Urlaub in der Lombardei in einem Agriturismo

Die Lombardei hat zwar keinen Zugang zu einem Meer, aber Anteile an allen großen norditalienischen Seen, wie Lago Maggiore, Luganer See, Comer See, Iseosee und dem größten See Italiens, dem Gardasee (siehe Gardasee). Lediglich der Comer See und der Lago Iseo liegen voll und ganz in der lombardischen Region, bei den anderen See teilt man sich die Uferanteile. Die elf Provinzen der Region sind landschaftlich sehr verschieden. Während im Norden an der Grenze zum Tessin und Piemont hohe Berge vorherrschend sind, bestimmt der Po, mit 652 Kilometer der längste Fluss Italiens, das Landschaftsbild. In der fruchtbaren Po-Ebene spielt die Landwirtschaft eine wichtige Rolle, während die Hauptstadt Mailand, die  "heimliche Hauptstadt Italiens",  die wichtigste Wirtschaftsmetropole Italiens ist. Mailand wird vorwiegend aus geschäftlichen Gründen besucht, dennoch sollte man nicht versäumen sich den Dom und die elegante "Galleria Vittorio Emanuele II" anszusehen. Wenn noch Zeit bleibt, dann fahren Sie zum "Naviglio Grande", ein Kanal  der ein wenig an Venedig erinnert, an dessen Ufern Bars, Cafes und Ristorante zu Verweilen einladen.  

Brescia - die unbekannte Schöne

Wer die Stadt kennt fragt sich, weshalb so viele daran vorbei fahren. Vielleicht liegt es daran, das man schlecht reinkommt, wegen der vielen Einbahnstraßen und der wenigen Parkplätze - ist man erst mal drin, wird es richtig spannend. Riskieren Sie es, es lohnt sich! Neben den prachtvollen Bauwerken aus unterschiedlichen Epochen ist vor allem der Klosterkomplex  des Museums Santa Giulia - eine beeindruckende Reise durch 2000 Jahre Geschichte der Stadt. Liebhaber von Oldtimer streichen sich den Termin der "Mille Miglia" rechtzeitig im Kalender an. Der Start dieses berühmten Oldtimer-Rennes ist immer im Mai, mitten in der Altstadt von Brescia, und geht dann von hier aus 1000 Meilen nach Rom und zurück. Nicht nur für Autofans ein unvergessliches Erlebnis. 

Lago di Como - der mondäne Bergsee 

An steile Berghänge geschmiegt liegt der Lago di Como, der drittgrößte See Italiens, mit einer Länge von 51 Kilometer und einer Breite von 4, 2 Kilometer.  Der Bergsee auf 197 Meter ü.d. M.,  ist mit 425 Meter der tiefste See Norditaliens. Während die Nordufer den Monte Legnone mit 2609 Meter im Rücken haben und eher kontinentales Klima, sind die beiden See-Arme im Süden geprägt von mediterranem Klima. Am stärksten besiedelt ist das Westufer und von Lenno aus hat man auch die Möglichkeit die Isola Comacina zu erreichen, die einzige Insel im See. Der Anreiz den Comer See zu besuchen ist vor allem das vielfältige Angebot an Sportmöglichkeiten. Neben den zahlreichen Wassersportarten ist das Ufer des Sees beliebt bei Anglern und sein Hinterland für Radtouren, Reiten, Golf, Bergwanderungen und Klettertouren. Für viele Sportbegeisterte, die den See wegen der kontrasreichen Landschaft, den herzlichen Menschen, der guten Küche besuchen ist der See so ganz und gar nicht mondän. Es kommt eben immer darauf an, wo man sich aufhält. In einem unserer aparten Agriturismi finden Sie Ruhe in einer beschaulichen Landschaft und falls Sie mal Lust haben, fahren Sie nach Como um ein wenig vom mondänen Flair mitzubekommen. 

Lago Maggiore oder Verbano  

"Verbano" oder "Lagh Maggior" nennen die Lombarden den Lago Maggiore, und sie sind es auch, die den größten Teil des 65 km langen Sees bevölkern. Drei Anrainer teilen sich das Seeufer:  die Schweiz, die Lombardei und Piemont. Eingerahmt von den Voralpen, die teilweise steil in die Seeufer abfallen liegen zauberhafte kleine Dörfer mit guten Ristorante. Ein wahrer Augenschmauss sind die  kleinen Inselchen im Mittelteil des Sees: "Isola Bella" mit barocken Bauwerken, "Isola Madre" mit fantastischen Gärten und "Isola dei Pescatori", wo es noch einige hauptberufliche Fischer gibt. Fischen ist auch für viele Urlauber das entspannenste Freizeitvergnügen, und am Lago Maggiore hat man das Glück einen zappelnden Fisch an der Angel zu haben. Wie gut, wenn man dann in einem Agriturismo wohnt, wo man den Fisch gleich fangfrisch selbst zubereiten kann. Das ist jedoch nur eine der vielen Möglichkeiten den Urlaub in einem Agriturismo am Lago Maggiore abwechslungsreich zu gestalten. Auch einfach "fare niente" ist in dieser wunderschönen Landschaft Balsam für die Seele. 

Prickelnder Geheimtipp: Lago d´Iseo 

Unweit von Brescia und dem Gardasee liegt der Lago d´Iseo, eingebettet in eine paradiesische Landschaft, mit malerischen kleine Badebuchten und heimeligen Dörfern. Der stetige Wind lockt vor allem Segler und Surfer an die Ufer des Sees, der noch immer ein Geheimtipp ist. Lediglich 16 Tage im Sommer 2016 bevölkerten über eine Million Menschen den See, als Cristo das temporäre Kunstwerk "Floating Piers" für die Öffentlichkeit freigab. Auf seinen schwimmenden 16 Meter breiten, orangefarbenen Stegen konnte man zwei Inseln  erreichen, die kleine Isola di San Paolo und die bewohnte Hauptinsel Monte Isola. Nun ist der Spuk wieder vorbei, die Einheimischen genießen wieder in Ruhe ihren köstlichen "Franciacorta" ein hochwertiger Flaschengärsekt, den die Winzer nahe des Sees produzieren und weltweit vermarkten. Übrigens, auch  nach einem schönen Golfspiel auf dem großartigen und überaus beliebten Franciacorta Golfplatz stoßt man gerne mit "Francicorta" an. 

 

 

 

>> Lesen Sie hier mehr über Agriturismo

Mehr erfahren

Optionale Reisedaten und Reisedauer bei allen Hotels möglich

Filter anwenden