10 Geheimtipps für den Urlaub auf der Insel Elba

geheimtipps weinliebhaber urlaub in der toskana
10 Geheimtipps für Urlaub für Weinliebhaber in der Toskana
10. Februar 2020
Geheimtipps Toskana
100 Geheimtipps zum Urlaub in der Toskana
10. Februar 2020
geheimtipps urlaub auf der insel Elba

Urlaub auf der Insel Elba das bedeutet einsame Buchten, klares Wasser und eine unberührte Natur. Auf 224 Quadratkilometer bietet das so beliebte Urlaubsziel (fast) alles was das Urlaubsherz begehrt. Hinzu kommt die herzliche Offenheit und Gastfreundschaft der Insulaner. Nachfolgend meine ganz persönlichen Geheimtipps.

1.Geheimtipp – Das größte Naturschutzgebiet Europas

Der Tourismus hielt auf der Insel Elba erst in den 1960er Jahren Einzug, da bis dahin die Inselbewohner von den Eisenminen lebten, von denen 1982 die letzte stillgelegt wurde. Auch wenn heute der Großteil der etwa 32.000 Einwohner vom Tourismus lebt, so hat man dennoch verstanden, dass die Natur das größte Kapital der Insel ist. Ein Teil der Insel wurde zum Nationalpark erklärt und gemeinsam mit dem Archipel und das ihn umgebende Meer ist es das größte Naturschutzgebiet Europas. Diese wunderbare Natur ist einer der großen Vorteile der Insel, der zweite ist, dass es eine Lieblingsinsel der Italiener ist. In den Sommermonaten sind etwa fünfzig Prozent der Besucher auf Elba Italiener und so hat man als ausländischer Urlauber das angenehme, wenn auch trügerische Gefühl, nicht nur von Touristen umgeben zu sein.

2.Geheimtipp – Portoferraio

Der nüchterne Name der Hauptstadt, Portoferraio, übersetzt der Eisenhafen, da Eisenerz früher die wichtigste Einnahmequelle war, straft den unwiderstehlichen Charme des bezaubernden Hafenstädtchens Lügen. Dank der florentinischen Familie Medici kann man viele prachtvolle Bauwerke bestaunen in den hübschen Gassen der Altstadt. Viele sympathische Bars und Cafés laden zum Verweilen ein! Wer Spaß daran hat Leute zu beobachten, der sucht sich eine Bar am, von einer Wehrmauer geschützten Hafen, und beobachtet die von den Fährschiffen und Schnellbooten fast stündlich ankommenden Urlauber. Aber nicht nur das, auch der Blick auf die drei Bastionen Falcone, Stelle und Linguella und das traumhafte Meer sind entspannende Momente, die man gerne im Urlaub genießt. Wenn Sie Märkte lieben, dann kommen Sie am besten am Freitag zum Fährhafen, denn von 8 bis 13 Uhr herrscht in den Gassen buntes Markttreiben. An den zahlreichen Ständen werden Gemüse, Obst und kulinarische Spezialitäten der Region angeboten, aber natürlich auch Schuhe, Klamotten und vieles mehr.

3. Geheimtipp – Porto Azzurro

Porto Azzurro ist ein Besuchermagnet, und das wundert nicht, denn es bietet alles was sich Nordlichter von einem Bilderbuchurlaub am Meer erträumen: ein pittoresker Hafen mit bunten Fischerbooten umrahmt von gelben und orangefarbenen Häusern, schmale Gassen mit kleinen Läden und Trattorien mit einer authentischen Inselküche. Hinzu kommt blauer Himmel und Sonnenschein. Und, sozusagen gleich ums Eck, laden Sand- und Kiesstrände sowie tiefblaues Meer zum Baden oder zu Tauchgängen ein. Wer lieber festen Boden unter den Füßen hat, dem empfehle ich eine kleine Wanderung z. B. nördlich von Porto Azzuro zur 390 Meter hoch gelegenen Wallfahrtskirche Madonna di Monserrato auf dem Monte Castello. Während des etwa 30 Minuten dauernden Spaziergangs bieten sich zwischendurch immer wieder himmlische Ausblicke. Wer noch Lust hat weiter zu gehen, der besucht noch das ehemalige Bergarbeiterdorf Capoliveri. Das lohnt sich nicht nur wegen des fantastischen Panoramablicks, auf der Piazza G. Garibaldi ist der Besuch der Trattoria Moderna unbedingt empfehlenswert. Es erwartet Sie eine köstliche traditionelle Inselküche zubereitet aus besten saisonalen Produkten und eine überaus herzliche Gastfreundschaft.

4.Geheimtipp – Westseite der Insel

Sie lieben einsame Buchten? Auf Elba gibt es noch relativ viele naturbelassene Küstenabschnitte die bestens geeignet sind um dem Touristengetümmel zu entgehen. Die schönsten Felsenküsten mit himmlischen Buchten liegen auf der Westseite der Insel in der Gemeinde Marciana. Sie sind zwar etwas abgelegen und man muss sie suchen, aber die Mühe lohnt sich. An der westlichen Spitze der Insel befindet sich der Strand Chiessi nahe dem gleichnamigen Dörfchen. Der Strand ist zwar klein, aber beeindruckend sind die glatten und ebenen Granitfelsen, auf denen man wunderbar sonnen kann oder ins Meer springen. Die Klarheit des Meeres ist faszinierend und Schnorchler und Taucher kommen hier voll auf ihre Kosten. Sehr ruhig und nicht sehr stark frequentiert ist der Strand Patresi am Ende des Tals von Patresi, den von zwei Seiten steile Felswände begrenzen. Es ist jedoch ratsam sich Luftmatratzen mitzunehmen, da der Strand aus mittelgroßen Granitsteinchen besteht. Dafür ist der Meeresgrund ein wunderbares Taucher- und Schnorchlerparadies.

5. Geheimtipp – Marciana Marina

Die italienischen Urlauber lieben Marciana Marina, vielleicht auch, weil schon alleine der Name so wohlklingend ist. Für viele ist der Strand der schönste der Insel, aber das entscheiden Sie selbst. Ganz besonders reizvoll ist das romantische Fischerviertel Cotone, denn hier stehen die Häuser auf Felsvorsprüngen so nah über dem Meer, dass man befürchtet, sie stürzen jeden Moment ab. Im charmanten Fischerdorf ist das Ristorante Scaraboci, nahe der zauberhaften Strandpromenade, ein heißer Tipp für Genießer. Fischgerichte und Meeresfrüchte sind die Protagonisten auf der Speisekarte. Der Koch legt höchstes Hauptaugenmerk auf die Qualität der Produkte, die er raffiniert kombiniert. Nach Meinung der Michelin-Tester eines der besten Restaurants auf Elba, ausgezeichnet mit due forchette.

6. Geheimtipp – Marciana Alta

Ein Spaziergang nach Marciana Alta, das sich wie ein Adlernest zwischen Laubwäldern an einem Berghang schmiegt, darf man nicht versäumen. Der Mini-Ort ist geprägt von steilen Treppen, engen Gassen und Häusern mit wunderschönen Portalen. Es ist sicherlich eines der schönsten Bergdörfer der Insel, geschmückt mit üppig blühenden Blumentrögen. Von Marciana Alta hat man auch einen traumhaften Blick auf den Monte Capanne, mit 1019 Meter der höchste Berg der Insel. Man kann sich aber nicht nur am Anblick erfreuen, es gibt auch einen schönen Wanderweg vom Bergdorf aus, gesäumt von duftenden Wildkräutern, hinauf zum Gipfel. Überall sprudeln frische Quellen mit Bergwasser. Sie sollten aber unbedingt, wenn Sie sich auf den Weg machen, feste Bergschuhe anziehen, die Wege sind steinig und führen über die Macchia. Wer nicht so sportlich ist kann mit der Gondelbahn von Marciana den Gipfel erreichen. Man sollte allerdings schwindelfrei sein, denn man wird stehend in Zweierkabinen in einer zwanzigminütigen Fahrt nach oben transportiert. Wie auch immer: Die Aussicht auf die sechs kleinen Insel des Archipels, das Festland, die Dörfer und Buchten von Elba und auf die Insel Korsika ist gigantisch.

7.Geheimtipp – Umrundung des Monte Capanne

Wunderschön ist eine Umrundung des Monte Capanne auf der Küstenstraße von Marciana Richtung Zanka. Unterwegs lockt ein kleiner Abstecher zum kleinen Badeort S. Andrea. Über einen bequemen Fußweg gelangt man vorbei an Felsen und würzig duftenden Rosmarinsträuchern in die reizvolle Bucht Cotoncello. Ein wenig die Sonne genießen, ein Bad im kristallklaren Meer und dann geht´s weiter nach Chiessi, wo die Straße vor dem Ort spektakulär in die steilen Felsen geschlagen ist. Die Route führt anschließend in ein wunderschönes Tal und in das Fischerdorf Pomonte. Weinliebhaber werden sich hier besonders wohl fühlen, denn an den Hängen des Monte Capanne reihen sich Weinreben. In und um Pomonte verlocken die Strände Fetovaio und Secceto, die zwar schmal sind, aber wunderschön um ein Bad im Meer zu nehmen und die Sonne zu genießen. Partystimmung herrscht am Strandbad Cavoli, hier ist immer was los.

8.Geheimtipp – Der breite und lange Sandstrand von Marina di Campo

Wenn Sie einen Familienurlaub machen, dann ist der breite und lange Sandstrand von Marina di Campo ein guter Tipp. Hier können die Kleinen mit vielen anderen Kindern Sandburgen bauen und erste Schwimmversuche unternehmen. Belohnt werden die Kids dann mit einem leckeren Eis, das sie sich an der einladenden Eisbar am Strand holen können. Es kann auch ganz leicht passieren, dass ihre lieben Kleinen auf diese Weise ein wenig italienisch lernen. In der Hochsaison gleicht der Strand einem Kinderspielplatz, deshalb auch ein Tipp für all Jene die nicht so familiär Urlaub machen möchten. Siehe Tipps für romantische Buchten.

9. Geheimtipp – Bucht von Marina di Campo

Wer nach Elba fährt um aktiv Wassersport zu betreiben und Tauchen lernen möchte, der ist der Bucht von Marina di Campo genau richtig. In den sehr guten Tauchschulen vor Ort können auch Anfänger Ausflüge in die Tiefe wagen. Tauchererfahrene haben die Möglichkeit mit verschiedenen Anbietern Tauchausflüge rund um die Insel zu machen, um neue traumhafte Unterwasser-Reviere zu entdecken. Wer lieber schnorchelt, der findet in den Buchten in der Nähe von Marina di Campo, entlang der Westküste, beste Bedingungen. Surfer und Segler werden wiederum von den gleichmäßigen Winden begeistert sein. Für Neulinge in diesem Sport bieten Surf- und Segelschulen Kurse für den perfekten Einstieg.

10. Geheimtipp – Die heimische Küche von Elba

Elba ist aber nicht nur eine Insel für Familien und sportliche Menschen, auch Genießer und Weinliebhaber kommen hier nicht zu kurz. Dank der zahlreichen kulturellen Einflüsse der wechselvollen Geschichte ist die heimische Küche wirklich spannend. Es ist zwar eine arme Küche, die nur verwendet, was auf der Insel gedeiht und aus dem Meer kommt. Die Inselbewohner haben daraus jedoch köstliche Gerichte entwickelt, denen junge Köche nun einen modernen Touch verleihen. Probieren Sie unbedingt statt Pizza mal heimische Klassiker! Dazu trinkt man auf der Insel den Wein der auf der toskanischen Insel gekeltert wird. Weinberge gibt es vor allem an der West- und Nordseite und im Landesinnern. Bei den Weißweinen spielen die Rebsorten Vermentino und Moscato eine wichtige Rolle, bei den Rotweine – typisch für die Toskana – die Sangiovese-Traube. Die auf Elba gekelterten Weine werden ausschließlich auf der Insel von den Einheimischen und den Touristen konsumiert. Wenn Sie sich für Weinbau interessieren, dann holen Sie sich in einem der Touristenbüros die Karte für die Weinstraße.