maremma_feste_folklore
Feste in der Maremma
1. April 2016
toskana_florenz_panorama1
Florenz – Hauptstadt der Toskana
21. April 2016
poitou_charente_atlantik

Die französische Region Poitou-Charentes liegt im Westen des Landes am Atlantik und untergliedert sich in die 4 Départementes Vienne, Charente-Maritime, Charente und Deux-Sèvres. Die Region ist knapp 26.000 Quadratkilometer groß, Hauptstadt und größte Stadt ist Poitiers; weitere größere Städte sind Angoulême, Niort, La Rochelle, Saintes, Châtellerault und Rochefort. Mit namensgebend für die Region ist der Fluss Charente, der im Limousin entspringt und durch Poitou-Charentes zum Atlantik fließt; die Mündung liegt bei Rochefort, gegenüber der Insel Île d’Oléron. Letztere gehört wie auch die Insel Île de Ré und Île d’Aix ebenfalls zur Region Poitou-Charentes.

Die Region ist landwirtschaftlich geprägt, rund um die Stadt Cognac wird der Weißwein für den berühmten Weinbrand angebaut.

Poitiers

Die Hauptstadt der Region Poitou-Charentes und des Départements Vienne hat knapp 90.000 Einwohner. Es gibt eine Vielzahl an historischen Kulturdenkmälern und im Gegensatz dazu das “Futuroscope”, einen Freizeitpark, in dem Technologien der Zukunft vorgestellt werden. Zu den historischen Sehenswürdigkeiten zählen die Dolmen, die Überreste der Befestigungsanlage aus dem 12. und 13. Jahrhundert, das Baptisterium St. Jean, die Kirchen St. Hilaire-le-Grand und Sainte-Radegonde aus  dem 11. Jahrhundert, die Kathedrale St. Pierre sowie die schönen Fachwerkhäuser in der Altstadt. Außerdem sehenswert sind die ehemaligen Stadtpaläste der Bourgeoisie und das Rathaus.

La Rochelle

Im Zentrum der historischen Altstadt von La Rochelle liegt der “Vieux Port” (der alte Hafen), an dessen Einfahrt die beiden Türme “Tour St.-Nicolas” und “Tour de la Chaine” stehen – sie sind das Wahrzeichen von La Rochelle. In der malerischen Altstadt mit ihrem rechtwinkligen Grundriss gibt es viele Fachwerkhäuser, die überdachten Passagen und Arkaden laden zum Flanieren ein. Den Eingang zur Altstadt bildet der gotische Uhrenturm “Porte de la Grosse Horloge”, das bemerkenswerteste Gebäude im Stadtzentrum ist jedoch das mit einer Festungsmauer bewehrte Rathaus, ein Renaissancepalast aus dem 15. Jahrhundert. Außerdem sehenswert ist das Aquarium von La Rochelle mit seinen 65 Becken, das als eines der schönsten in Europa gilt.

Angoulême

Die Hauptstadt des Départements Charente liegt am Fluss Charente auf einer Anhöhe und gilt als “Stadt der Comics”. Jährlich findet ein internationales Comic-Festival statt und das Comic-Museum beherbergt über 10.000 Exemplare. Historische Sehenswürdigkeiten sind die imposante Kathedrale St. Pierre, eine spätromanische Kuppelkirche aus dem frühen 12. Jahrhundert, die Kapelle und der Schlafsaal des ehemaligen Cordeliers-Klosters, der Bischofspalast sowie die Kirche St. André.

Niort

Die Stadt Niort liegt am Fluss Sèvre Niortaise und bietet einige Sehenswürdigkeiten wie etwa den imposanten Donjon, die Kirchen Notre-Dame und Saint-André und das Rathaus. Folgt man dem Flusslauf der Sèvre Niortaise in Richtung Atlantik, kommt man zum Marais Poitevin, einem großen Sumpfgebiet. Es ist von unzähligen Kanälen durchzogen und wird auch “Venise verte” (grünes Venedig) genannt; die Kanäle wurden einst zur Entwässerung des Sumpfes angelegt und führen alle in den Fluss.

Saintes

Die Stadt Saintes wurde ungefähr im Jahr 20 v. Chr. von den Römern gegründet und liegt am Fluss Charente. Einige bedeutende Sehenswürdigkeiten stammen aus der Römerzeit, so etwa die Überreste des Amphitheaters und der Germanicus-Bogen. Sehenswert sind auch die Kirchen aus dem Mittelalter wie die Kathedrale Saint-Pierre und die Überreste der Pilgerkirche Saint-Eutrope, die als Teil des französischen Jakobswegs zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

Andrea Wohllaib
Andrea Wohllaib
Unsere Expertin für Italien, Griechenland und Kroatien, "Biturbo".

Andrea Wohllaibs auffälligstes Merkmal im Arbeitsalltag ist ihre Abwesenheit: Wenn sie nicht da ist, türmen sich überall Stapel an zu erledigender Arbeit. Andrea ist berüchtigt für ihre Effizienz, die - einem Turbolader beim Verbrennungsmotor ähnlich - ab einer bestimmten Drehzahl einsetzt und dann ordentlich für Druck sorgt.