languedoc_montpellier
Montpellier
1. November 2013
rovinj_split
Split
3. November 2013
rhodos_stadt

Die griechische Insel Rhodos ist die Hauptinsel der Inselgruppe Dodekanes im Südosten der Ägäis. Rhodos hat knapp 120.000 Einwohner, von denen ungefähr die Hälfte im Hauptort Rhodos-Stadt lebt. Die Insel liegt nahe der Grenze zwischen der Ägäis und dem Levantischen Meer, beides sind Teilmeere des Mittelmeeres. Rhodos ist etwa 38 km breit und 78 km lang, vor der Westküste befinden sich die Inseln Chalki, Alimia und einige weitere kleine Eilande, Schäferinseln genannt.

Die Nordwestküste von Rhodos ist nur knapp 18 Kilometer von der türkischen Küste entfernt, in die Hauptstadt Athen auf dem griechischen Festland sind es etwa 430 Kilometer. Rhodos ist recht gebirgig, der höchste Berg ist mit 1.215 m der Attaviros; die Küsten sind oft recht steil, nur im Süden und im Norden fallen die Küsten teilweise flacher ins Meer ab. Die Insel wird in 10 Städte und Gemeinden gegliedert, dies sind Rhodos, Kameiros, Kallithea, Petaloudes, Ialysos, Attavyros, Lindos, Archangelos, Afandou und Süd-Rhodos.

Die Insel gehört zu den sonnenreichsten Regionen in Europa, es gibt jährlich über 3000 Sonnenstunden und im Sommerhalbjahr fällt so gut wie kein Regen – die Wasserversorgung ist allerdings über das Gebirge gesichert. Im Juli und August steigen die Temperaturen am Tag zum Teil bis auf 40°C, die Wassertemperatur liegt bei etwa 25-27°C.

Der mit Abstand wichtigste Wirtschaftszweig auf Rhodos ist der Tourismus, weit dahinter folgt die Landwirtschaft, hauptsächlich werden Wein und Oliven angebaut. Erreichbar ist Rhodos mit dem Flugzeug oder mit dem Schiff vom türkischen Festland oder von griechischen Nachbarinseln aus, es gibt Fähren und schnellere Katamarane.

Sehenswürdigkeiten

Neben Kreta gehört Rhodos zu den wichtigsten Touristenzielen in ganz Griechenland. Der Tourismus auf Rhodos konzentriert sich momentan noch hauptsächlich auf den Norden der Insel und dort vorwiegend auf die Ostküste, da an der Westküste oft starker Wind und damit verbunden starker Wellengang herrscht. Touristisches Zentrum ist die Inselhauptstadt Rhodos im äußersten Nordosten: Die von dicken Mauern umgebene Altstadt von Rhodos-Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe, sehenswert ist vor allem der prächtige Großmeisterpalast mit seinen Mosaiken und einer Kopie der berühmten Laokoon-Gruppe.

Unmittelbar vor den Toren von Rhodos-Stadt lohnen das Kloster Filerimos in Trianda und die Ruinen von Ialysos einen Besuch. Auf der Westseite von Rhodos kann man die Grundrisse der antiken Stadt Kameiros besuchen. Im Nordwesten liegt, etwas im Inselinneren, das Tal der Schmetterlinge, in dem vor allem ein Falter namens “Russischer Bär” in großer Zahl vorkommt.

Eine der größten Sehenswürdigkeiten auf Rhodos ist das Städtchen Lindos mit seiner berühmten Akropolis, welche nach der Akropolis von Athen die meistbesuchte in Griechenland ist. Unzählige Esel stehen für den Transport der Besucher auf den Berg bereit. Das malerische Stadtbild von Lindos wird geprägt von engen Gässchen und weißen Häusern, die oft mit rosafarbenen Hibiskusblüten geschmückt sind. Sehenswert sind neben der Akropolis die vielen Kapitänshäuser sowie die Marienkirche, die mit zahlreichen Fresken verziert ist.

Ganz im Süden von Rhodos liegt die Halbinsel Prasonisi, welche über eine Sandbank mit der Hauptinsel verbunden ist – diese Sandbank wird allerdings auch manchmal überflutet. Prasonisi ist wegen der guten Windverhältnisse vor allem bei Windsurfern beliebt.

Das Inselinnere bietet sich an für Mountainbike-Touren und Wanderungen, so kann man hier auch weitgehend unbekannte Regionen erkunden. Die abwechslungsreiche Natur bietet zahlreiche schöne Aspekte, ausgeschilderte Wanderwege sind jedoch selten.

Wir freuen uns über Korrekturen, Ergänzungen, Anregungen oder Kommentare.

Anja Fischer
Anja Fischer
Kennt fast alle Zielgebiete wie ihre Westentasche und hat fast alle Ferienhäuser und Hotels persönlich inspiziert.

Anja Fischer liebt Genuss und das Ausleben schöner Momente, im Hier und Jetzt. Das geht einher mit einer zelebrierten Leidenschaft fürs Kochen. Das hat sie von ihrem Vater. Und sie kann es tatsächlich: ungezügelt genießen und dabei kein Gramm zunehmen. Das sind die Gene der Mutter. Oder ist es diese immerwährende Energie, welche die diplomierte Betriebswirtin in einer beneidenswerten Form hält? Ihre unstillbare Neugierde auf Menschen, Länder und authentische Erfahrungen? Anja ist ein Multi-Tasking-Individuum.