Glamping-Urlaub in der Toskana

So peu a peu erobert Glamping die Tourismusbranche und den Campingmarkt, denn Glamping setzt sich aus "Camping" und dem Wort "Glamour" zusammen. Was Menschen an Glamping begeistert ist vor allem Freiheit, Mobilität, das Außergewöhnliche und die Nähe zur Natur. Man muss keine Zelte und all die vielen anderen Utensilien, die man für den Campingurlaub braucht, mitnehmen, man schläft nicht auf Luftmatratzen, sondern auf komfortablen Betten, wohnt in nett eingerichteten Räumen und benützt das eigene Bad.  Nahe den Stränden der Toskana entstehen immer mehr Glamping-Plätze, die sehr gerne von Familien mit Kindern genutzt werden. Lassen Sie sich überraschen, wir beraten Sie gerne. 

Sandstrände, kleine Buchten und das weite Meer

Für einen Glampingurlaub ist die Maremma in der Südtoskana die optimale Wahl.  Es gibt wunderschöne Strände für jeden Geschmack: mal breite Sandstrände, mal kleine Buchten mit Kiesstrand, mal Buchten mit felsigen Klippen.  Die Farbe des tyrrhenischen Meers ist mal tiefblau, mal türkis und mal grünlich - immer aber kristallklar. Ein Paradies, denn jeder findet den für ihn geeigneten Strand. Einige der bekannten und begehrten Strände sind "Cala Violina", die Geigenbucht, inmitten einer Wildnis oder die "Cala Maestra" auf Giannutri, ein kleines Eldorado für Schnorchler. "Castiglione della Pescaia" ist ein belebter Touristenort, aber der breite Sandstrand ist dennoch nicht so überlaufen, dass man kein Plätzchen mehr findet. Einen beeindruckenden Ausblick auf den "Torre Mozza", einen um 1500 erbauten Wachturm, und auf die Insel Elba, hat man von diesem Strand, der nach dem kuriosen Turm benannt ist. Das Wasser ist sauber und Pinienhaine sorgen für Schatten. Ein Traum ist die "Spiaggia di Osa" zwischen "Talamone" und "Albinia". Feinster Sandstrand, kristallblaues Meer, schattige Pinienhaine und Sonnenschein, was braucht man im Urlaub mehr? Die  Maremma bietet gerade für den Strandurlaub sehr aparte Glamping-Domizile, wir informieren Sie gerne.

Kuren zum Nulltarif, köstliche Weine und Tuffsteindörfer 

Wer nicht jeden Tag am Strand verbringen möchte, den bieten sich in der Maremma unzählige, spannende Ausflugsmöglichkeiten. Seit 3000 Jahren sprudelt in und um "Saturnia"  türkisfarbenes, 37° C warmes, schwefelhaltiges  Wasser aus den Felsen, deshalb war Saturnia für die Etrusker ein magischer Ort, den später auch die Römer zu schätzen wußten. Fährt man Richtung Saturnia sieht man plötzlich Dampfwolken aus der Landschaft aufsteigen, die in der "Cascate del Mulino" einen großartigen Abschluss finden. Hier kann man kostenlos die gesunde Heilkraft des Wassers auf sich wirken lassen. Ein beeindruckendes Spektakel! 

Die reizende kleine Ortschaft "Scansano" mit seinen 4500 Einwohnern ist vor allem durch den Wein bekannt geworden, den "Morellino di Scansano" ein Sangiovese, mit den typischen Aromen der Maremma. Mit einer Gruppe von 16 Winzern wurde 1992 ein Schutzkonsortium gebildet mit Sitz in Scansano. Heute zählt das Consorzio über 300 Mitglieder und seit 2007 hat das Gebiet auch die DOCG Anerkennung. 

Eine Bilderbuchidylle aus Tuffstein bildet das Dorf "Pitiglian", das wie aus dem Nichts aus dem Tal auf einem Tuffsteinfelsen auftaucht. Im Morgenrot oder bei Sonnenuntergang so schön, dass man eine Gänsehaut bekommt. Neben dem beeindruckenden Dorf Pitigliano gibt es noch zwei weitete Tuffsteindörfer: "Sovana" ist das kleinste Dorf, das man über eine Serpentinenstraße erreicht und oben angekommen glaubt man direkt im Mittelalter angekommen zu sein. Ebenso hübsch präsentiert sich das romantische Dorf "Sorano". Aber bei aller Schönheit der beiden Dörfer - das wahre Highlight ist Pitigliano. Es gehört zu Recht zu den borghi piú belli  d´italia und ist absolut einen Besuch wert. Versäumen Sie es nicht dorthin zu fahren, es gibt viel zu entdecken und es ist eine andere Welt. 

 

Mehr erfahren

Optionale Reisedaten und Reisedauer bei allen Hotels möglich