maremma_grosseto
Grosseto
23. November 2013
turin
Turin
26. November 2013
lago_maggiore

Der Lago Maggiore liegt ganz im Norden Italiens, gehört zu den Oberitalienischen Seen und hat Anteil an den Regionen Lombardei und Piemont. Den See teilen sich Italien und die Schweiz, wobei mit gut 80% der Hauptteil der insgesamt 212,5 qkm Seefläche zu Italien gehört; der kleine schweizer Anteil am See gehört zum Kanton Tessin.

Der Fluss Ticino (Tessin) durchfließt den See und bildet den größten Zu- und Abfluss des Lago Maggiore, der sich vom Südrand der Alpen bis zum Rand der Poebene erstreckt. Der See entstand nach dem Schmelzen der großen Gletscher nach der letzten Eiszeit, ebenso wie die übrigen Oberitalienischen Seen.

Der Lago Maggiore ist 66 Kilometer lang und an der breitesten Stelle 10 Kilometer breit, nach dem Gardasee ist er der zweitgrößte See in Italien – an seiner tiefsten Stelle ist er 372 m tief. An der Flussmündung des Ticino bei Magadino befindet sich das artenreiche Naturschutzgebiet “Bolle di Magadino”, weitere Zuflüsse sind Maggia, Verzasca, Toce, Erno, San Bernardino, Tresa und Boesio.

Orte und Inseln

Größte Stadt am See ist Verbania mit etwa 31.400 Einwohnern, sie liegt am Westufer des Lago Maggiore. Hauptsehenswürdigkeit ist der Botanische Garten, der sich malerisch auf einer Landzunge zwischen den Ortsteilen Pallanza und Intra befindet und vom schottischen Ritter Neil MacEacharn in den 1930er Jahren angelegt wurde. Inzwischen ist der Garten weltbekannt und umfasst über 20.000 Pflanzen aus aller Welt, im Park befindet sich auch das Mausoleum des Gründers.

Südlich von Verbania mündet der Fluss Toce in den Lago Maggiore, an der Mündung erstreckt sich der Golf von Verbania. Am südlichen Ufer des Golfs liegt die Stadt Stresa, die einst ein mondäner Kurort war. Auch heute noch zeugen prächtige Hotelpaläste und Villen im Stil der Belle-Epoque vom einstigen Glanz der Stadt. Sehenswert ist der Zoo der “Villa Pallavicino”, in dem man jahrhundertealte Bäume und teilweise freilebende Tiere bewundern kann.

Bei Arona am südlichen Ende des Sees steht eine im Jahr 1624 errichtete, 23 m hohe Kupferstatue des Heiligen Karl Borromäus, der 1538 in Arona geboren wurde. Bis zur Erbauung der New Yorker Freiheitsstatue war sie das höchste von innen begehbare Monument. Die Familie Borromeo war auch namensgebend für die Borromäischen Inseln, die im Golf von Verbania liegen und einst besagter Familie gehörten. Diese Inselgruppe im italienischen Teil des Lago Maggiore besteht aus den vier Inseln Isola Bella, Isola dei Pescatori, Isola Madre und Isolino di San Giovanni; sehenswert sind die Englischen Gärten auf der größten Inseln Isola Madre sowie der “Palazzo Borromeo” mit seinem schönen Park auf der Isola Bella. Von den vier Inseln ist nur die Isola dei Pescatori bewohnt, dort existiert ein kleines Fischerdorf mit knapp 60 Einwohnern.

Oberhalb des Städtchens Ghiffa am Westufer des Sees gibt es in einem Naturschutzgebiet einen Pilgerweg mit einer Gruppe von Wallfahrtskapellen, der als Teil der neun “Sacri Monti” zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Auf der schweizer Seite des Sees befinden sich die beiden Brissago-Inseln San Pancrazio und Isola Piccola. Auf der größeren Insel San Pancrazio gibt es einen Botanischen Garten, die kleinere Insel ist naturbelassen. Am Schweizer Ufer des Lago Maggiore liegt die Stadt Locarno, bekannt insbesondere durch die bedeutende Wallfahrtskirche Madonna del Sasso sowie das berühmte Filmfestival.

Restaurant-Tipps

  • Restaurant Antico Sempione: Cannobio, Richtung Val Cannobina
  • La Trattoria da Gino e Gabi: Cannero Riviera
  • Trattoria e Pizzeria Il Giardino: Cannero Riviera
  • Ristorante und Pizzeria Lago: Oggebbio
  • Albergo Ristorante Pizzeria Bel Soggiorno: Oggebbio
  • Residenza Dolce Vita: Ronco di Ghiffa
  • Ristorante Bolongaro: Pallanza
  • Ristorante La Bussola: Cuzzago di Premosello

Weinempfehlungen

Eleonora Brescia
Eleonora Brescia
Unsere Expertin für Mittel- und Süditalien, Griechenland sowie Kroatien, "Forza Azzurri".

Zusammenfassend gibt es über Eleonora Brescia zu sagen: Eleonora ist Vollblut-Italienerin. Eleonora ist ein Sprachgenie. Eleonora hat ein Gedächtnis wie ein Elefant. Eleonora hat eine Auffassungsgabe wie Steve Hawking. Eleonora ist in allem, was sie macht, so schnell wie ein Gepard. Eleonora ist sehr beliebt. Eleonora bewegt sich in Sachen Sympathie und Ausstrahlung in der Gottschalk-Liga. Sie ist mindestens so witzig wie Mr. Bean. Im Berufsleben ist sie "most wanted" und erfolgreich. Punkt.