Design Hotels in Portugal 

Das Reiseland Portugal überrascht im Landesinnern mit Dörfern aus Granit und Schiefer, an der Küste mit malerischen Fischerdörfern und mit faszinierenden Städten, aber überall erkennt man das jahrtausendealte Erbe der Geschichte. Es wäre schade, wenn man nur des Badens oder des Golfspielens wegen nach Portugal reisen würde, die vielen Kulturschätze quer durch das Land sind entdeckenswert. An komfortablen  Design Hotels mangelt es in Portugal nicht und das ist eine perfekte Basis für eine Erlebnisrundreise durch Portugal. Sprechen Sie uns an, wir haben eine Menge Tipps. 

Entdeckungsreise zu UNESCO Weltkulturerben

Eine der Möglichkeiten Portugal besser kennenzulernen ist eine Reise von Nord nach Süd, von einer Kulturstätte zur anderen.  Keine Sorge,  zwischendurch gibt es immer wieder schöne Strände, gepflegte Golfplätze und wunderschöne Städte mit verlockenden Boutiquen und guten Restaurants.

Man startet im "Historischen Zentrum von Guimaraes", das für die portugiesische Identität eine große Bedeutung hat. Die sehr gut erhaltene Stadt spiegelt die Entwicklung der Architektur vom Mittelalter bis ins 19 Jahrhundert wider. Das nächste ist das "Historische Zentrum von Porto" mit der Kathedrale Sé,  den prachtvollen Bauwerken und Vielem mehr das zeigt, dass diese jahrtausendealte Geschichte etwas Außergewöhnliches ist. Nahe Porto ist die beeindruckende "Kulturlandschaft des Weinbaugebiets Alto Douro" ein ganz besonderes Erlebnis. Im Tal des Flusses Coa befindet sich der "Archäologische Park des Coa Tals", ein Gebiet von 17 Kilometer Länge mit einer weitläufigen Galerie von Felsenmalereien unter freiem Himmel.  

Weiter geht es zur "Universität von Coimbra, Alta und Sofia", die 1290 gegründet wurde und die älteste Universität Portugals ist. Das "Convento de Cristo" in Tomar zeigt Zeugnisse der romanischen Kunst, der Templer Symbolik, der gotischen und manuelinischen Stile. Eines der wichtigsten europäischen Mönchsklöster der Zisterzienser ist "Mosteira in Alcobaca". Als ein Meisterwerk wird  das "Kloster Santa Maria da Vitória", 1385 errichtet, bezeichnet. Es ist eines der schönsten mönchischen Bauwerke vom Ende des Mittelalters in Europa. Das "Mosteiro dos Jerónimos" und der "Torre del Belém" in Lissabon gelten als Juwel des manuelinischen Stils, der ausschließlich portugiesisch war.  In der "Kulturlandschaft von Sintra" wurden auf geniale Weise gotische, ägyptische, islamistische und Renaissance-Elemente verknüpft.

Es folgen das "Historische Zentrum von Évora" und die "Festungsanlagen von Elvas". Ausgezeichnet wurde auch die Herstellung von Kuhglocken, die "Chocalhos in Alentejo", eine Kunst die seit 2000 Jahren besteht. In ganz Portugal gibt es nur noch 13 Meister die dieses Handwerk beherrschen. Nahe Vila Real ist die Herstellung der "schwarzen Töpferwaren von Bisalhaes" eine absolute Besonderheit, denn es werden nur alte überlieferte Herstellungsmethoden angewandt. Und zu guter Letzt ist die königliche "Falknerei in Salvaterra de Magos", die seit dem 12. Jahrhundert praktiziert wird, sehenswert. Hier kann man die Parternschaft zwischen Mensch und Raubvogel hautnah erleben. 

Für Abwechslung ist auf der Reise auf jeden Fall gesorgt, wir kümmern uns um die stilvollen Unterkünfte in anspruchsvollen Design Hotels. 

 

 

Mehr erfahren

Optionale Reisedaten und Reisedauer bei allen Hotels möglich