Dubrovnik
15. Januar 2014
santorin
Santorin
4. Februar 2014
provence_aix

Aix-en-Provence liegt im Süden Frankreichs und war einst die Hauptstadt der Provence. Heute gehört die Stadt zur Region Provence-Alpes-Côte d’Azur und hat knapp 142.000 Einwohner. Zum großen Stadtgebiet von Aix-en-Provence mit über 18.600 Hektar gehören auch zahlreiche Ortschaften rund um Aix wie etwa La Duranne, Célony oder Les Milles.

Aix, so der Kurzname der Stadt, ist Bischofssitz und Universitätsstadt; die etwa 40.000 Studenten machen die Stadt sehr lebendig, es gibt viele Bars und Diskotheken. Außerdem steht Aix-en-Provence auch für Kultur und Kunst und weist nicht zuletzt deshalb eine hohe Lebensqualität auf.

Sehenswürdigkeiten

Am südlichen Rand der Altstadt zieht sich die Prachtstraße “Cours Mirabeau” entlang, die Platanenallee wurde im Jahre 1649 angelegt und ersetzte die alte Stadtmauer. Benannt ist der Boulevard nach dem Politiker und Schriftsteller Graf Gabriel-Honoré de Mirabeau, einem Abgeordneten der Generalstände. Der “Cours Mirabeau” wird durch zwei Brunnen begrenzt: die “Fontaine de La Rotonde” liegt am westlichen, die “Fontaine du Roi René” am östlichen Ende. Den Rotonde-Brunnen krönen drei Statuen, welche sinnbildlich für die Schönen Künste, die Landwirtschaft und die Justiz stehen.

Die Prachtmeile wird auf der Südseite von vornehmen Adelshäusern und Hotels mit prächtigen Eingangsportalen, auf der Nordseite von eleganten Geschäften, Cafés und Buchläden gesäumt. Berühmt ist vor allem das Café “Deux Garçons”, in dem sich viele berühmte Künstler und Schriftsteller wie Cézanne oder Zola trafen.

Südlich des “Cours Mirabeau” liegt das Mazarin-Viertel, welches der Bischof Michel Mazarin im 17. Jahrhundert im Schachbrettmuster entwarf und das als Wohnviertel für den Adel diente. Sehenswert sind hier das “Musée Paul Arbaud” mit seinen provenzalischen Fayencen, der “Place des Quatre Dauphins” mit seinem Delphin-Brunnen und das “Hôtel de Caumont”, in dem das Milhaud-Konservatorium untergebracht ist.

Am östlichen Rand des Mazarin-Viertels liegt die Kirche “Saint Jean-de-Malte”, die als älteste Kirche im gotischen Stil der Provence gilt und deren Glockenturm mit 67 m Höhe den höchsten Punkt von Aix-en-Provence darstellt. Neben der Kirche befindet sich das “Musée Granet”, eines der ältesten und reichsten Museen Frankreichs mit einer archäologischen Sammlung und Gemälden unter anderem von Matisse und Cézanne.

Nördlich des “Cours Mirabeau” liegt die historische Altstadt, die sowohl einen mittelalterlichen als auch einen römischen Stadtkern aufweist. Sehenswert ist hier vor allem die Kathedrale “Saint-Saveur”, die auch Sitz des Erzbischofs ist. Die Kirche vereint mehrere Baustile, da sie im Laufe der Zeit oft umgebaut und erweitert wurde; so gibt es einen romanischen Kreuzgang, eine frühchristliche Taufkapelle und ein kostbares Altarbild aus dem Jahr 1476 im Inneren, die Fassade ist dagegen spätgotisch.

Ferner befinden sich in der Altstadt mehrere Plätze wie den wunderschönen “Place d’Albertas” mit seinen Fassaden, den Marktplatz “Place Richelme” und den Rathausplatz, an dem die ehemalige Kornhalle und das Rathaus mit seiner Barockfassade liegen. Angrenzend an das Rathaus liegt der Uhrturm “Tour de l’Horloge” mit seiner astronomischen Uhr, der einst im Jahre 1510 als Stadttor erbaut wurde. Neben der Kathedrale Saint-Saveur liegt der einstige Erzbischofspalast, in dessen Innenhof jeden Sommer das internationale “Festival d’Aix-en-Provence” stattfindet.

Im Westen der Altstadt sprudeln in einem Badekomplex die Thermalquellen “Thermes Sextius”, die schon die Römer zu schätzen wussten. Im Osten der Altstadt liegen der eindrucksvolle Justizpalast und die Barockkirche “Église de la Madeleine”, in der sich das bekannte “Triptychon der Verkündung” befindet.

Tipps und Adressen

Öffnungszeiten Museen:

Atelier Paul-Cézanne, 9, Avenue Paul-Cézanne, täglich 10-12 und 14.30-18 Uhr
Musée Granet, Place St-Jean de-Malte, täglich außer Dienstag von 10-12 und 14-18 Uhr
Fondation Vasarely, 1, Avenue Marcel Pagnol, nur im Sommer geöffnet, werktags außer Dienstag von 10-13 und 14-19 Uhr, am Wochenende von 10-19 Uhr

Restaurants:

L’Alcove, 19, Rue Constantin, Tel. 04 42 96 47 29
Le Formal, 32 Rue Espariat, Tel. 04 42 27 08 31
Le Clos de la Violette, 10, Avenue Violette, Tel. 04 42 23 30 71

Märkte:

– täglich im Stadtzentrum auf der Place Richelme
– Dienstag, Donnerstag und Samstag auf dem Place des Prêcheurs und der Place de la Madeleine

Einkaufen:

– entlang des Cours Mirabeau befinden sich die schönsten Modegeschäfte
– eine kulinarische Spezialität sind die süßen Calissons, zu finden bei der Konditorei Béchard (12, Cours Mirabeau) oder bei Chocolat de Puyricard (7, Rue Rifle-Rafle)
– Santons sind provenzalische Krippenfiguren, Paul Fouque stellt besonders schöne Exemplare in Handarbeit her (65, Cours Gambetta)

Wir freuen uns über Korrekturen, Ergänzungen, Anregungen oder Kommentare.

Stefanie Jehle
Stefanie Jehle
Backoffice, Content-Management & Administration, "Voyage, Voyage".

Die im Jahr 1987 noch auf Vinyl erschienene Hit-Single der französischen Sängerin Desireless sagt so manches aus über das Wesen und die Präferenzen von Stefanie Jehle. Zunächst: Reisen ist ihre Passion. Dabei führt sie ihre spontane Neugierde auch an die entlegensten Orte dieser Welt. Ihre persönliche Lieblings-Destination ist jedoch Frankreich. Nicht nur deshalb, weil Stefanie so gut französisch spricht (ihr Englisch und Italienisch sind allerdings nur unwesentlich schlechter), es ist einfach die Lebensart unserer westlichen Nachbarn, die ihr so gut gefällt.