piemont_turin_feinschmecker
Turin – Hauptstadt des Piemont
23. Juni 2012
toskana_mugello_natur
Der Mugello
27. Juni 2012
provence_marseille_kultur

Marseille

Die Stadt Marseille liegt in Südfrankreich an der Mittelmeerbucht “Golfe du Lion” und ist die bedeutendste Hafenstadt Frankreichs. Mit über 850.000 Einwohnern ist Marseille nach der französischen Hauptstadt Paris die zweitgrößte Stadt des Landes. Der Bahnhof von Marseille (Saint-Charles) befindet sich auf einer kleinen Anhöhe in der Nähe des Stadtzentrums und umfasst auch einen TGV-Terminal – mit dem Hochgeschwindigkeitszug erreicht man Paris in ungefähr drei Stunden. Außerdem hat Marseille natürlich einen Flughafen, der sich etwa 20 km nordwestlich bei Marignane befindet. Ein weiteres wichtiges Verkehrsmittel sind die Fähren, die von Marseille aus nach Korsika und nach Nordafrika starten. Die Stadt wurde um 600 v. Chr. unter dem Namen Massalia von griechischen Seehändlern gegründet, die den geschützten Hafen schon länger als Handelsstützpunkt nutzen.

Aus Marseille stammt die “Bouillabaisse”, eine reichhaltige Suppe aus Fisch, Muscheln und Crevetten; ursprünglich wurde diese Suppe von Fischern aus dem nicht verkauften Fang gekocht. Ebenfalls aus Marseille stammt die französische Nationalhymne “Marseillaise”, welche von den Kämpfern der Stadt während der Französischen Revolution in den Straßen von Paris gesungen wurde.

Sehenswürdigkeiten

Eines der Wahrzeichen von Marseille ist die Kirche Notre-Dame de la Garde, die auf einem knapp 150 Meter hohen Kalksteinfelsen liegt. Sie wurde zwischen 1853 und 1864 im neobyzantinischen Stil erbaut und beherbergt eine bedeutende Sammlung von Votivbildern. Durch die erhöhte Position bietet sich von den Aussichtsplattformen ein herrlicher Ausblick über die Stadt.

Im Zentrum von Marseille liegt der malerische “Vieux Port”, der Alte Hafen, der heutzutage fast nur noch für die Sport- und Freizeitschifffahrt genutzt wird. Von hier starten auch Ausflugsschiffe zu den vorgelagerten Inseln Pomègues, Ratonneau und If sowie nach Cassis. Die etwa 20 Kilometer lange Bootsfahrt nach Cassis führt vorbei an den beeindruckenden Kalksteinklippen entlang der Küste, die immer wieder von fjordartigen Buchten, den “Calanques”, eingeschnitten werden.

Auf der etwa 3 Hektar großen Kalksteininsel Île d’If, etwa eine Seemeile vor der Stadt, befindet sich das Wahrzeichen von Marseille, das Château d’If. Diese Festung wurde im 16. Jahrhundert zur Verteidigung der Stadt erbaut und diente gleichzeitig als Gefängnis, ein Ausbruch war aufgrund der isolierten Lage kaum möglich. Berühmt wurde das Château d’If durch den Roman “Der Graf von Monte Christo” von Alexandre Dumas, dessen Handlung teilweise auf der Insel spielt.

Die “Canebière” war im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts eine Prachtstraße, die etwa einen Kilometer vom Alten Hafen zur Kirche St-Vincent-de-Paul führt. Ihren Namen verdankt die Straße dem provenzalischen Wort “Canabiero” (Cannabis), da dort einst mit Hanf gehandelt wurde. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erlosch der einstige Glanz der “Canebière”, die früher sogar mit den Champs Elysées in Paris verglichen wurde. Heute ist sie eine vielbefahrene Straße mit vernachlässigten und zum Teil verfallenen Fassaden.

Das “Quartier du Panier” oberhalb des “Vieux Port” ist die Altstadt von Marseille, dort befand sich auch die erste Ansiedlung der Stadt. Im 2. Weltkrieg wurde ein Teil des Viertels zerstört und anschließend wieder neu aufgebaut, es gibt jedoch auch noch einen historischen Teil mit Häusern aus dem 16., 17. und 18. Jahrhundert. Im “Quartier du Panier” befindet sich auch die prächtige Cathédrale de la Major, welche wie Notre-Dame de la Garde im neobyzantinischen Stil erbaut wurde und von mehreren Kuppeln gekrönt wird. Westlich des Viertels liegt der Neue Hafen, von dem die Mittelmeer-Fähren ablegen und der von aufwändig renovierten Gebäuden gesäumt ist.

Stefanie Jehle
Stefanie Jehle
Backoffice, Content-Management & Administration, "Voyage, Voyage".

Die im Jahr 1987 noch auf Vinyl erschienene Hit-Single der französischen Sängerin Desireless sagt so manches aus über das Wesen und die Präferenzen von Stefanie Jehle. Zunächst: Reisen ist ihre Passion. Dabei führt sie ihre spontane Neugierde auch an die entlegensten Orte dieser Welt. Ihre persönliche Lieblings-Destination ist jedoch Frankreich. Nicht nur deshalb, weil Stefanie so gut französisch spricht (ihr Englisch und Italienisch sind allerdings nur unwesentlich schlechter), es ist einfach die Lebensart unserer westlichen Nachbarn, die ihr so gut gefällt.