Frankreich Lyon
Lyon
7. Dezember 2016
Nord- und Süditalien: Echte Abneigung oder bloß ein Irrglauben?
9. Januar 2017
Die Traumstrände Sardiniens

Die Traumstrände Sardiniens

Sardinien ist die wohl berühmteste italienische “Badeinsel”, und das zu Recht – bietet diese Insel doch unzählige traumhafte Strände, fast wie in der Karibik. Sie müssen nicht eingefleischter Kenner von Sardinien sein, um diese Strände zu finden – kaufen Sie sich einfach an einem Kiosk die bebilderte Karte mit den Stränden Sardiniens (“Spiagge di Sardegna”) und fahren Sie jeden Tag an einen anderen Strand – es lohnt sich!

Vielleicht haben Sie ihn ja schon gefunden, ihren ganz persönlichen Traumstrand – ansonsten können wir Ihnen mit diesem Artikel sicherlich weiterhelfen. Die Küste von Sardinien mit ihren azurblauen märchenhaften Buchten und schneeweißen Stränden gehört zweifelsohne zu den schönsten im Mittelmeer. Allein 1800 Kilometer Küste mit beeindruckenden Steilhängen und bizarren Felsbuchten oder sanften Stränden und riesigen Dünen und Lagunen verzaubern jeden Inselbesucher.

Neben malerischen Fels- und Sandbuchten findet man bizarre Felsformationen und zudem gibt es Strandabschnitte, an denen besonders Tauchfreunde ihr helle Freude haben werden. Dort kann man noch gesunkene Schiffe auf dem Meeresboden erkunden oder Fische im Meeresreservat von Capo Carbonara beobachten. Die Unterwasserwelt verspricht ein unvergessliches Erlebnis zu bleiben.

Zu den wohl bekanntesten Stränden zählen die Costa Rei im Südosten Sardiniens und die Costa Smeralda, die weltberühmt ist für ihr smaragdblaues Wasser, einsame Buchten und nicht zuletzt auch als Treffpunkt des internationalen Jetsets gilt. Die Costa Rei mit ihrem 12 Kilometern langem und fast schneeweißem, feinsandigen Strand ist die “Königin” an der Küste Sardiniens, die sich zwischen dem 300 Meter hohen Monte Ferru im Norden und dem 336 Meter hohen Monte Macioni im Süden erstreckt.

Die schönsten Strände sind rund um die Insel verteilt und haben alle ihre Besonderheiten. Aber alle haben auch etwas gemeinsam: Sie sind einfach traumhaft.

Eine Auswahl schöner Strände auf Sardinien

  • – Punta Molentis: karibisches Flair und Bilderbuchstrand
  • – der Strand von Rena Bianca an der Costa Smeralda (300 Meter vom kleinen Fischerdorf Santa Teresa di Gallura entfernt): besonders weiße, feine Sandkörner und strahlend hellblaues Wasser
  • – der Strand von Isuledda ist die Perle des äußersten Zipfels der Gallura
  • – die Isola Tavolara ragt gewaltig aus dem Meer und ist mit 4 Kilometern Länge, 1 Kilometer Breite und einer Höhe von 564 Metern schlichtweg beeindruckend
  • – die Baia Chia an der Costa del Sud: Surferparadies, die weißen Sandddünen sind bis zu 30 Meter hoch, das Meer ist kristallklar und leuchtet in allen Türkis-Facetten
  • – die kleine Bucht von Cala su Gardulino: in dieser kleinen Felsbucht kann man entlang der zerklüfteten Felsen schnorcheln
  • – der Strand von Cala Pira in der Provinz von Cagliari: die Küste besticht hier durch seinen feinen und hellen Sand; der Turm von Cala Piara im nordöstlichen Teil des Strandes bietet einen Blick auf das Meer sowie die Sanddünen und Granitfelsen mit jahrhundertaltem Wacholder; dieser Strand ist sowohl ein Paradies für Taucher und Wassersportler als auch für Familien
  • – in Torre di Baris, einem der Hauptanziehungspunkte an der Ostküste Sardiniens mit dem kleinen Städtchen Barisardo, hat man gleich zwei schöne Strände zur Auswahl: den kleineren und auch steil ins Meer abfallenden Strand, der bis zum Wehrturm führt, oder den daran anschließenden, nicht enden wollenden feinen Sandstrand

Die Frage, die man sich irgendwann auf Sardinien bestimmt stellt, ist die nach dem allerschönsten Strand. Sie wird unbeantwortet bleiben! Es gibt so viele und für jeden Anspruch ist etwas dabei.

Ein Faktor ist jedoch sicher: Je schwieriger der Strand vom Land aus zu erreichen ist, etwa nur durch anstrengende Fußmärsche oder per Boot, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man den Strandabschnitt fast für sich alleine in Anspruch nehmen kann. Beispiele hierfür gibt es einige am Golfo di Orosei: Costa di Cala Sisine, Cala Biriola, Costa di Cala Lunde und Costa di Cala Mariolu.

Eleonora Brescia
Eleonora Brescia
Unsere Expertin für Mittel- und Süditalien, Griechenland sowie Kroatien, "Forza Azzurri".

Zusammenfassend gibt es über Eleonora Brescia zu sagen: Eleonora ist Vollblut-Italienerin. Eleonora ist ein Sprachgenie. Eleonora hat ein Gedächtnis wie ein Elefant. Eleonora hat eine Auffassungsgabe wie Steve Hawking. Eleonora ist in allem, was sie macht, so schnell wie ein Gepard. Eleonora ist sehr beliebt. Eleonora bewegt sich in Sachen Sympathie und Ausstrahlung in der Gottschalk-Liga. Sie ist mindestens so witzig wie Mr. Bean. Im Berufsleben ist sie "most wanted" und erfolgreich. Punkt.