Urlaub in den Marken in Boutiquehotels

Die Region Marken ist Italien in Kleinformat. Die Region umfasst belebte Küstenstädte entlang der Adria, malerische Bergdörfer in der Mitte der Region und schließlich schroffe Bergketten der Sibyllinischen Berge im Apennin, dessen höchster Punkt mit 2476 Metern der Monte Vettore ist. Wenn Sie auf der Suche nach einer noch wenig vom Tourismus berührten Gegend mit einer ungeheuer reizvollen Landschaft sind, dann könnte diese Region genau das Richtige für Sie sein. Hier scheint an manchen Orten die Zeit stillgestanden zu sein - etwas, das Sie in Mittelitalien sonst nirgendwo erleben.

Während am Monte Conero zwischen den Kalksteinsteilküsten in den kleinen Buchten ein vergleichsweise ruhigerer Strandurlaub möglich ist und Pesaro nur so strotzt vor Geschichte (im Sommer auch vor Urlaubern), sind jedoch viele Küstenabschnitte mit Hotels und Apartments verbaut. Es ist das Landesinnere, das die Marken wirklich erstrahlen lässt.

Die relativ schmale Küstenebene steigt schon bald bis auf die Höhen des Apennin an, der im Westen eine natürliche Grenze zu Umbrien und der Toskana bildet. Dabei bietet das Gebirge einige der landschaftlich schönsten Gebiete, von denen einige inzwischen zu Naturparks erklärt worden sind. Der größte davon ist der Parco Naturale dei Monti Sibillini. Er verdankt seinen Namen der Legende, dass sich eine der Sibyllen auf dem Monte Sibilla versteckt hat, nachdem sie aus der Unterwelt vertrieben wurde. Ein spektakulärer Anblick nicht nur für Naturliebhaber ist die Hochebene Piano Grande: Jedes Jahr ab Mai verwandelt sich dieses Plateau in einen Teppich aus Mohn, wilden Tulpen, Kornblumen und wilden Alpenblumen.

Auch wenn Sie sich ein paar Tage am Meer erholen möchten, liegen Sie hier richtig: An 180 Kilometern Adriaküste finden Sie viele hübsche Badeorte - dabei haben die Wahl zwischen lebhaften Touristenzentren und Orten, die mehr Ruhe und Erholung bieten. Und in Urbino, einer einzigartigen Renaissancestadt, können Sie die Meisterwerke der Renaissance bewundern - es gibt so vieles zu entdecken in den Marken!

Die Strände der Marken

Die gesamte Küste mit einer Länge von ca. 180 km bietet eine Vielzahl an feinen, flach abfallenden Sandstränden. Beliebte Urlaubsorte in den Marken sowie Touristenhochburgen mit regem Nachtleben sind die Städte Pesaro, Senigallia, Gabicce Mare oder San Benedetto del Tronto. Im Hochsommer sind diese Orte sehr gut besucht, ruhiger ist es wenn man Mitte Juni oder Ende August reist.

Nicht ganz so belebte Abschnitte findet man fernab der größeren Ortschaften. Eine Besonderheit sind die kleinen Felsbuchten und weißen Kreideklippen am Fuße des Monte Conero.

Lesen Sie hier mehr über Marken

Geschichte der Region

Man weiß nicht allzu viel über die ersten Bewohner der Region, die vor etwa 23000 Jahren dort gelebt haben. Erste Funde, die vom Volk der Piceni stammen, kann man heute im Archäologischen Museum in Ascoli Piceno sehen. Die Römer drangen im 3. Jahrhundert vor Christus in das Gebiet ein und herrschten dort für etwa 700 Jahre. Da das Gebiet Grenzgebiet des Römischen Reiches war, gaben sie ihm die Bezeichnung "Mark". Daraus hat sich der heutige Name der Region entwickelt. Nach dem Fall des Römischen Reiches fielen die Marken in die Hände von Vandalen und Ostgoten, schließlich übernahmen die Lombarden die Herrschaft.

Die Strände der Marken

Mitte des 8. Jahrhunderts ging das Gebiet in kirchlichen Besitz über. Nach dem Tod von Karl dem Großen begann eine Zeit, in der die Region mehreren Kriegen sowie Verbrechen und Anarchie ausgesetzt war. In Zentralitalien entstanden zwei Parteien: die Welfen als Befürworter des Papstes und die Ghibellinen als Anhänger des Kaisers. Die Marken fiel dabei unter die Herrschaft des Papstes.

Im Jahre 1861 wurden die Marken Teil des neu entstandenen Königreichs Italien.

Die wichtigsten Städte

Die Hauptstadt Ancona ist eine antike und geschäftige Hafenstadt mit bewegter Geschichte. Ihr Fährhafen ist einer der größten des Mittelmeerraumes.

Ascoli Piceno hat eine lange Geschichte. Heute ist sie eine charmante Stadt mit schöner Piazza im Hinterland der Region.

Die berühmte Renaissancestadt Urbino ist Weltkulturerbe und. Diese historische Festungsstadt wird auch häufig im Rahmen von Studienreisen besucht.

Urbino in den Marken

San Benedetto del Tronto ist ein eleganter und belebter Badeort im Süden der Region. Aufgrund des ausgeprägten Nachtlebens ist er vor allem bei jungen Urlaubern beliebt.

Pesaro liegt an einem herrlichen Sandstrand, im Hinterland beginnt die schöne Hügellandschaft. Auch wenn die Urlauber hauptsächlich kommen, um sich am Strand aufzuhalten, ist das historische Zentrum der Stadt auf jeden Fall ein Besuch wert.

Klima

Die Region Marken hat ein subtropisches Klima. Die Sommer sind heiß und trocken, die Winter sind aufgrund des Gebirges und des Meeres jedoch nicht mild, sondern recht kalt mit viel Niederschlag. Schnee und Eisglätte sind keine Seltenheit.

Reiseziel Marken

Einkaufen

In der Regel sind die Geschäfte bis auf den Sonntag und einen halben freien Tag unter der Woche von 8.30-12.30 Uhr und 17.00-19.30 Uhr geöffnet. Große Supermärkte haben oft durchgehend und teilweise auch am Sonntag geöffnet.

In den Marken bietet es sich an, im Urlaub auch mal Einkaufstouren zu machen. Die einheimischen Hersteller legen sehr viel Wert auf Qualität und die Produkte kann man in einem der vielen Outlets oder in Fabrikläden günstig erwerben. Abgesehen von Mode kann man auch schöne Keramikprodukte erwerben, die von einer Vielzahl von Fachgeschäften hergestellt werden.

Typische Produkte aus der Region Marken

Die beliebtesten kulinarischen Mitbringsel in den Marken sind Weine, Käse und Wurst, wie zum Beispiel der Schinken Prosciutto di Carpegna, den man am besten in Feinkostläden kauft. Regionale Produkte werden auch auf den Wochenmärkten angeboten, wie in San Benedetto del Tronto.

Die Küche in den Marken

Die Küche der Marken hat Wurzeln in der bäuerlichen Tradition und ist bodenständig und einfach. Die Gerichte basieren auf saisonalen, erstklassigen frischen Zutaten, wie Pilze, Nüsse, Wildkräuter und der wertvolle Trüffel. Oliven werden in allen Formen angeboten, als Vorspeise oder als Snack zwischendurch.

Im Küstengebiet sehr beliebt ist die Fischsuppe, die aus bis zu 13 verschiedenen Fischarten gemacht wird. Eine Spezialität aus Ancona ist der Stoccafisso all'anconetano (Stockfischgericht). Im Hinterland findet man auch viele Fleischspeisen, hauptsächlich Wildgerichte, vor. Pasta in allen Formen und Varianten, mal mit Meeresfrüchten, Gemüse oder Fleischsaucen, ist ebenso ein Muss auf der Speisekarte.

Nicht zu vergessen den heimischen Wein, beispielsweise der beliebte weiße Verdicchio dei Castelli aus Jesi.

Sehenswerte Kulturschätze

Tourismus in den Marken

Die Marken sind vom Tourismus wenig überlaufen, sie sind landschaftlich mindestens ebenso reizvoll und mit Kunstwerken ebenso reich beschenkt wie die bekannteren Schwestern Toskana und Umbrien. Der Name stammt noch aus dem Mittelalter: die Marken waren die einstige Grenzmark des Kirchenstaates. Aufgrund topographischer Gegebenheiten sind die Marken eine in sich geschlossene, kleinteilige Region.

Sicher ist die Adriaküste seit Jahrzehnten ein Mekka sonnenhungriger Badeurlauber, aber nur wenige von ihnen wagen sich weg von den Stränden ins Landesinnere, wo man Orte findet, in denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint, etwas was man so in Mittelitalien sonst nirgendwo erlebt. Vom Meer aus kann man die Hügelketten sehen, die sich nach und nach zu den blauen Bergen des Apennin erheben. Eingebettet in milde Luft neigen sie eher zur Stille als zu lärmenden Begegnungen.

Tourismus in den Marken

Urbino ist die wahrscheinlich bekannteste Stadt der Region, und das nicht von ungefähr. Man sieht noch heute Zeugnisse aus der Blütezeit der Stadt in der Renaissance, die heute Teil des Weltkulturerbes sind. Die Stadt Ascoli Piceno wurde schon mehrere hundert Jahre vor Christus in römischen Schriften erwähnt und ist so reich an Geschichte, dass sie es mit jeder anderen Stadt in Italien aufnehmen könnte - ist bis jetzt aber weitgehend unbekannt.

Die mittelalterliche Stadt Macerata ist aufgrund ihres Open-Air Theaters bekannt. Ancona, die Hauptstadt der Region, hat einen der größten Fährhäfen des Mittelmeers und bedient unter anderem Routen nach Griechenland, Kroatien und in die Türkei.

Literatur

Dacia Maraini: "Gefrorene Träume", München 2006
Johann Gottfried Seume: "Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802", Frankfurt2001
Bernhard Jaumann: "Die Drachen von Montesecco", Berlin 2007

Museen

Die Öffnungszeiten von Museen sind sehr unterschiedlich und können sich häufiger ändern. In der Regel sind kleine Museen nur vormittags bis ca. 14 Uhr geöffnet und Montag ist Ruhetag.

Straßenverkehr

Die Anreise aus Deutschland erfolgt im Allgemeinen über München und die Brennerautobahn nach Verona und weiter nach Bologna. Ab Bologna nimmt man die A14 in Richtung Ancona.  
Die italienischen Autobahnen sind gebührenpflichtig.

Telefonieren

Telefonkarten für Telefonzellen sind in Tabakläden oder an Kiosken erhältlich. Wenn man länger in Italien bleibt, lohnt sich für das Mobiltelefon der Kauf einer italienischen Prepaid-Karte, ohne Vertragsbindung.

Die Marken in Italien

Konsulate

Deutsche Botschaft Rom: Via San Martino della Battaglia 4, 00185 Rom, Tel. 0039 06 49 2131
Österreichisches Konsulat: Viale Liegi 32, 00198 Rom, Tel. 0039 06 85 529 66
Botschaft und Konsulat der Schweiz: Via Barnaba Oriani 61, 00197 Rom, Tel. 0039 06 80 9571

Veranstaltungen in den Marken

Juli
Ancona: Klezmer-Musikfestival an der Mole Vantivitelliana.
Ostra Vetere: Festa della Trota (Forellenfest).
Corinaldo: Polenta-Fest.
Castelplanio: Sagra della Crescia sul Panaro.
Montemarciano: Sagra del Pesce (Fest des Fisches).
Osima: Internationales Tanzfestival auf der Piazza Duomo.

August
Serra San Quirico: Sagra del Coniglio in Porchetta (Kaninchen).
Senigallia: Internationaler Klavierwettbewerb im "Teatro La Fenice".
Sassoferrato: Sagra del Cinghiale (Wildschwein).

September
Arcevia: Weinfest Sagra dell'Uva.
Cupramontana: Weinfest im Herzen des Verdicchio-Anbaugebietes.

Oktober
Castelfidardo: Internationales Akkordeon-Festival.

November
Ancona: Jazzfestival im Teatro Sperimentale.

Urlaubsziel Marken

Alle Angaben ohne Gewähr bezüglich Richtigkeit und Vollständigkeit.

Optionale Reisedaten und Reisedauer bei allen Hotels möglich