tignanello
Verkostungsnotizen des “Tignanello”
3. September 2012
docg_weine_italien_2011
DOCG-Weine in Italien – Stand Mai 2011
7. September 2012
frankreich_spezialitaeten

Frankreich gilt als Mutterland der Kochkunst, das “gastronomische Mahl der Franzosen” wurde von der UNESCO sogar zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt. Das Essen gehört in Frankreich zur Kultur und stellt einen wichtigen Bereich des Alltagslebens dar. Im 19. Jahrhundert entstand die “Haute Cuisine”, die gehobene Küche, die heute in Restaurants weltweit gepflegt wird; neben diesem Begriff stammen auch viele weitere gastronomische Fachbegriffe aus der französischen Sprache. Neben der “Haute Cuisine” gibt es auch viele regionale Küchen, die ebenfalls eine hohe Qualität aufweisen. Frankreich verfügt über eine große Vielfalt an ausgezeichneten Nahrungsmitteln und exzellentem Wein, was die Esskultur entscheidend prägt.

  • Austern: diese erlesenen Muscheln (auf französisch “huître”) werden vor allem an der französischen Atlantikküste und in kleinerem Maßstab auch in Südfrankreich gezüchtet; in Europa ist Frankreich der größte Austernproduzent und die französischen Austern gelten als besonders delikat
  • Baguette: das Stangenweißbrot ist wohl das charakteristischste Nahrungsmittel der Franzosen und wird zu jeder Mahlzeit gereicht; es besteht aus Weizenmehl, Hefe und Wasser und hat eine knusprige Kruste
  • Bouillabaisse: die reichhaltige Suppe aus Meeresfrüchten, verschiedenen Fischsorten und Gemüse stammt aus der provenzalischen Küche und gilt vor allem in Marseille als Spezialität
  • Brioche: ein süßes Gebäck aus Hefeteig, das aus verschieden großen Teigkugeln besteht; die heutige Form ist meist ein geriffelter Kragen mit einem runden glatten Teigkopf
  • Cassoulet: dieser Eintopf stammt aus der südwestfranzösischen Region Languedoc und besteht aus Speck, Bohnen, Würstchen und gepökeltem Schweinefleisch, teilweise werden auch Ente, Gans oder Lammfleisch hinzugegeben
  • Crêpe: der berühmte französische Eierkuchen ist viel dünner als ein normaler Pfannkuchen und wird traditionell auf einer runden Platte aus Gusseisen gebacken, wobei der flüssige Teig schnell mit einem Teig-Rechen verteilt wird; diese Spezialität stammt ursprünglich aus der Bretagne
  • Croissant: das weltweit beliebte französischen Frühstücksgebäck wird aus speziell gefaltetem Plunderteig hergestellt und entweder pur angeboten, oder aber in würzigen Varianten, etwa mit Schinken gefüllt oder mit Käse überbacken
  • Dijon-Senf: das Rezept für den bekannten Tafelsenf wurde im 18. Jahrhundert in Dijon erfunden, die Herkunftsbezeichnung ist jedoch nicht geschützt, so dass dieser Senf überall hergestellt werden kann
  • Foie gras: für diese Spezialität, auch Stopfleber genannt, werden Enten und Gänse mit speziellem Futter gemästet, so dass die Tiere eine Fettleber bekommen; die Foie gras ist auch die Grundlage für die berühmte Gänseleberpastete (“Pâté de Foie gras”)
  • Käse: in Frankreich gibt es mehr als 400 Käsesorten, einige der bekanntesten sind wohl Brie, Camembert, Münster, Roquefort und Tomme
  • Quiche: diese französische Spezialität stammt ursprünglich aus der Region Lothringen und besteht aus einem herzhaften Mürbeteig mit einer würzigen Füllung; die Füllung der klassischen “Quiche lorraine” besteht aus Zwiebeln, Milch, Eiern, Speck und Reibekäse
  • Saucen: aus Frankreich stammen viele der bekannten Soßen wie die “Sauce bérnaise”, die “Sauce bordelaise” und die “Sauce tartare”; bei der “Sauce béchamel” ist nicht ganz klar, ob sie italienischen oder französischen Ursprungs ist
  • Tarte: der französische Kuchen besteht aus einem geschmacksneutralen Mürbeteig und kann sowohl süß als auch salzig zubereitet werden; typische Beläge für die Tartes sind Äpfel, Kirschen, Gemüse aber teilweise auch Fisch oder Fleisch
  • Weinbergschnecken: sie gelten in Frankreich als Delikatesse und werden meist mit Knoblauchbutter verzehrt; die Schnecken werden mit einer speziellen Zange aus dem Gehäuse geholt und die restliche Knoblauchbutter wird mit Baguette aufgetunkt.
Stefanie Jehle
Stefanie Jehle
Backoffice, Content-Management & Administration, "Voyage, Voyage".

Die im Jahr 1987 noch auf Vinyl erschienene Hit-Single der französischen Sängerin Desireless sagt so manches aus über das Wesen und die Präferenzen von Stefanie Jehle. Zunächst: Reisen ist ihre Passion. Dabei führt sie ihre spontane Neugierde auch an die entlegensten Orte dieser Welt. Ihre persönliche Lieblings-Destination ist jedoch Frankreich. Nicht nur deshalb, weil Stefanie so gut französisch spricht (ihr Englisch und Italienisch sind allerdings nur unwesentlich schlechter), es ist einfach die Lebensart unserer westlichen Nachbarn, die ihr so gut gefällt.