provence_pressereise_fahrrad
Eine Pressereise durch die Provence
14. Juli 2012
Aus dem Nähkästchen geplaudert
16. Juli 2012
la_villa_mauresque

La Villa Mauresque

Es hätte der krönende Abschluss sein sollen. Unser Urlaub an der Riviera neigte sich dem Ende zu und wir waren die ganze ligurische Küste abgefahren – angefangen von den Cinque Terre über Sestri Levante, Genua bis Imperia, wo wir uns im “Relais San Damian” ein paar Tage Ruhe gönnten.

Das letzte Etappenziel war auf der französischen Seite der Riviera vorgesehen, genauer gesagt in einem kleinen, charmanten Hotel in malerischer Lage direkt am Meer: der “Villa Mauresque“. Die mächtigen Mauern rund um das Domizil erweckten sogleich den angenehmen Eindruck, eine Oase der Ruhe und Erholung gefunden zu haben.

Nachdem sich das große Eingangstor sanft per Elektromotor geöffnet hatte, fuhr uns jedoch der Schreck in die Glieder: mehrere Kleinlastwagen versperrten den Weg zum Parkplatz und eine Vielzahl emsiger Handwerker war damit beschäftigt, diese zu entladen. Auffällig war auch, dass es sich bei dem Ladegut vornehmlich um Lautsprecher, Gestänge und weitere elektronische Gerätschaften handelte. Auf dem Weg zur Rezeption liefen wir dann an einer fast fertig aufgebauten Musikanlage vorbei, mit welcher man mühelos ein mittelgroßes Stadion hätte beschallen können.

Eilig kam uns der Hotelmanager entgegen, “Monsieur, pardon, es tut uns sehr leid, aber wir können Sie heute Nacht hier nicht beherbergen. Morgen übrigens auch nicht.” Ein Star der französischen Unterhaltungsszene hatte sich kurzfristig entschlossen, zu heiraten und der “Villa Mauresque” offensichtlich ein derart unwiderstehliches Angebot gemacht, dass das Management alle gebuchten Kunden in naheliegenden Luxushotels untergebracht hatte.

Für uns und ein weiteres Paar, zufälligerweise Siglinde Fischer-Kunden auf Hochzeitsreise, war eine andere Lösung vorgesehen. “Sie werden gleich abgeholt und fahren auf einer Segelyacht nach Saint-Tropez, inklusive Übernachtung, Champagner und Dinner on board.” Was für ein Erlebnis! Die sympathische Crew entführte uns dazu noch zum Boule-Spielen auf die “Place des Lices” in Saint-Tropez. Für Boule-Enthusiasten ein mythischer Ort, hier muss man gespielt haben. Unforgettable!

Jörg Fischer
Jörg Fischer
Leitung Produktmanagement, "Let it Roll".

Jörg kennt fast alle Zielgebiete wie seine Westentasche und hat fast alle Ferienhäuser und Hotels persönlich inspiziert.

Manche Dinge ändern sich, andere nicht. Für Jörg galt schon immer: Vorliebe für gutes Essen und sehr gute Weine, für komfortables Reisen sowie eine echte Abneigung gegen sportliche Betätigung. Dinge die sich ändern: So manches Hobby - erst unlängst musste die geliebte "Ducati Sportclassic" einer kleinen Sammlung an amerikanischen Gibson- und Fender-Gitarren weichen.