Der Trasimenische See – Lago Trasimeno

palma_mallorca
Palma de Mallorca
20. Dezember 2013
Dubrovnik
15. Januar 2014
lago_trasimeno

In der mittelitalienischen Region Umbrien befindet sich der Trasimenische See (italienisch: Lago Trasimeno), nach Gardasee, Lago Maggiore und Comer See der viertgrößte See in Italien. Er umfasst eine Fläche von 128 qkm, misst im Umfang 54 km und ist an der tiefsten Stelle nur etwa 7 Meter tief. Der Trasimenische See liegt auf 259 m über Meereshöhe und wird von Bergen eingerahmt.

Der See beherbergt 18 verschiedene Fischarten, in einigen Ortschaften spielt der Fischfang auch heute noch eine große Rolle. Der Wasserspiegel ist oft recht niedrig da der See nur kleine Zuläufe hat, vor allem im Sommer kommt es durch den niedrigen Wasserstand und die Überdüngung der umliegenden Felder zu starker Algenbildung. Da der See keinen natürlichen Ablauf hat wurde zur Vermeidung von Überschwemmungen bereits in der Antike ein künstlicher Ablauf gegraben, der Ende des 19. Jahrhunderts erneuert wurde. Die Seeufer sind recht spärlich besiedelt und zum Teil sehr verschilft, rund um den See gibt es zahlreiche Badeanstalten und ein breites Angebot an Sport- und Freizeitmöglichkeiten.

Inseln im Lago Trasimeno

Im Trasimenischen See liegen die drei Inseln Isola Maggiore, Isola Minore und die Isola Polvese. Die mit fünf Hektar kleinste Insel Isola Minore ist in Privatbesitz und kann nicht besucht werden; sie ist unbewohnt und dicht mit Pinien und Steineichen bewachsen.

Die 24 ha große Isola Maggiore ist ein sehr beliebtes Touristenziel und kann per Schiff von Tuoro sul Trasimeno, Castiglione del Lago oder Passignano aus erreicht werden. Der einzige Ort auf der Insel hat knapp 40 Einwohner und besteht aus einer autofreien Straße, die Menschen leben vom Fischfang, vom Tourismus und vom Klöppeln. Größtes Bauwerk auf der Insel ist die Villa Isabella, benannt nach der Ehefrau des ehemaligen Besitzers Marchese Giacinto Guglielmi. Letzterer kaufte das ehemalige Franziskanerkloster im Jahre 1887 und ließ es in ein zinnenbekröntes Schloss umwandeln, das von einem üppigen Park umgeben war. Nachdem die Villa Isabella in den 1970er Jahren verlassen und dem Verfall preisgegeben wurde, hat man das Gebäude im Jahr 2007 restauriert. Im Jahre 1211 verbrachte der Heilige Franz von Assisi, die Fastenzeit auf der Insel, woran eine Kapelle, ein Statue und ein Stein mit Fußabdrücken erinnern.

Die Isola Polvese ist mit knapp 70 ha die größte Insel im Trasimenischen See, sie ist von San Feliciano aus mit dem Schiff erreichbar. Große Teile der Insel stehen unter Naturschutz, die Schilfgürtel an den flach abfallenden Ufern sind Lebensraum für viele Tierarten. Die Inseln kann man auf Spazierwegen erkunden, am nördlichen Ufer gibt es einen Sandstrand. Sehenswert sind die Ruinen des Kastells und der Kirche des Klosters San Secondo sowie der Wasserpflanzengarten in einem ehemaligen Steinbruch.

Ortschaften

Castiglione del Lago ist mit knapp 16.000 Einwohnern die größte Stadt am Trasimenischen See, sie liegt am Westufer und ist das touristische Zentrum des Sees. Der mittelalterliche Ortskern liegt am See, das lebendige Zentrum befindet sich seeabgewandt im Westen der Stadt. Sehenswert sind die Kirchen San Domenico und Santa Maria Maddalena, die Palazzi Capitano del Popolo und della Corgna, die Festung und die Stadtmauer.

Weitere Städte am Trasimenischen See sind Passignano sul Trasimeno am Nordufer mit knapp 5.700 Einwohnern und Tuoro sul Trasimeno mit knapp 4.000 Einwohnern, ebenfalls am Nordufer .

Restaurant-Tipps

  • “L’Acquario”, Castiglione del Lago, Via Vittorio Emanuele II 69, Tel. 0039 0759652432
  • “Da Massimo”, an der Straße San Savino-San Feliciano gelegen, Tel. 0039 0758476269

Sonstige Tipps

Unternehmen Sie eine Rundfahrt um den Lago Trasimeno – es lohnt sich, am schönsten sind Nord- und das Ostufer. Es gibt insgesamt drei Inseln: Die Isola Minore (im Privatbesitz), die Isola Maggiore mit ca. 100 Einwohnern, einem schönen Wanderweg und einem einzigen Restaurant, die Isola Polvese ist dagegen von Tuoro und Passignano mit der Fähre zu erreichen, dort gibt es einen schönen Badestrand, ideal für Tagesausflüge.

Ebenfalls einen Besuch wert ist das auf der Höhe gelegene Städtchen Castiglione am Westufer des Sees gelegen. Interessant ist das Heimatmuseum “Museo della Pesca” in Feliciano.

Wir freuen uns über Korrekturen, Ergänzungen, Anregungen oder Kommentare.

Jörg Fischer
Jörg Fischer
Leitung Produktmanagement, "Let it Roll".

Jörg kennt fast alle Zielgebiete wie seine Westentasche und hat fast alle Ferienhäuser und Hotels persönlich inspiziert.

Manche Dinge ändern sich, andere nicht. Für Jörg galt schon immer: Vorliebe für gutes Essen und sehr gute Weine, für komfortables Reisen sowie eine echte Abneigung gegen sportliche Betätigung. Dinge die sich ändern: So manches Hobby - erst unlängst musste die geliebte "Ducati Sportclassic" einer kleinen Sammlung an amerikanischen Gibson- und Fender-Gitarren weichen.