Urlaub in einem Agriturismo in Umbrien 

Umbrien wird häufig "das grüne Herz Italiens" genannt, denn weitläufige dichte Wälder mit dazwischen gestreuten Dörfern prägen das liebliche Landschaftsbild. Es ist die einzige Region Italiens ohne Küste. Umbrien ist eingebettet zwischen der Toskana im Nordwesten, Latium im Süden und den Marken im Nordosten. Die Region ist aufgeteilt in zwei Provinzen: Terni und Perugia -  beide mit gleichnamigen Hauptstädten. Ein Urlaub in Agriturismi in Umbrien ist für Alle, die gerne in der Natur sind, eine bodenständige gute Küche schätzen und zwischendurch faszinierende historische Städte und Dörfer besichtigen. Unsere komfortabel ausgestatteten Agriturismi bieten immer Fahrräder für ihre Erlebnisrundreisen an, viele verfügen über einen Pool und die Lage ist stets idyllisch.                                                                         

Umbrien ist noch immer ein Geheimtipp

Umbrien ist wunderschön und noch vom Massentourismus verschont. Sanfte Hügeln wechseln sich ab mit Bergen und Tälern, großflächigen Seen und geschichtsträchtige Städte laden dazu ei, entdeckt zu werden. Am besten bucht man einen Urlaub in einem der zahlreichen gepflegten und komfortablen Agriturismi, denn dort erfährt man viele Geheimtipps und man kann meist eine unverfälschte typische, umbrische Küche genießen. Hier kommen Feinschmecker voll auf ihre Kosten, denn es gibt viele ursprüngliche Produkte aus denen köstliche Gerichte zubereitet werden. Hoch geschätzt sind Trüffel, die man in den dichten Wäldern zu Hauff finden, auf den Feldern gedeihen die wohl besten Linsen und andere Hülsenfrüchte, zahllose kulitivierte Olivenhaine weisen darauf hin, dass es ein extrafeines Olivenöl gibt und Süßschnäbel kommen in Umbrien voll auf ihre Kosten, denn Perugia ist die Hochburg der Schokoladenproduktion. Nicht zu vergessen die vielen, sündigen Kuchen und Gebäckstücke, die hier in den Bäckereien angeboten werden. 

Die Städte Umbriens sind Schätzkästchen der Kultur  

Unsere Agriturismi liegen beschaulich in der malerischen Landschaft, aber immer an exponierter Stelle, um die taumhaften Städte besuchen zu können. Und diese Städte sind echte historische Schätze. Perugia, die Hauptstadt der Region, ist berühmt für ihr historisches Zentrum und die älteste Universität Europas. Um die mittelalterliche Stadt richtig kennenzulernen sollte man  mindestens einen Tag einplanen, denn, es gibt viel zu sehe. Zwischendurch lohnt sich ein Blick auf die umliegenden Berge und Täler und den großflächigen Lago di Trasimeno. Unbedingt sehenswert ist der Geburtsort des Heiligen Franziskus von Assisi (1181-1226) mit der imposanten Basilika San Francesco, ein UNESCO Weltkulturerbe. Ein wahres Füllhorn an Kunst- und Kulturschätzen ist die Stadt Orvieto, mit ihren gut 20.000 Einwohnern, traumhaft auf einem Berg gelegen, ebenso wie die Städte Spoleto, Todi, Terni oder Norcia, das zu den borghi più beli d´Italia - schönsten Dörfern Italiens - gehört. Unglaublich pittoresk ist Gubbio, eine der ältesten Städte Italiens mit sehr gut erhaltenen Monumenten aus der Vergangenheit.  Hier gibt es viele, sehr edle Keramik-Werkstätten und sympathische kleine Läden mit heimischen Produkten. Die Gemeinde Montefalco thront majestätisch auf einem Hügel, gehört ebenfalls zur Vereinigung "i borghi più belli d`Italia". Es ist der Ort des berühmten gleichnamigen Rotweins "Sagrantino di Montefalco DOC". Weinliebhaber bietet sich in und um das beeindruckende Dorf die Gelegenheit einen der vielen, guten Weingüter zu besuchen um die kraftvollen, lagerfähigen Rotweine zu verkosten. 

 

>> Lesen Sie hier mehr über Agriturismo

Mehr erfahren

Optionale Reisedaten und Reisedauer bei allen Hotels möglich