istrien_rovinj_urlaub
Istrien – eine echte Überraschung
7. Mai 2012
piemont_landhotel_corte_di_lequio
“La Corte di Lequio” im Piemont
9. Mai 2012
kampanien_amalfikueste_neapel

Ein Aperitif an der Amalfi-Küste

Als Reiseanbieter steht man permanent in der Pflicht, seinen Kunden nicht nur den besten Service anzubieten, sondern vor allem darauf zu achten, dass die Destinationen selbst Qualität auf höchstem Niveau bieten. Das ist einer der Gründe, warum nicht nur ich selbst, sondern auch die ganze Familie und unser Team immer wieder auf Reisen gehen, um uns von den einzelnen Hotels, Ferienhäusern und Villen selbst zu überzeugen. Ganz nebenbei lernen wir dabei viel über Land und Leute sowie Sitten und Gebräuche. Eine dieser “Inspektionsreisen” hat meinen Freund und mich, Anja Fischer, in das wunderschöne Kampanien geführt.

An den ungewöhnlichen Dialekt der Neapolitaner müssen wir uns erst einmal gewöhnen, bevor wir die Stadt Neapel, das Herz Süditaliens, entdecken dürfen. Ein ganz ungewöhnliches Erlebnis, das uns sehr beeindruckt hat, ist “Napoli Sotterranea” – ein Labyrinth aus Tunneln, Zisternen, Vorratskellern, Kanalisationsgalerien und Höhlen sowie Kilometern an unterirdischen Gängen, deren Zugang ganz versteckt in einem Seitengässchen der Via Tribunali liegt. Wir beschließen, nach unserem weiteren Rundgang durch das Altstadtviertel “Decumano Maggiore” und entlang der “Via dei Tribunali” dem Chaos der Stadt zu entfliehen und ziehen weiter zu den nicht weit entfernt liegenden archäologischen Ausgrabungen von Pompeji und dem Herkulaneum. Hier, weit im Süden Italiens, ist es bereits im Frühjahr schon sehr warm. So freue ich mich um so mehr, dass nach der schweißtreibenden Besichtigungstour Pompejis eine Fahrt auf der kurvenreichen Küstenstraße Amalfitana ansteht. Entlang der Amalfiküste genießen wir eine einzigartige Landschaft mit üppiger farbenprächtiger Vegetation, Klippen, Schluchten und romantischen Buchten und unvergleichlichen Ausblicken auf das türkisblaue Meer. Wir durchqueren die kleinen verträumten Bilderbuch Orte Positano, Amalfi und Ravello, die wie eingemeißelt in die Felsen der Steilküste wirken.

Zur Mittagspause bietet sich das Städtchen Sorrento an: Mit seiner fantastischen Lage auf schwarzen Steilklippen aus dunklem, vulkanischen Gestein bietet Sorrento eine wunderschöne Aussicht über den Golf von Neapel. Am hübschen Fischerhafen Marina Grande bestellen wir in einer sehr gemütlichen Trattoria Spaghetti alle Vongole. Bei unserer Weiterfahrt müssen wir natürlich gleich den Geheimtipp des Wirts ausprobieren: Bei diesem wunderbaren Wetter muss man einfach einen Zwischenstopp einlegen, um in Marina del Cantone ein Sonnenbad zu genießen. Die kleine Bucht erinnert noch heute an das Italien der 60er Jahre. Am Abend gönnen wir uns ein besonderes kulinarisches Vergnügen: ein Abendessen im Restaurant “Conca del Sogno“, an einer abgeschiedenen Traumbucht gelegen, die nur per Taxiboot von Marina del Cantone aus erreichbar ist. Vom Sonnenuntergang in der Bucht will ich gar nicht erst erzählen.

Am nächsten Tag erreichen wir mit einem der Schnellboote den malerischen Hafen der Insel Capri. Von dort aus gelangen wir per Seilbahn in das Zentrum von Capri. Wir erkunden die Insel auf dem relativ einsamen Wanderweg “Sentiero dei Fortini”, der direkt an der Steilküste entlangführt. Hier wird mir klar: Dies ist eine Reise an eine der schönsten Küsten der Welt, in eine märchenhafte Landschaft, mit kristallklarem türkisfarbenem Meer, romantischen Buchten und Spaziergängen in üppiger Vegetation hoch über dem Meer, begleitet vom Duft der Blüten und Zitronen. Der perfekte Ort zum Träumen und Genießen!

Anja Fischer
Anja Fischer
Kennt fast alle Zielgebiete wie ihre Westentasche und hat fast alle Ferienhäuser und Hotels persönlich inspiziert.

Anja Fischer liebt Genuss und das Ausleben schöner Momente, im Hier und Jetzt. Das geht einher mit einer zelebrierten Leidenschaft fürs Kochen. Das hat sie von ihrem Vater. Und sie kann es tatsächlich: ungezügelt genießen und dabei kein Gramm zunehmen. Das sind die Gene der Mutter. Oder ist es diese immerwährende Energie, welche die diplomierte Betriebswirtin in einer beneidenswerten Form hält? Ihre unstillbare Neugierde auf Menschen, Länder und authentische Erfahrungen? Anja ist ein Multi-Tasking-Individuum.