BERATUNG & KONTAKT

+49 7355 93360

BERATUNG & KONTAKT

+49 7355 93360

 
 
schließen

Bester Preis & Premium Service

Kundenbewertung

7124 Kunden bewerten uns mit der Note 4,8/5 (Stand November 2016)

Wie beurteilen Sie die Beratung und Kompetenz unserer Mitarbeiter

4,9/5

Abwicklung des Reservierungsvorganges

4,8/5

Freundlichkeit unserer Mitarbeiter

4,8/5

Beschreibung des Domizils oder der Reise im Katalog/Webseite

4,7/5

Qualität und Umfang der Reiseunterlagen

4,6/5


Bester Preis

Falls Sie eines unserer Angebote zu einem günstigeren Preis entdeckt haben, werden wir uns bemühen, mindestens die gleichen Konditionen anzubieten.


Bitte schicken Sie eine E-Mail an info@siglinde-fischer.de mit folgendem Inhalt:

  • Ihr Name und Ihre Telefonnummer
  • Die Internetadresse mit dem günstigeren Angebot und einen Screenshot des Angebotes (Screenshot: Kopie des Bildschirms, auszulösen über Alt + Druck, einfügen in ein Word-Dokument über Strg + V)

 


Kompetenz individuelle Beratung und Service

  • Wir bereisen regelmäßig und ausführlich unsere Zielgebiete, denn nur durch intensive Erfahrung lernt man Land, Leute und deren Gebräuche kennen
  • Dazu gehört auch, dass wir jedes Hotel, jede Villa oder Ferienresidenz persönlich inspizieren. Genau deshalb sind Sie bei uns in der Beratung gut aufgehoben. Guter Service macht eben den Unterschied!

 


Rechtssicherheit und Notfall-Hilfe!

Sollte es während Ihres Urlaubs zu unerwarteten Schwierigkeiten kommen, genießen Sie bei einer Buchung über uns folgende Vorteile:

  • Sie haben einen deutschen Ansprechpartner
  • Sie können fast rund um die Uhr auf unsere Assistenz per Telefon-Notruf-Hotline zurückgreifen und Sie werden von der Geschäftsführungsebene persönlich betreut!
  • Alle Rechtsansprüche können an den Reisemittler Siglinde Fischer GmbH & Co.KG in Deutschland gestellt werden, der stellvertretend für seine Leistungsträger über eine vollumfängliche Haftpflichtversicherung verfügt
  • Sicherung Ihrer Zahlungen (Anzahlung und Restzahlungen) über einen Sicherungsschein (bei Insolvenz eines Leistungsträgers sind alle Zahlungen versichert)
 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Sollten Sie Leistungen der Charming Experiences GmbH & Co. KG gebucht haben, klicken Sie HIER

Allgemeine Hinweise zu unseren Hotels finden Sie HIER

Vermittlungsbedingungen der Siglinde Fischer GmbH & Co. KG

Stand 21.10.2014

Die Siglinde Fischer GmbH & Co. KG (nachfolgend SF genannt) ist als Vermittler touristischer Leistungen tätig und vermittelt überwiegend Verträge über die Nutzung von Feriendomizilen (Ferienhaus, Ferienwohnung, Hotel usw.), aber auch Leistungspakete ihrer Schwesterfirma, der Charming Experiences GmbH & Co. KG (nachfolgend Charming Experiences). Die Hauptverträge über die Feriendomizile oder Reisepakete kommen dabei zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Vermieter oder Veranstalter zustande, der die Leistungen des Hauptvertrages in eigener Verantwortung erbringt. Für diesen Hauptvertrag gelten die Bedingungen des jeweiligen Vertragspartners, soweit sie wirksam in die Verträge einbezogen wurden. Soweit SF Verträge mit ihrer Schwesterfirma, der als Reiseveranstalterin tätigen Charming Experiences vermittelt, finden sich die Besonderheiten, die hinsichtlich der Abwicklung und der Reisebedingungen dieser Schwesterfirma gelten, in Ziffer 15 der nachfolgenden Bedingungen.

Besondere Hinweise in der Ausschreibung gehen, wenn sie Vertragsinhalt werden, den nachfolgenden Bedingungen ebenso vor wie zwischen dem Kunden und SF insoweit getroffene ergänzende oder abändernde Absprachen.

1. Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und SF

Zwischen dem Kunden und SF entsteht durch die Vermittlung ein entgeltlicher Geschäftsbesorgungsvertrag. Hinsichtlich dieses Vermittlungsvertrages wird im Fall der Anbahnung eines Hauptvertrages über den Katalog oder die Homepage von SF (vgl. Ziffer 2.1) die analoge Anwendung der Vorschriften des Reisevertragsrechts (§§ 651 a bis m BGB) vereinbart. So steht SF gegenüber dem Kunden nicht nur für seine Vermittlungsleistung, sondern zusätzlich im Rahmen der Ziffer 5.1 auch für die ordnungsgemäße Erbringung der Leistungen aus dem Haupt vertrag ein. Auf dieser Basis füllen die nachfolgenden Vorschriften die gesetzlichen Regelungen aus und ergänzen diese.

2. Vertragsschluss

2.1 Die Darstellung von Leistungen im Katalog, auf der Homepage, in Flyern, Annoncen, etc. durch SF ist im Rechtssinn noch kein Angebot auf Abschluss eines Vertrages, siehe hierzu auch Ziffer 13 dieser Bedingungen.

2.2 Die Anmeldung des Kunden stellt rechtlich das Angebot auf Vertragsabschluss (Abschluss von Hauptvertrag einerseits und Vermittlungsvertrag andererseits) dar. Beide Verträge kommen erst mit Zugang der inhaltlich deckungsgleichen Bestätigung in Textform durch SF zustande. SF handelt bzgl. des Hauptvertrages im Auftrag und in Vertretung der Hauptvertragspartei.
Geht eine bloße Interessenbekundung des Kunden voraus, verändern sich danach möglicherweise die Rollen bei der Abgabe der Vertragserklärungen, stets kommt ein Vertragsschluss aber nach der gesetzlichen Regelung erst in dem Zeitpunkt zustande, in dem deckungsgleiche Vertragserklärungen der Vertragsparteien (Angebot und Annahme) vorliegen, wobei die Annahme rechtzeitig erfolgen muss. Soweit im Angebot keine Frist angegeben ist, kann es innerhalb von 10 Tagen ab Zugang angenommen werden.

2.3 Soweit Reisebüros oder sonstige Dritte in die Vermittlung des Vertragsschlusses eingeschaltet sind, sind sie nicht bevollmächtigt, vom Inhalt der Ausschreibungen, dieser Bedingungen oder der Bestätigung abweichende Zusicherungen oder Vereinbarungen vorzunehmen.
Auch dritte Personen, die im Rahmen der Erfüllung des vermittelten Hauptvertrages tätig werden (Vermieter, Hoteliers usw.), sind zu solchen Erklärungen mit Wirkung gegenüber SF nicht befugt. Der mögliche Einfluss ihrer Erklärungen auf den Hauptvertrag bleibt jedoch hiervon unberührt.

3. Datenschutz

Die auf Grund der Anmeldung erfassten Daten der Teilnehmer werden ausschließlich zur Abwicklung der Verträge (Vermittlungsvertrag und Hauptvertrag) sowie die damit verbundene Kundenbetreuung verwendet. Auf das Widerspruchsrecht nach § 28 Abs. 4 Bundesdatenschutzgesetz wird hingewiesen. Kurze Mitteilung an die in Ziffer 16 angegebene Kontaktadresse genügt.

4. Zahlung/Sicherungsschein

4.1 SF ist durch den Vermieter zum Einzug und der Entgegennahme der hauptvertraglich geschuldeten Zahlung ermächtigt, Zahlungen an SF erfüllen gleichzeitig den Vergütungsanspruch für SF für die erfolgte Vermittlung.

4.2 Der Sicherungsschein nach § 651 k BGB sichert die Rückzahlung des gezahlten Preises und ggf. zusätzlich notwendige Aufwendungen für die Rückreise ab, soweit Leistungen in Folge von Zahlungsunfähigkeit oder Insolvenz von SF ausfallen (analoge Anwendung des § 651 k BGB).
Bei Aushändigung des Sicherungsscheines wird mit Vertragsschluss die auf der Buchungsbestätigung/Rechnung ausgewiesene Anzahlung sofort zur Zahlung fällig. Die ebenfalls in der Buchungsbestätigung/Rechnung bezifferte Restzahlung hat dann, wie in diesen Unterlagen beschrieben zu erfolgen.

4.3 Sofern Kreditkartenzahlung oder Lastschriftverfahren mit dem Kunden vereinbart wurde, erfolgen Belastungen bzw. Einzug bei Fälligkeit. Ansonsten ist die Zahlung fristgerecht auf die in der Rechnung angegebene Bankverbindung zu leisten.

4.4 Bei nicht vollständiger Zahlung des fälligen Preises sind SF und der Partner des von SF vermittelten Hauptvertrages im Regelfall zur Leistungsverweigerung berechtigt.

5. Leistungen

5.1 Die Vertragsleistungen, für die SF durch die analoge Anwendung des Reisevertragsrechts einsteht (vgl. Ziffer 1), ergeben sich aus dem Inhalt der bei Vertragsschluss gewechselten Dokumente bzw. Willenserklärungen in Verbindung mit der zu Grunde liegenden Ausschreibung. Eventuelle spätere, ohne Mitwirkung oder Billigung von SF zustande gekommene besondere Vereinbarungen zum Hauptvertrag, erweitern die Einstandspflicht von SF nicht.

5.2 Eine Anfahrtsbeschreibung zu dem gebuchten Feriendomizil erhält der Kunde mit der Buchungsbestätigung. Soweit im Vertrag nicht anders geregelt, ist für die gebuchten Feriendomizile keine Betreuung durch eine Reiseleitung vorgesehen und An- und Rückreise erfolgen in eigener Regie.

5.3 Soweit vertraglich nichts anderes vereinbart wurde, dürfen die Feriendomizile nur mit der angegebenen maximalen Personenzahl belegt werden, wobei auch Kinder, unabhängig vom Alter, als volle Personen zählen. Haustiere sind nur gestattet, wenn dies dem Vertrag ausdrücklich zu entnehmen ist. Bei der Buchung nicht angegebene Personen können bei Ankunft zurückgewiesen werden.

6. Rücktritt des Kunden/Umbuchung/Ersatzpersonen

6.1 Der Kunde kann vor Reisebeginn jederzeit durch Erklärung gegenüber SF als Vertreterin des jeweiligen Vermieters bzw. Leistungsträgers vom Hauptvertrag zurücktreten. Damit wird gleichzeitig der Rücktritt vom Vermittlungsvertrag mit SF bewirkt. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei SF. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt im eigenen Interesse in Textform zu erklären.

6.2 SF ist durch den jeweiligen Vertragspartner des Hauptvertrages ermächtigt, den hierdurch entstehenden Entschädigungsanspruch geltend zu machen.
Entweder wird dabei der konkret entstandene Schaden gemäß § 651 i Abs. 2 BGB berechnet oder es wird die nach folgend in Ziffer 6.3 (oder – vorrangig – einzelvertraglich) festgelegte Pauschale in Abhängigkeit vom Rücktrittszeitpunkt gefordert (zu Einzelheiten einer pauschalen Abrechnung siehe Ziffer 6.3). Die Wahl zwischen den Berechnungsmethoden trifft SF mit erstmaliger Abrechnung der Rücktrittsentschädigung und kann die Berechnungsmethode danach nur mit Einverständnis des Kunden ändern.

6.3 SF stellt dem Kunden bei Wahl der pauschalierten Entschädigung nach § 651 i Abs. 3 BGB, sofern nicht einzelvertraglich abweichende Beträge oder Zeitpunkte vereinbart waren, folgende Beträge im Auftrag des Partners des Hauptvertrages in Rechnung:
bis 60 Tage vor Beginn (der hauptvertraglichen Leistung) 20 %
ab 59. Tag bis einschließlich 35. Tag vor Beginn 50 %
ab 34. Tag bis einschließlich 3. Tag vor Beginn 80 %
ab dem 2. Tag vor Beginn 85 %
des in der Rechnung und Buchungsbestätigung ausgewiesenen Preises. Dem Kunden bleibt das Recht unbenommen, einen niedrigeren oder gar nicht entstandenen Schaden nachzuweisen.

6.4 Von eventuellen weitergehenden auf dem Rücktritt beruhenden Entschädigungsansprüchen aus dem Hauptvertrag stellt SF den Kunden frei.

6.5 Als Alternative zum Rücktritt kann der Kunde vor dem vereinbarten Zeitpunkt der Vertragsleistung des Hauptvertrages analog § 651 b BGB von SF verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag eintritt. SF kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser Vertragserfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Bei erfolgtem Eintritt haften der Kunde und der neue Teilnehmer gemeinsam als Gesamtschuldner für den Vertragspreis und durch den Eintritt entstehende Mehrkosten.

6.6 Voraussetzung jeder Umbuchung ist die Verfügbarkeit der gewünschten Leistung. Umbuchungen werden im Regelfall nur durch Rücktritt (Ziffer 6.1 bis 6.3) und nachfolgende Neuanmeldung entgegengenommen. Voraussetzung jeder Umbuchung ist die Verfügbarkeit der gewünschten Leistung. Auf die Möglichkeit gemäß Ziffer 6.5 wird auch in diesem Zusammenhang hingewiesen.

7. Kündigung wegen besonderer Umstände

7.1 Wird die Durchführung des Hauptvertrages durch höhere Gewalt, die bei Vertragsschluss nicht vorhersehbar war, erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Kunde als auch SF (gleichzeitig handelnd für den Vertragspartner des Hauptvertrages) die Verträge kündigen. Die beiderseitigen Rechte und Pflichten bei einer solchen Kündigung ergeben sich aus den gesetzlichen Vorschriften.

7.2 SF kann aus wichtigem Grund vor vereinbartem Beginn der Leistungen des Hauptvertrages die Verträge (also Vermittlungsvertrag und Hauptvertrag) unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen (nach deutschem Recht § 314 BGB) kündigen. SF ist durch den Vertragspartner (z. B. Vermieter) zum Ausspruch der Kündigung des Hauptvertrages bevollmächtigt. Ein wichtiger Grund kann insbesondere vorliegen, wenn die Durchführung des Hauptvertrages vom Teilnehmer nachhaltig gestört oder gefährdet wird und dem nicht abgeholfen werden kann oder auch nach einer erforderlichen Abmahnung nicht abgeholfen wird.

7.3 Spricht der Partner des Hauptvertrages (z.B. Vermieter) selbst eine berechtigte Kündigung des Hauptvertrages wegen höherer Gewalt (Ziffer 7.1) oder aus wichtigem Grund (Ziffer 7.2) aus, liegt hierin gleichzeitig die Kündigung des Vertrages zwischen SF und dem Kunden im Namen von SF. Klarstellend wird darauf hingewiesen, dass ansonsten Erklärungen des Partners des Hauptvertrages oder einvernehmliche Absprachen zwischen dem Kunden und dem Partner des Hauptvertrages nicht automatisch gegenüber SF wirken, vgl. Ziffer 2.3.

8. Obliegenheiten und Rechte des Kunden gegenüber SF bei mangelhafter vermittelter Leistung

8.1 Alle nachfolgend als erforderlich erwähnten Abhilfeverlangen und Mängelanzeigen sind – soweit möglich und zumutbar – an SF direkt zu richten.

8.2 Wird die Leistung im vermittelten Hauptvertrag nicht vertragsgerecht erbracht, so kann der Teilnehmer von SF Abhilfe verlangen. Die Abhilfe kann verweigert werden, wenn sie unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.

8.3 Wird gebotene Abhilfe nicht innerhalb einer vom Teilnehmer bestimmten angemessenen Frist geleistet, so kann dieser selbst Abhilfe schaffen und Ersatz erforderlicher Aufwendungen verlangen. Die Fristsetzung ist unnötig, wenn Abhilfe verweigert wird oder sofortige Abhilfe durch besonderes Interesse des Teilnehmers geboten ist.

8.4 Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Leistung kann der Kunde einen Anspruch auf Herabsetzung des Preises (Minderung) gegenüber SF geltend machen. Dieser Anspruch entfällt, soweit der Mangel schuldhaft nicht angezeigt wurde.

8.5 Wird infolge eines Mangels eine geschuldete Leistung des Hauptvertrages, für die SF im Rahmen der Ziffer 5.1 einsteht, erheblich beeinträchtigt oder ist deshalb dem Teilnehmer die erbrachte Leistung oder ihre weitere Entgegennahme aus wichtigem Grund nicht zumutbar, so kann der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen das Vertragsverhältnis kündigen. Zuvor ist eine angemessene Frist zur Abhilfe zu setzen. Die Fristsetzung ist unnötig, wenn Abhilfe unmöglich ist, verweigert wird oder die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse gerechtfertigt ist.

8.6 Ersatz- und Abhilfeleistungen des Partners des Hauptvertrages an den Kunden muss der Kunde sich im Verhältnis zu SF anrechnen lassen, ebenso Leistungen von SF an ihn im Verhältnis zum Hauptvertragspartner. Ansonsten bleiben Rechte des Kunden gegenüber dem Partner des Hauptvertrages von den obigen Regelungen unberührt.

9. Haftungsbeschränkung für SF

9.1 Die vertragliche Haftung von SF auf Schadenersatz für Schäden, die nicht Körperschäden sind, wird auf den dreifachen Preis der vermittelten Leistung beschränkt, soweit
a) ein Schaden weder grob fahrlässig noch vorsätzlich herbeigeführt wird oder
b) SF für einen entstehenden Schaden allein wegen des Verschulden eines Vertragspartners (Leistungsträgers) einzustehen hat.

9.2 Die Haftung von SF auf Schadenersatz für unerlaubte Handlung wird, soweit sie nicht Körperschäden betrifft oder auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, auf den dreifachen Preis der vermittelten Leistung für den betroffenen Teilnehmer beschränkt. Bis 4.100,00 € Schaden haftet SF insoweit unbegrenzt.

9.3 Ersatzleistungen für Schäden durch den Partner des Hauptvertrages an den Kunden muss der Kunde sich im Verhältnis zu SF anrechnen lassen, ebenso Leistungen von SF an ihn im Verhältnis zum Hauptvertragspartner. Ansonsten bleiben Rechte des Kunden gegenüber dem Partner des Hauptvertrages von den obigen Regelungen unberührt.

10. Pass-, Zoll, Visa- und Gesundheitsbedingungen

10.1 Die Information über solche Bestimmungen durch SF bei Buchung bezieht sich auf den Stand zu diesem Zeitpunkt für Staatsbürger des EU-Staats, in dem die vermittelte Leistung zur Buchung angeboten wird ohne Berücksichtigung persönlicher Umstände, soweit keine besonderen Angaben gemacht wurden.

10.2 Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass jederzeit die Möglichkeit einer nachträglichen Änderung dieser Bestimmungen besteht. SF wird sich im Rahmen seiner Möglichkeiten bemühen, die Teilnehmer von etwaigen Änderungen so rechtzeitig wie möglich zu unterrichten. Ihnen wird jedoch nahegelegt, selbst die Nachrichtenmedien zu verfolgen, um sich frühzeitig auf eventuelle Änderungen einstellen zu können.

10.3 Der Kunde sollte sich über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig informieren; ggf. sollte ärztlicher Rat zu Thrombose und anderen Gesundheitsrisiken eingeholt werden. Allgemeine Informationen erteilen die Gesundheitsämter, reisemedizinisch erfahrene Ärzte, reisemedizinische Informationsdienste oder die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

10.4 Ergeben sich wegen der genannten Vorschriften Schwierigkeiten, die eine Inanspruchnahme der Leistungen des Hauptvertrages verhindern oder beeinträchtigen, so ist der Kunde deshalb nicht zum kostenfreien Rücktritt berechtigt. Voraussetzung ist, dass SF bzw. der Partner des Hauptvertrages seinerseits zur Leistungserbringung in der Lage und bereit ist und die genannten Schwierigkeiten von Ihnen nicht zu vertreten sind. Ansprüche des Kunden gegenüber SF im Falle eines schuldhaften Verhaltens bleiben unberührt, soweit die Haftungsbegrenzungen in diese Reisebedingungen nicht eingreifen.

11. Versicherungen

SF empfiehlt den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung und einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit, nähere Informationen zu möglichen Versicherungsabschlüssen finden sich im Katalog und auf der Homepage.

12. Anspruchsstellung, Ausschlussfrist, Verjährung

12.1 Vertragliche Ansprüche wegen völliger oder teilweiser Nichterbringung oder mangelhafter Erbringung von Leistungen muss der Kunde innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der vermittelten Leistung SF gegenüber unter den in Ziffer 16 angegebenen Kontaktdaten geltend machen. Nur bei unverschuldeter Fristversäumung ist eine Geltendmachung von Ansprüchen nach Fristablauf möglich.

12.2 Die in Ziffer 1 bezeichneten Ansprüche des Kunden verjähren in einem Jahr, soweit nicht Ansprüche für Körperschäden oder Ansprüche, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, betroffen sind. Solche vertraglichen Ansprüche verjähren in zwei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Leistungen des Hauptvertrages dem Vertrag nach enden sollten.

13. Gültigkeit der Angaben in der Ausschreibung

Die Ausschreibung kann nur die zum Druck- bzw. Aktualisierungszeitpunkt feststehenden Gegebenheiten berücksichtigen und Druckfehler können leider auch bei größter Sorgfalt vorkommen. Auch bei freien Kapazitäten muss SF keine Verträge mit von ihr als fehlerhaft oder überholt erkannten Inhalten bestätigen (vgl. Ziffer 2.2).

14. Sonstiges

Es gelten ergänzend die gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere die reisevertraglichen Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (§ 651 a ff. BGB), soweit nicht zu Gunsten des Kunden oder zwingend auf den Vertrag mit SF ausländisches Recht Anwendung findet.

15. Besonderheiten bei vermittelten Pauschalangeboten der Charming Experiences

Unsere Schwesterfirma, die Charming Experiences GmbH & Co. KG, ist als Reiseveranstalterin tätig. Hier erfolgt die Bestätigung und Rechnungstellung an den Kunden direkt durch Charming Experiences. Auch hier gilt, dass ausdrückliche Vertragsinhalte und gesondert getroffene Absprachen allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgehen.

Reiseverträge schließt Charming Experiences auf der Basis seiner Reisebedingungen, die Sie auf unserer Homepage unter www.siglinde-fischer.de finden. Sie entsprechen inhaltlich den Regelungen der SF, wobei durch die direkte Anwendung des Reisevertragsrechts einige Regelungen überflüssig werden und entfallen, so der Text der Ziffern 1, letzter Satz von 2.3, 4.1, 5.1 zweiter Satz, 6.4, 7.3, 8.5, 9.3. Anstelle des Texts der Ziffer 16 gilt folgende Regelung "Die Kontaktdaten der Charming Experiences ergeben sich aus der Reisebestätigung/Rechnung." In den verbleibenden Regelungen tritt an die Stelle von SF jeweils Charming Experiences und sie gelten mit der Maßgabe, dass dort ein einheitlicher Reisevertrag vorhanden ist und es deshalb keiner analogen Rechtsanwendung bedarf.

16. Kontaktdaten von SF

Die bei Rücktritt (Ziffer 6), Kündigung wegen besonderer Umstände (Ziffer 7), Abhilfeverlangen, Mängelanzeige oder Kündigung wegen mangelhafter vermittelter Leistung (Ziffer 8) und Anspruchstellung (Ziffer 12) an SF zu richtenden Erklärungen können über folgende Kontaktdaten erfolgen:

Siglinde Fischer GmbH & Co. KG
Ahornweg 10
88454 Hochdorf
Telefon +49 7355 9336-0
Telefax +49 7355 9336-66
E-Mail info@siglinde-fischer.de

Geschäftsführerin: Anja Fischer

Amtsgericht Ulm HRA 640852
(Komplementärin: Siglinde Fischer Verwaltungs GmbH, Sitz Hochdorf, Amtsgericht Ulm HRB 721771)

UST-Nr. DE170440978

 


Allgemeine Hinweise zu den Hotels


Zimmer Sie finden in den Beschreibungen Standard- und Superiorzimmer, Junior-Suiten und Suiten. Allgemein kann man diese Kategorien folgendermaßen charakterisieren:

Standard-Zimmer Doppelbett oder 2 Einzelbetten, Mobiliar wie Schrank und Kommode, teilweise Sitzmöbel und/oder Schreibtisch.

Superior-Zimmer Ähnlich wie Standard-Zimmer, nur meist größer und/oder schönere Einrichtung und Ausstattung.

Junior Suite Wie Standard- und Superior-Zimmer, nur zusätzlich noch eine Sitzgruppe oder kleines Wohnzimmer, schönere Einrichtung und Ausstattung

Suite Doppelzimmer mit abgetrenntem Wohnraum, hochwertige Ausstattung

Dasselbe gilt für Dreibett-Zimmer. Einzelzimmer und Vierbett-Zimmer, Zustellbetten – Preise und Verfügbarkeit können angefragt werden.

Preise Vor allem in Städten wie Florenz, Rom und Venedig können die tatsächlichen Preise gegebenenfalls von den in der Preisliste aufgeführten Preise nach unten abweichen, das heißt, dass wir im Moment Ihrer Buchung beim Hotel nach Promotionen und günstigeren Preisen anfragen und diese an Sie weiter geben. Wir können keine Gewährleistung dafür geben, dass das Hotel im allerletzten Moment nicht weitere, noch günstigere Preise anbietet. Wir versichern jedoch dafür, dass Sie im Moment der Buchung von uns den günstigsten angebotenen Preis für Ihr Zimmer erhalten.

Strandservice Nicht immer verfügen die angebotenen Hotels über einen Privatstrand, meist gibt es jedoch eine Vereinbarung mit einem Strandservice.

Hotelkategorien In unserem Angebot finden Sie Hotels in den allgemein bekannten Kategorien 3, 4 und 5 Sterne. Generell können diese Kategorien folgendermaßen charakterisiert werden:

3 Sterne: Gute Mittelklasse mit gutem Service

4 Sterne: Sehr komfortable Hotels mit aufwändigem Service

5 Sterne: Luxusklasse, außerordentlich aufmerksamer Service

In den Kategorien 3 und 4 Sterne gibt es weiterhin eine Zwischenkategorie, allgemein als Superior bezeichnet. Diese ist jedoch keine offizielle Kategorie sondern eine Selbstbewertung, in der Regel nehmen diese Hotels eine Spitzenposition in ihrer Kategorie ein. Beispielsweise ist ein 4*S fast so gut wie ein 5 Sterne Haus.

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Charming Experiences GmbH & Co. KG

Stand: 06.11.2014

Die Charming Experiences GmbH & CO. KG (nachfolgend CE) ist eine Schwesterfirma der Siglinde Fischer GmbH & CO. KG (nachfolgend SF). Anders als unsere Schwesterfirma, die als Vermittler touristischer Leistungen tätig ist, wobei sie neben unseren Leistungspaketen auch Verträge mit anderen Anbietern vermittelt, sind wir Reiseveranstalter.

Die nachfolgenden Bedingungen regeln unser Rechtsverhältnis und enthalten daneben gesetzlich vorgeschriebene Informationen zum Reisevertrag. Besondere Hinweise in der Ausschreibung gehen, wenn sie Vertragsinhalt werden, den nachfolgenden Bedingungen ebenso vor wie zwischen dem Kunden und CE insoweit getroffene ergänzende oder abändernde Absprachen.

1. Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und CE

Zwischen dem Kunden und CE wird ein Reisevertrag geschlossen, in dessen Rahmen CE für die ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Leistungen einsteht. Auf dieser Basis füllen die nachfolgenden Vorschriften die gesetzlichen Regelungen aus und ergänzen diese.

2. Vertragsschluss

2.1 Die Darstellung von Leistungen im Katalog, auf der Homepage, in Flyern, Annoncen etc. durch CE oder SF ist im Rechtssinn noch kein Angebot auf Abschluss eines Vertrages, siehe hierzu auch Ziffer 13 dieser Bedingungen.

2.2 Die Anmeldung des Kunden stellt rechtlich das Angebot auf Vertragsabschluss (Abschluss des Reisevertrages) dar. Der Vertrag kommt erst mit Zugang der inhaltlich deckungsgleichen Bestätigung in Textform durch CE zustande.
Geht eine bloße Interessenbekundung des Kunden voraus, verändern sich danach möglicherweise die Rollen bei der Abgabe der Vertragserklärungen, stets kommt ein Vertragsschluss aber nach der gesetzlichen Regelung erst in dem Zeitpunkt zustande, in dem deckungsgleiche Vertragserklärungen der Vertragsparteien (Angebot und Annahme) vorliegen, wobei die Annahme rechtzeitig erfolgen muss. Soweit im Angebot keine Frist angegeben ist, kann es innerhalb von 10 Tagen ab Zugang angenommen werden.

2.3 Soweit Reisebüros oder sonstige Dritte als Vermittler des Vertragsschlusses eingeschaltet sind, sind sie mit Ausnahme unserer Schwesterfirma SF nicht bevollmächtigt, vom Inhalt der Ausschreibungen, dieser Bedingungen oder der Bestätigung abweichende Zusicherungen oder Vereinbarungen vorzunehmen.
Auch dritte Personen, die im Rahmen der Erfüllung des Reisevertrages tätig werden (Hoteliers, Beförderungsunternehmen usw.), sind zu solchen Erklärungen mit Wirkung gegenüber CE nicht befugt.

3. Datenschutz

Die auf Grund der Anmeldung erfassten Daten der Teilnehmer werden ausschließlich zur Abwicklung der Verträge sowie die damit verbundene Kundenbetreuung verwendet. Auf das Widerspruchsrecht nach § 28 Abs. 4 Bundesdatenschutzgesetz wird hingewiesen. Kurze Mitteilung an die in Ziffer 16 angegebene Kontaktadresse genügt.

4. Zahlung/Sicherungsschein

4.1 Lesen Sie bitte weiter Ziffer 4.2

4.2 Der Sicherungsschein nach § 651 k BGB sichert die Rückzahlung des gezahlten Preises und ggf. zusätzlich notwendige Aufwendungen für die Rückreise ab, soweit Leistungen in Folge von Zahlungsunfähigkeit oder Insolvenz von CE ausfallen.
Bei Aushändigung des Sicherungsscheines wird mit Vertragsschluss die auf der Buchungsbestätigung/Rechnung ausgewiesene Anzahlung sofort zur Zahlung fällig. Diese beträgt, soweit nichts anderes vereinbart wurde, 20 % vom Gesamtpreis der Reise. Die ebenfalls in der Buchungsbestätigung/Rechnung bezifferte Restzahlung hat dann, wie in diesen Unterlagen beschrieben zu erfolgen.

4.3 Sofern Kreditkartenzahlung oder Lastschriftverfahren mit dem Kunden vereinbart wurde, erfolgen Belastungen bzw. Einzug bei Fälligkeit. Ansonsten ist die Zahlung fristgerecht auf die in der Rechnung angegebene Bankverbindung zu leisten.

4.4 Bei nicht vollständiger Zahlung des fälligen Preises ist CE im Regelfall zur Leistungsverweigerung berechtigt.

5. Leistungen

5.1 Die Vertragsleistungen, für die CE einsteht, ergeben sich aus dem Inhalt der bei Vertragsschluss gewechselten Dokumente bzw. Willenserklärungen in Verbindung mit der zu Grunde liegenden Ausschreibung.

5.2 Soweit eine Anfahrtsbeschreibung erforderlich ist, erhält der Kunde diese mit der Buchungsbestätigung. Soweit im Vertrag nicht anders geregelt, ist keine Betreuung durch eine Reiseleitung vorgesehen und An- und Rückreise erfolgen in eigener Regie.

5.3 Soweit vertraglich nichts anderes vereinbart wurde, dürfen Unterkünfte nur mit der angegebenen maximalen Personenzahl belegt werden, wobei auch Kinder, unabhängig vom Alter, als volle Personen zählen. Haustiere sind nur gestattet, wenn dies dem Vertrag ausdrücklich zu entnehmen ist. Bei der Buchung nicht angegebene Personen können bei Ankunft zurückgewiesen werden.

6. Rücktritt des Kunden/Umbuchung/ Ersatzpersonen

6.1 Der Kunde kann vor Reisebeginn jederzeit durch Erklärung gegenüber CE vom Vertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei CE. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt im eigenen Interesse in Textform zu erklären.

6.2 CE kann in diesem Fall den nach § 651 i BGB entstehenden Entschädigungsanspruch geltend machen. Entweder wird dabei der konkret entstandene Schaden gemäß § 651 i Abs. 2 BGB berechnet oder es wird die nachfolgend in Ziffer 6.3 (oder – vorrangig – einzelvertraglich) festgelegte Pauschale in Abhängigkeit vom Rücktrittszeitpunkt gefordert (zu Einzelheiten einer pauschalen Abrechnung siehe Ziffer 6.3). Die Wahl zwischen den Berechnungsmethoden trifft CE mit erstmaliger Abrechnung der Rücktrittsentschädigung und kann die Berechnungsmethode danach nur mit Einverständnis des Kunden ändern.

6.3 CE stellt dem Kunden bei Wahl der pauschalierten Entschädigung nach § 651 i Abs. 3 BGB, sofern nicht einzelvertraglich abweichende Beträge oder Zeitpunkte vereinbart waren, folgende Beträge in Rechnung:
bis 60 Tage vor Beginn (der Reise) 20 %
ab 59. Tag bis einschließlich 34. Tag vor Beginn 50 %
ab 35. Tag bis einschließlich 3. Tag vor Beginn 80 %
ab dem 2. Tag vor Beginn 85 %
des in der Rechnung und Buchungsbestätigung ausgewiesenen Preises.
Dem Kunden bleibt das Recht unbenommen, einen niedrigeren oder gar nicht entstandenen Schaden nachzuweisen.

6.4 Lesen Sie bitte weiter Ziffer 6.5

6.5 Als Alternative zum Rücktritt kann der Kunde vor dem vereinbarten Zeitpunkt des Reisebeginns nach § 651 b BGB von CE verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag eintritt. CE kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser Vertragserfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Bei erfolgtem Eintritt haften der Kunde und der neue Teilnehmer gemeinsam als Gesamtschuldner für den Vertragspreis und durch den Eintritt entstehende Mehrkosten.

6.6 Voraussetzung jeder Umbuchung ist die Verfügbarkeit der gewünschten Leistung. Umbuchungen werden im Regelfall nur durch Rücktritt (Ziffer 6.1 bis 6.3) und nachfolgende Neuanmeldung entgegengenommen. Auf die Möglichkeit gemäß Ziffer 6.5 wird auch in diesem Zusammenhang hingewiesen.

7. Kündigung wegen besonderer Umstände

7.1 Wird die Durchführung des Vertrages durch höhere Gewalt, die bei Vertragsschluss nicht vorhersehbar war, erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Kunde als auch CE den Vertrag kündigen. Die beiderseitigen Rechte und Pflichten bei einer solchen Kündigung ergeben sich aus den gesetzlichen Vorschriften.

7.2 CE kann aus wichtigem Grund den Vertrag unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen (nach deutschem Recht § 314 BGB) kündigen. Ein wichtiger Grund kann insbesondere vorliegen, wenn die Durchführung des Hauptvertrages vom Teilnehmer nachhaltig gestört oder gefährdet wird und dem nicht abgeholfen werden kann oder auch nach einer erforderlichen Abmahnung nicht abgeholfen wird.

8. Obliegenheiten und Rechte des Kunden  gegenüber CE bei mangelhafter Leistung

8.1 Alle nachfolgend als erforderlich erwähnten Abhilfeverlangen und Mängelanzeigen sind soweit möglich und zumutbar an CE direkt zu richten.

8.2 Wird die Leistung nicht vertragsgerecht erbracht, so kann der Teilnehmer von CE Abhilfe verlangen. Die Abhilfe kann verweigert werden, wenn sie unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.

8.3 Wird gebotene Abhilfe nicht innerhalb einer vom Teilnehmer bestimmten angemessenen Frist geleistet, so kann dieser selbst Abhilfe schaffen und Ersatz erforderlicher Aufwendungen verlangen. Die Fristsetzung ist unnötig, wenn Abhilfe verweigert wird oder sofortige Abhilfe durch besonderes Interesse des Teilnehmers geboten ist.

8.4 Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Leistung kann der Kunde einen Anspruch auf Herabsetzung des Preises (Minderung) gegenüber CE geltend machen. Dieser Anspruch entfällt, soweit der Mangel schuldhaft nicht angezeigt wurde.

8.5 Wird infolge eines Mangels die Reise erheblich beeinträchtigt oder ist deshalb dem Teilnehmer die Reise oder ihre weitere Fortsetzung aus wichtigem Grund nicht zumutbar, so kann der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen das Vertragsverhältnis kündigen. Zuvor ist eine angemessene Frist zur Abhilfe zu setzen. Die Fristsetzung ist unnötig, wenn Abhilfe unmöglich ist, verweigert wird oder die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse gerechtfertigt ist.

9. Haftungsbeschränkung für CE

9.1 Die vertragliche Haftung von CE auf Schadenersatz für Schäden, die nicht Körperschäden sind, wird auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit a) ein Schaden weder grob fahrlässig noch vorsätzlich herbeigeführt wird oder b) CE für einen entstehenden Schaden allein wegen des Verschuldens eines Vertragspartners (Leistungsträgers) einzustehen hat.

9.2 Die Haftung von CE auf Schadenersatz für unerlaubte Handlung wird, soweit sie nicht Körperschäden betrifft oder auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, auf den dreifachen Preis der Reise für den betroffenen Teilnehmer beschränkt. Bis 4.100,00 € Schaden haftet CE insoweit unbegrenzt.

10. Pass-, Zoll-, Visa- und Gesundheitsbedingungen

10.1 Die Information über solche Bestimmungen durch CE bei Buchung bezieht sich auf den Stand zu diesem Zeitpunkt für Staatsbürger des EU-Staats, in dem die Reise zur Buchung angeboten wird ohne Berücksichtigung persönlicher Umstände, soweit keine besonderen Angaben gemacht wurden.

10.2 Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass jederzeit die Möglichkeit einer nachträglichen Änderung dieser Bestimmungen besteht. CE wird sich im Rahmen seiner Möglichkeiten bemühen, die Teilnehmer von etwaigen Änderungen so rechtzeitig wie möglich zu unterrichten. Ihnen wird jedoch nahegelegt, selbst die Nachrichtenmedien zu verfolgen, um sich frühzeitig auf eventuelle Änderungen einstellen zu können.

10.3 Der Kunde sollte sich über Infektions- und Impfschutz sowie andere prophylaktische Maßnahmen rechtzeitig informieren; ggf. sollte ärztlicher Rat zu Thrombose- und anderen Gesundheitsrisiken eingeholt werden. Allgemeine Informationen erteilen die Gesundheitsämter, reisemedizinisch erfahrene Ärzte, reisemedizinische Informationsdienste oder die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

10.4 Ergeben sich wegen der genannten Vorschriften Schwierigkeiten, die eine Teilnahme an der Reise verhindern oder beeinträchtigen, so ist der Kunde deshalb nicht zum kostenfreien Rücktritt berechtigt. Voraussetzung ist, dass CE seinerseits zur Leistungserbringung in der Lage und bereit ist und die genannten Schwierigkeiten von CE nicht zu vertreten sind. Ansprüche des Kunden gegenüber CE im Falle eines schuldhaften Verhaltens bleiben unberührt, soweit die Haftungsbegrenzungen in diesen Reisebedingungen nicht eingreifen.

11. Versicherungen

CE empfiehlt den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung und einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit, nähere Informationen zu möglichen Versicherungsabschlüssen finden sich im Katalog und auf der Homepage.

12. Anspruchsstellung, Ausschlussfrist,  Verjährung

12.1 Vertragliche Ansprüche wegen völliger oder teilweiser Nichterbringung oder mangelhafter Erbringung von Leistungen muss der Kunde innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise CE gegenüber unter den in Ziffer 16 angegebenen Kontaktdaten geltend machen. Nur bei unverschuldeter Fristversäumung ist eine Geltendmachung von Ansprüchen nach Fristablauf möglich.

12.2 Die in Ziffer 1 bezeichneten Ansprüche des Kunden verjähren in einem Jahr, soweit nicht Ansprüche für Körperschäden oder Ansprüche, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, betroffen sind. Solche vertraglichen Ansprüche verjähren in zwei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Leistungen des Hauptvertrages dem Vertrag nach enden sollten.

13. Gültigkeit der Angaben in der Ausschreibung

Die Ausschreibung kann nur die zum Druck- bzw. Aktualisierungszeitpunkt feststehenden Gegebenheiten berücksichtigen und Druckfehler können leider auch bei größter Sorgfalt vorkommen. Auch bei freien Kapazitäten muss CE keine Verträge mit von ihr als fehlerhaft oder überholt erkannten Inhalten bestätigen (vgl. Ziffer 2.2).

14. Sonstiges

Es gelten ergänzend die gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere die reisevertraglichen Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (§ 651 a ff. BGB), soweit nicht zu Gunsten des Kunden oder zwingend auf den Vertrag mit CE ausländisches Recht Anwendung findet.

15. Kontaktdaten von CE

Die bei Rücktritt (Ziffer 6), Kündigung wegen besonderer Umstände (Ziffer 7), Abhilfeverlangen, Mängelanzeige oder Kündigung wegen mangelhafter Leistung (Ziffer 8) und Anspruchsstellung (Ziffer 12) an CE zu richtenden Erklärungen können über folgende Kontaktdaten erfolgen:

Charming Experiences GmbH & Co. KG
Ahornweg 10
88454 Hochdorf
Telefon +49 7355 9336-0
Telefax +49 7355 9336-66
E-Mail: info@charming-experiences.de

Geschäftsführerin: Anja Fischer

Amtsgericht Ulm HRA 723675
(Komplementärin: Siglinde Fischer Verwaltungs-GmbH, Sitz Hochdorf, Amtsgericht Ulm HRB 721771)
UST-Nr.: DE291364018

 

Siglinde Fischer – Charming Places

Ferienhäuser und Hotels mit Charme

...mehr als Urlaub!

Folgen Sie uns auf Facebook Google plus Youtube