toskana_crete_senesi
Die Crete Senesi
1. Dezember 2014
slow_wine
Slow Wine
19. Dezember 2014
alpen_suedtirol_messner

Das Messner Mountain Museum (abgekürzt MMM) ist ein von Reinhold Messner und der Provinz Südtirol finanziertes Museumsprojekt, welches aus fünf Standorten besteht und unterschiedliche Aspekte des Themas Berg beleuchtet. Der 1944 in Südtirol geborene Bergsteiger Reinhold Messner begann bereits Mitte der 1990er Jahre damit, seine Museumsvision in die Tat umzusetzen.

In seinem Wohnsitz, Schloss Juval, eröffnete er 1995 das erste Museum zum Thema “Mythos Berg”. Im Jahr 2002 folgten das “MMM Dolomites” auf dem Monte Rite, 2004 das “MMM Ortles” in Sulden am Ortler, 2006 das “MMM Firmian” im Schloss Sigismundskron und 2011 das “MMM Ripa” im Schloss Bruneck. Bald soll ein sechstes Museum eröffnet werden, das “MMM Corones” auf dem Gipfelplateau des Kronplatzes. Auch im Internet ist das Museumsprojekt zu finden.

MMM Juval

In der spätmittelalterlichen Burganlage Schloss Juval bei Naturns, die in Reinhold Messners Privatbesitz ist und ihm auch als Sommerresidenz dient, wird das Thema “Mythos Berg” behandelt. Dabei stehen die heiligen Berge der Welt wie etwa der Ayers Rock in Australien oder der Kailash im Tibet im Vordergrund, daneben gibt es noch Ausstellungen zu Tibet und eine Maskensammlung. Zum Schloss Juval gehören auch das Restaurant Schlosswirt Juval in Oberortl, das Weingut Unterortl mit hervorragenden Weinen vom Berg Juval und der Bauernladen am Fuße des Hügels mit frischen Produkten aus dem Vinschgau.

MMM Dolomites

Das “MMM Dolomites” auf dem Monte Rite zwischen Pieve di Cadore und Cortina d’Ampezzo wird auch “Museum in den Wolken” genannt, da es sich auf einer Höhe von 2181 m befindet. Vom Museum, das sich in einem alten Fort aus dem 1. Weltkrieg befindet, eröffnet sich ein großartiger Rundumblick auf die eindrucksvollsten Dolomitengipfel. Das 2002 eröffnete Museum befasst sich mit der alpinen Geschichte der Dolomiten und stellt auch die Forscher und Kletterer vor, die mit ihren Entdeckungen und Erstbegehungen zu deren Erschließung beigetragen haben.

MMM Ortles

Das “MMM Ortles” in Sulden am Ortler ist unterirdisch angelegt und widmet sich dem Thema Eis und dem Ortler. Reinhold Messner erzählt vom Schrecken des Eises, es werden Eisgeräte ausgestellt und es gibt eine Galerie mit Ortler-Bildern. Die Besucher erhalten Einblicke in die Welt der Berge und Gletscher, in Eisgebirge, Arktis und Antarktis, Ausstellungen informieren über Skilauf, Eisklettern und Polexpeditionen.

MMM Firmian

Herzstück und Hauptsitz des “Messner Mountain Museum” ist das “MMM Firmian” im Schloss Sigismundskron unweit von Bozen, das sich der Beziehung von Mensch und Berg widmet – hauptsächlich wird die Geschichte und die Kunst des Bergsteigens thematisiert. Der Rundgang durch die spätmittelalterliche Burganlage gleicht einem Parcours, über Treppen, Wege und Türme geht es vorbei an Ausstellungsstücken, Bildern und Erinnerungen an Expeditionen in der ganzen Welt. Außerdem gibt es ein Felsentheater für 200 Personen, das für Veranstaltungen genutzt wird. Die Sanierung der Burg ist an sich schon ein Kunstwerk, Architekt Werner Tscholl hat die Ursprünglichkeit der Festung bewahrt und alle architektonischen Eingriffe unauffällig und reversibel gestaltet.

MMM Ripa

Im 1250 erbauten Schloss Bruneck im Pustertal befindet sich das “MMM Ripa”, das sich Bergvölkern aus Afrika, Asien, Europa und Südamerika widmet. Geschichte, Kultur und Religion der verschiedenen Bergvölker werden beleuchtet und auch die Einwirkungen des Tourismus auf die Bergkultur. Die Besucher können das Leben der Bergvölker anhand von Filmen, Wohnstätten und Begegnungen nachempfinden.

MMM Corones

Das im Bau befindlichen “MMM Corones” liegt auf dem 2275 m hohen Kronplatz oberhalb von Bruneck und wir voraussichtlich im Sommer 2014 eröffnet. In diesem Museum werden die großen Bergwände thematisiert sowie das Leben der Bergsteiger. Mit dem Bau des Museums wurde die bekannte Architektin Zaha Hadid betreut, die zu den innovativsten und dynamischsten Architektinnen der Welt gehört.

Siglinde Fischer
Siglinde Fischer
Die Toskana Expertin schlechthin

Siglinde Fischer liebt die Toskana und die Toskana liebt sie. Seit ihrem ersten Besuch im Jahr 1976 hat sie dieses Land zu ihrer zweiten Heimat gemacht und verbringt jedes Jahr mehrere Monate im eigenen Haus "Ghizzolo" bei Montaione, im Herzen der Region. Um den Ruhestand zu genießen - sollte man meinen. Doch das ist für Siglinde Fischer unvorstellbar: Nach wie vor berät und begeistert sie ihre Kunden mit Überzeugung und Hingabe für die Toskana. Ihre große Liebe.