BERATUNG & KONTAKT

+49 7355 93360

fixedicon
fixedicon
fixedicon

Jetzt anrufen

+49 7355 93360

fixedicon

Zum

Kontaktformular

Startseite
schließen

Bester Preis & Premium Service

Kundenbewertung

7124 Kunden bewerten uns mit der Note 4,8/5 (Stand November 2017)

Wie beurteilen Sie die Beratung und Kompetenz unserer Mitarbeiter

4,9/5

Abwicklung des Reservierungsvorganges

4,8/5

Freundlichkeit unserer Mitarbeiter

4,8/5

Beschreibung des Domizils oder der Reise im Katalog/Webseite

4,7/5

Qualität und Umfang der Reiseunterlagen

4,6/5


Bester Preis

Falls Sie eines unserer Angebote zu einem günstigeren Preis entdeckt haben, werden wir uns bemühen, mindestens die gleichen Konditionen anzubieten.


Bitte schicken Sie eine E-Mail an info@siglinde-fischer.de mit folgendem Inhalt:

  • Ihr Name und Ihre Telefonnummer
  • Die Internetadresse mit dem günstigeren Angebot und einen Screenshot des Angebotes (Screenshot: Kopie des Bildschirms, auszulösen über Alt + Druck, einfügen in ein Word-Dokument über Strg + V)

 


Kompetenz, individuelle Beratung und Service

  • Wir bereisen regelmäßig und ausführlich unsere Zielgebiete, denn nur durch intensive Erfahrung lernt man Land, Leute und deren Gebräuche kennen
  • Dazu gehört auch, dass wir jedes Hotel, jede Villa oder Ferienresidenz persönlich inspizieren. Genau deshalb sind Sie bei uns in der Beratung gut aufgehoben. Guter Service macht eben den Unterschied!

 


Rechtssicherheit und Notfall-Hilfe!

Sollte es während Ihres Urlaubs zu unerwarteten Schwierigkeiten kommen, genießen Sie bei einer Buchung über uns folgende Vorteile:

  • Sie haben einen deutschen Ansprechpartner
  • Sie können fast rund um die Uhr auf unsere Assistenz per Telefon-Notruf-Hotline zurückgreifen und Sie werden von der Geschäftsführungsebene persönlich betreut!
  • Alle Rechtsansprüche können an den Reisemittler Siglinde Fischer GmbH & Co.KG in Deutschland gestellt werden, der stellvertretend für seine Leistungsträger über eine vollumfängliche Haftpflichtversicherung verfügt
  • Sicherung Ihrer Zahlungen (Anzahlung und Restzahlungen) über einen Sicherungsschein (bei Insolvenz eines Leistungsträgers sind alle Zahlungen versichert)
 
 
 

Einkaufsführer Weine Toskana - Panzano in Chianti

29.08.2012

Le Cinciole

Ein Betrieb, in welchem aufgrund der besonderen klimatischen Lage sowie einer speziellen Bodenstruktur Weine produziert werden, die einen eigenen Charakter haben und gleichzeitig außerordentlich gut sind!

Doch ausgerechnet ein Verschnitt aus Cabernet Sauvignon, Syrah und Merlot namens "Camalaione" ist der Paradewein des Anwesens, für den die Fachpresse auch immer voll des Lobes ist. Nicht zu vergessen die durchaus beachtliche Chianti Classico-Produktion, bestehend aus einem Jahrgangs-Chianti und der Riserva "Petresco". Le Cinciole betreibt biologisch zertifizierten Weinanbau.

Preisniveau: Chianti Classico ca. 14 Euro, Chianti Classico Riserva Petresco ca. 25 Euro, Il Camalaione ca. 37 Euro; Anbaufläche ca. 11 ha, Jahresproduktion ca. 45.000 Flaschen. Ein Besuch des Weingutes ist nur nach Voranmeldung möglich.

Tenuta Fontodi

Beste Lagen, ein großer Name, fantastische Weine – so könnte man kurz und prägnant die Tenuta Fontodi bezeichnen, gewiss eines der bedeutendsten Weingüter der Toskana. Inzwischen hat die Familie Manelli auch auf biologischen Anbau umgestellt, was der Ausdrucksstärke der Weine zusätzliche Nahrung bietet.

Der berühmteste Wein der Azienda ist der allseits bekannte "Flaccianello della Pieve", der seit vielen Jahren zu den prestigereichsten und besten Weine der Toskana gehört. Der "Flaccianello" ist übrigens ein reinsortiger Sangiovese. Nicht weniger berühmt ist die Chianti Classico Riserva des Hauses, genannt "Vigna del Sorbo". Daneben gibt es noch einen Jahrgangs Chianti Classico sowie einen Syrah namens "Case Via".

Preisniveau: Chianti Classico ca. 15 Euro, Chianti Classico Riserva Vigna del Sorbo ca. 34 Euro, Flaccianello della Pieve ca. 50 Euro, Case Via ca. 30 Euro; Anbaufläche ca. 70 ha, Jahresproduktion ca. 300.000 Flaschen. Ein Besuch des Weingutes ist nur nach Voranmeldung möglich.

La Massa

An der Person Giampaolo Motta, dem Eigentümer von La Massa, scheiden sich die Geister. Fest steht, dass er über einige der besten Lagen in der "Conca d'Oro", dem besten Anbaugebiet von Panzano, verfügt. Außerdem scheint der gebürtige Neapolitaner eine Art König Midas zu sein, bei dem sich alles in Gold verwandelt, was er in die Hände nimmt.

Die Fangemeinde von La Massa macht alle Kehren und Wendungen mit, die das Weingut in den letzten Jahren vollzogen hat. Zu Anfang schien Giampaolo Motta einer der Heilsbringer des Chianti Classico zu sein, produzierte er doch, ganz nach dem Geschmack der 1990er Jahre, moderne und kräftige Tropfen, welche sich in Intensität und Ausdruck deutlich von den althergebrachten Chianti unterschied. Damals nannten sich die Weine Chianti Classico "La Massa" und Chianti Classico "Giorgio Primo".

Seit einigen Jahren fehlt die Denominations-Bezeichnung Chianti Classico und der Charakter der Weine tendiert immer mehr Richtung Bordeaux. Der Anteil von Sangiovese  wurde in beiden Fällen auf höchstens 60% gesenkt, das Chianti Classico-Disziplinar schreibt aber mindestens 80% vor. Nun bleibt es der persönlichen Präferenz des Konsumenten überlassen, zu entscheiden, welche Philosophie die bessere ist. Fakt ist, dass die Weine als "Chianti Classico" zu den besten und erfolgreichsten ihrer Art gehörten. Offen ist, ob das heutige Weingut La Massa mit den Vorbildern aus Bordeaux konkurrieren kann. Grund zur Beunruhigung für den Winzer gibt es jedenfalls nicht - die hochpreisigen Produkte der Fattoria verkaufen sich prächtig.

Preisniveau: La Massa ca. 20 Euro, Giorgio Primo ca. 55 Euro; Anbaufläche ca. 25 ha, Jahresproduktion ca. 110.000 Flaschen. Ein Besuch des Weingutes ist nur nach Voranmeldung möglich.

Il Molino di Grace

Ein Newcomer in der Szene ist der Amerikaner Frank Grace, der sich, dank sauberer Arbeit, schnell in der Riege der bestbewerteten Chianti Classico-Produzenten etablieren konnte. Erst seit dem Jahr 1999 wird auf Molino di Grace Wein nach den Vorstellungen von Frank Grace produziert.

Der Winzer hatte zwar viel Bares in eine neue, moderne Kellerei zu investieren, auf der anderen Seite hatte er auch das Glück, gepflegte Weinberge mit alten Rebstöcken vorzufinden, die erstklassiges Traubenmaterial liefern. Insbesondere die Reben der Gemarkung "Il Margone", aus deren Früchten die gleichnamige Chianti Classico Riserva gewonnen wird, ist ein wahrer Glücksfall für den Bio-Betrieb!

Preisniveau: Chianti Classico ca. 13 Euro, Chianti Classico Riserva Il Margone ca. 25 Euro, Gratius ca. 30 Euro; Anbaufläche ca. 44 ha, Jahresproduktion ca. 210.000 Flaschen. Ein Besuch des Weingutes ist nur nach Voranmeldung möglich.

Il Palagio

Der Kleinstbetrieb im Besitz der Familie Piccini ist nicht nur für seine Weine, sondern auch für die Produktion feinsten Olivenöls bekannt. Darüberhinaus haben die Piccinis das Glück, über Weinberge in den besten Lagen der "Conca d'Oro" bei Panzano zu verfügen.

Der Einfachkeit halber wird auch nur Chianti produziert, die Weine heißen schlicht Chianti Classico und Chianti Classico Riserva und gehören in guten Jahren zu den besten ihrer Art.

Preisniveau: Chianti Classico ca. 12 Euro, Chianti Classico Riserva ca. 17 Euro; Anbaufläche ca. 9 ha, Jahresproduktion unbekannt. Ein Besuch des Weingutes ist nur nach Voranmeldung möglich.

Castello dei Rampolla

Die winzige Gemarkung von Panzano in Chianti im Gemeindegebiet von Greve kann mit einer Reihe von großen und berühmten Namen aufwarten, was wohl an der besonders glücklichen Südwest-Ausrichtung der meisten Weinberge liegen mag. Und vor allem dank der berühmten Senke namens "Conca d'Oro" mit den am meisten begünstigten Lagen des gesamten Chianti Classico-Gebietes.

Ein Narr, wer hier keine Spitzenweine produziert. So gehört auch das Castello dei Rampolla zu den Betrieben mit dem größten Prestige und die 42 Hektar Rebflächen befinden sich samt und sonders in jener berühmten muschelförmigen Senke.

Legendär ist das Spitzenprodukt des Hauses, der hochpreisige Cabernet Sauvignon/Petit Verdot namens "D'Alceo", der sich mit Fug und Recht zur Wein-Weltklasse zählen darf. Selbstverständlich gibt es auch einen Chianti Classico sowie eine Cuvée aus Cabernet Sauvignon, Sangiovese und Merlot, auf deren Etikett der Name "Sammarco" steht. Auf dem Castello dei Rampolla wird Bio-Anbau betrieben.

Preisniveau: Chianti Classico ca. 16 Euro, Sammarco ca. 45 Euro, D'Alceo ca. 100 Euro; Anbaufläche: ca. 42 ha, Jahresproduktion ca. 90.000 Flaschen. Ein Besuch des Weingutes ist nur nach Voranmeldung möglich.

Vecchie Terre di Montefili

Klein, aber fein. Das Weingut mit dem für nicht Italienisch-Sprechende schwer einzuprägendem Namen gehört seit vielen Jahren zu den Vorzeige-Winzerbetrieben der Toskana. Die Maxime heißt: Wenn ein Wein in Flaschen abgefüllt wird, muss er gut sein.

Insofern erlaubt es sich das Weingut, die ein oder andere Ausgabe der prestigereichen Kreationen des Hauses, den Cabernet Sauvignon/Sangiovese "Bruno di Rocca" und den reinsortigen Sangiovese "Anfiteatro" auch mal ausfallen zu lassen. Aber wenn sie dann kommen, sind sie groß. Der Jahrgangs-Chianti Classico ist hingegen von konstanter Qualität.

Preisniveau: Chianti Classico ca. 15 Euro, Bruno di Rocca ca. 35 Euro, Anfiteatro ca. 35 Euro; Anbaufläche ca. 13 ha, Jahresproduktion ca. 40.000 Flaschen. Ein Besuch des Weingutes ist nur nach Voranmeldung möglich.

Villa Cafaggio

Der Betrieb mit 60 ha Anbaufläche in den besten Lagen der "Conca d'Oro" befindet sich seit dem Jahr 2005 im Besitz der Großkellerei von Lavis aus dem Trentino. Nun bleibt abzuwarten, welche Politik das Weingut in den kommenden Jahren betreiben wird.

Bisher machte Villa Cafaggio mit fruchtig-dichten Weinen von sich reden, der Cabernet Sauvignon "Cortaggio" wurde wiederholt von internationalen Weinverkostern mit Bestnoten bewertet; ein Kauftipp ist gewiss die Chianti Classico Riserva mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Daneben gibt es noch einen Jahrgangs-Chianti Classico und einen weiteren Supertoskaner aus Sangiovese, den "San Martino".

Preisniveau: Chianti Classico ca. 14 Euro, Chianti Classico Riserva ca. 21 Euro, Cortaccio 40 Euro, San Martino ca. 40 Euro; Anbaufläche ca. 40 ha, Jahresproduktion ca. 400.000 Flaschen. Ein Besuch des Weingutes ist nur nach Voranmeldung möglich.

Kommentare (0)
vorige Einträge

Themenverwandte Artikel

Einkaufsführer für Weine aus der Toskana - Greve in Chianti

28.08.2012
Reiseblog von Jörg Fischer

Tenute Ambrogio e Giovanni FolonariIn manchen Fällen kommt es vor, dass das Etikett einen Weines bekannter ist als das Weingut, welches dahinter steht. So sind die Namen "Cabreo Il Borgo", "Cab ... Weiterlesen

Einkaufsführer für Weine aus der Toskana - Montepulciano

30.08.2012
Reiseblog von Jörg Fischer

AvignonesiEin berühmter Name und ein Weingut, welches nicht nur zu den traditionsreichsten, sondern zweifellos auch zu den besten und berühmtesten Herstellerbetrieben von Nobile di Montepu ... Weiterlesen

Wein in der Toskana

19.01.2013
Reiseblog von Jörg Fischer

Wein in der ToskanaGeschichteSchon die Etrusker bauten in der Toskana ein blühendes Weingewerbe auf. In den folgenden Jahrhunderten vernachlässigten sowohl die Römer, denen die schw ... Weiterlesen

Siglinde Fischer – Charming Places

Ferienhäuser und Hotels mit Charme

...mehr als Urlaub!

Sortierung

Folgen Sie uns auf Facebook Google plus Youtube