BERATUNG & KONTAKT

+49 7355 93360

Jetzt anrufen

+49 7355 93360

Zum

Kontaktformular

Startseite
schließen

Bester Preis & Premium Service

Kundenbewertung

7124 Kunden bewerten uns mit der Note 4,8/5 (Stand November 2016)

Wie beurteilen Sie die Beratung und Kompetenz unserer Mitarbeiter

4,9/5

Abwicklung des Reservierungsvorganges

4,8/5

Freundlichkeit unserer Mitarbeiter

4,8/5

Beschreibung des Domizils oder der Reise im Katalog/Webseite

4,7/5

Qualität und Umfang der Reiseunterlagen

4,6/5


Bester Preis

Falls Sie eines unserer Angebote zu einem günstigeren Preis entdeckt haben, werden wir uns bemühen, mindestens die gleichen Konditionen anzubieten.


Bitte schicken Sie eine E-Mail an info@siglinde-fischer.de mit folgendem Inhalt:

  • Ihr Name und Ihre Telefonnummer
  • Die Internetadresse mit dem günstigeren Angebot und einen Screenshot des Angebotes (Screenshot: Kopie des Bildschirms, auszulösen über Alt + Druck, einfügen in ein Word-Dokument über Strg + V)

 


Kompetenz individuelle Beratung und Service

  • Wir bereisen regelmäßig und ausführlich unsere Zielgebiete, denn nur durch intensive Erfahrung lernt man Land, Leute und deren Gebräuche kennen
  • Dazu gehört auch, dass wir jedes Hotel, jede Villa oder Ferienresidenz persönlich inspizieren. Genau deshalb sind Sie bei uns in der Beratung gut aufgehoben. Guter Service macht eben den Unterschied!

 


Rechtssicherheit und Notfall-Hilfe!

Sollte es während Ihres Urlaubs zu unerwarteten Schwierigkeiten kommen, genießen Sie bei einer Buchung über uns folgende Vorteile:

  • Sie haben einen deutschen Ansprechpartner
  • Sie können fast rund um die Uhr auf unsere Assistenz per Telefon-Notruf-Hotline zurückgreifen und Sie werden von der Geschäftsführungsebene persönlich betreut!
  • Alle Rechtsansprüche können an den Reisemittler Siglinde Fischer GmbH & Co.KG in Deutschland gestellt werden, der stellvertretend für seine Leistungsträger über eine vollumfängliche Haftpflichtversicherung verfügt
  • Sicherung Ihrer Zahlungen (Anzahlung und Restzahlungen) über einen Sicherungsschein (bei Insolvenz eines Leistungsträgers sind alle Zahlungen versichert)
 
 
 

Die Medici

10.11.2015

Im Florenz des 16. und 17. Jahrhunderts waren die Medici die bestimmende Familie und eine der einflussreichsten in ganz Italien. Macht, Ansehen und Reichtum erlangte die Dynastie durch geschicktes und rationales Taktieren. Ihr Reichtum gründete auf dem Textilhandel, ihre Macht auf den guten Beziehungen zu den "Popularen", der florentinischen Volkspartei.

Die Medici schufen ein modernes Bankwesen und waren zur damaligen Zeit vorherrschend im europäischen Finanzwesen. Sie hatten außerdem großen Einfluss darauf, dass die italienischen Städte Venedig, Genua, Florenz, Rom und Mailand wirtschaftlich und kulturell im damaligen Europa an oberster Stelle standen. Durch die Macht der Medici wurde auch die Epoche der Renaissance begründet und geprägt.

Aufstieg und Fall der Dynastie


Der Aufstieg der Medici begann mit dem römischen Bankier Giovanni de' Medici, der im Jahr 1397 die "Banca dei Medici" in Florenz gründete. Er wurde zum Bankier des Papstes und verwaltete die Kirchengelder; nach seinem Tod hinterließ er seinem Sohn Cosimo ein riesiges Vermögen. Cosimo, genannt "Il Vecchio", war ein sehr gebildeter Mann, der Kunst und Wissenschaft förderte und den Grundstein für den Ruhm der Dynastie legte. Er gründete die berühmte Biblioteca Medicea Laurenziana (kurz Laurenziana) in Florenz sowie die Florentiner Akademie im Mugello nördlich von Florenz, die auch Platonische Akademie genannt wurde. Letztere war Treffpunkt vieler bedeutender Humanisten der damaligen Zeit, die sich dem Studium antiker Literatur widmeten.

Wirklichen Ruhm erlangte Cosimos Enkel Lorenzo, der später den Beinamen "Il Magnifico" (der Prächtige) erhielt. Lorenzo hatte eine große Leidenschaft für die schönen Künste und förderte viele Talente, darunter Ghirlandaio, Michelangelo, Leonardo und Botticelli. Als Lorenzo 1492 im Alter von nur 43 Jahren starb, endete die Blütezeit der Medici. Sein Sohn Piero war mit den Staatsgeschäften überfordert und wurde 1494 von den Florentinern aus der Stadt vertrieben.

Die Macht in Florenz übernahm der Dominikanermönch Savonarola, der jedoch nach vier Jahren in Ungnade fiel und hingerichtet wurde. So konnten die Medici ihre Rückkehr nach Florenz vorbereiten, die im Jahr 1512 unter Pieros Sohn Lorenzo II. de' Medici stattfand. Im Jahr 1527 wurden die Medici erneut aus Florenz vertrieben, Kaiser Karl V. und Papst Clemens VII. ermöglichten 1530 jedoch ihre Rückkehr. Kurze Zeit später, im Jahr 1531, erhob der Kaiser die Medici dann in den Herzogstand, 1559 konnte Florenz die Stadt Siena unterwerfen. Im Jahr 1569 wurde unter Cosimo I. die gesamte Toskana zum Großherzogtum erhoben.

Ab dem 17. Jahrhundert begann der Glanz der Medici dann zu verblassen, Florenz und die Toskana verloren ihre Vormachtstellung. Als 1737 der letzte Medici starb ging das Großherzogtum Toskana an das Haus Habsburg-Lothringen über.

Das Erbe der Medici


Auch heute sind die Spuren der Medici in der Toskana und vor allem in Florenz noch sehr präsent. Zahlreiche Bauwerke gehen auf die Kaufmannsfamilie zurück, so zum Beispiel die Basilica di San Lorenzo, der Dom Santa Maria del Fiore, der Palazzo Pitti, der Palazzo Medici-Riccardi, der Boboli-Garten und die Uffizien. Letztere beherbergen die umfangreiche und beeindruckende Kunstsammlung, die die Medici über viele Jahre aufgebaut hatten.

Vor allem im Gebiet des Mugello nördlich von Florenz, aus dem die Medici ursprünglich stammten, kann man noch einige Paläste und Villen der Medici besichtigen, die meist in wunderschön angelegten Parks liegen. Solche prächtigen Medici-Villen finden sich aber auch im Stadtgebiet von Florenz und in anderen Teilen der Toskana. Auch viele Stiftungen, die Cosimo Il Vecchio gegründet hatte, existieren noch heute.

Kommentare (0)
vorige Einträge

Siglinde Fischer – Charming Places

Ferienhäuser und Hotels mit Charme

...mehr als Urlaub!

Sortierung

Folgen Sie uns auf Facebook Google plus Youtube