Luxushotels in der Toskana

Urlaub in der Toskana, ja schön, aber wo in der Toskana? Diese Frage ist berechtigt, denn die Toskana ist an Vielseitigkeit nicht zu überbieten. Da sind zum einen die bewaldeten Hügel des Chianti Classico mit seinen dazwischen eingestreuten Weinbergen, dann die herbe Landschaft der Le Crete mit ihren sanften Hügeln auf denen sich im Sommer Weizenähren wiegen, das Mekka der Liebhaber großer Weine - Montalcino oder die aus der Landschaft aufsteigenden heißen Dämpfe des Thermalwassers um Saturnia, die wilden und ursprünglichen Naturparks in der Maremma mit den klassischen Maremma-Rindern,  die faszinierenden Kulturstädte, allen voran Florenz und Siena und nicht zuletzt die flachen endlosen Strände entlang des Ligurischen Meers. Überall in den zauberhaften Landschaften sind im Laufe der letzten Jahrzehnte charmante Luxushotels entstanden, die keine Wünsche offen lassen.  Alle unsere Luxus-Hotels bieten neben den erwarteten Komfort, kompetente herzliche Betreung und stets eine eindrucksvolle Panoramalage. Nach einer Toskana-Erlebnisrundreise ist es der richtige Platz, um sich von der Tour zu erholen, sei es bei Wellness, beim Schwimmen im Pool, beim Relaxen auf der Terrasse mit Blick in die Olivenhaine oder den mediterranen Garten oder bei einem Glas exzellenten Rotwein von einem der stets naheliegenden Weingüter. 

Malerische Buchten und ein Paradies für Vögel und Promis

Die traumhafte Halbinsel "Monte Argentario" ist mit drei Landzungen mit dem Fesland verbunden. Die unverfälschte Natur mit den versteckten romantischem Buchten ist Anreiz für wohlhabende Italiener und Prominente aus aller Welt. Auf der Panoramastraße, die rund um diese Kleinod führt, eröffnen sich nach jeder Kurve atemberaubende Ausblicke. An einer idyllischen Lagune liegt die quirlige Stadt "Orbetello", die größtenteils von den zahlreichen Touristen  lebt. Orbetello ist nicht das Ziel kulturbeflissener Menschen, es bietet nämlich außer dem Dom mit der gotischen Fassade und der spanischen Befestigungsanlage keine weiteren Kulturstätten. Wer an den Küsten des "Monte Argentario" Urlaub macht, will das Meer und die Naturschönheit der Insel genießen und abends durch das Städtchen flanieren, Schaufenster gucken, gut essen und trinken und einfach nur Spaß haben. Die vom Jetset gefragten Buchten liegen nahe der Fischerdörfer Porto Ercole und Porto San Stefano. Zwischen wilder mediterraner Macchia mit Ginster, Steineichen und ausladenden Pinienbäumen spitzen noble Villen und Luxushotels hervor, die einen niveauvollen, entspannten Urlaub garantieren. Im kleinen Porto Ercole mit den vielen Treppen und den beschaulichen Torbögen mit dem schicken Hafen, in dem Luxusjachten vor Anker liegen,  kann man vorzüglich Fisch essen und ein gutes Glas Wein trinken. 

Massa Marittima - die mittelalterliche Schönheit 

Die Geschichte von der Stadt Massa Marittima zeigt, dass man mit Flexibilität und Tatkraft gut überleben kann. Die einstige reiche Bergbauernsiedlung verarmte Ende des 18. Jahrhunderts aufgrund der Malaria, die in der Maremma die Bevölkerung dezimierte. Damals lebten nur so um die hundert Menschen in der Stadt. Nach der Trockenlegung der Sümpfe rund um die Stadt kehrte erstmals der Wohlstand durch den Aufschwung des Bergbaus zurück, bis es im 20. Jahrhundert erneut einen Rückschlag gab. Der Abbau von Erz und Kupfer war nicht mehr rentabel. Die massetani , wie die Bevölkerung heißt, warfen aber die Flinte nicht ins Korn und besannen sich auf die Schönheit ihrer Stadt, renovierten wo es notwendig war und  gestalteten einige alte Palazzi um in stilvolle Luxushotels. Heute lebt die pittoreske Stadt vorwiegend vom gehobenen Tourismus. Restaurants mit sehr guter Küche, mondäne Bars und noble Boutiquen versüßen den Stadtbummel und die extravaganten Luxushotels und Luxusvillen sorgen dafür, dass man sich rundherum wohlfühlen kann. 

 

 

 

Mehr erfahren

Optionale Reisedaten und Reisedauer bei allen Hotels möglich