wein_champagner_gourmet
Champagner – König der Weine!
20. Juni 2012
elba_reisefuehrer_joerg_fischer
Elba – Reiseführer wider Willen
22. Juni 2012
kroatien_dalmatien_reisetipp

Dalmatien – Ein Küstenparadies am Mittelmeer

In der kroatischen Region Dalmatien erstrecken sich auf einem 330 Kilometer langen Küstenstreifen raue Gebirgsfelsen und sanfte Küsten. Einmalig sind und bleiben die 1184 Inseln, die zusammen mit dem Festlandsanteil eine Küstenlänge von über 2000 Kilometer ergeben. Hier hat sich eine einmalige Landschaft geformt, die mit der Zeit zu einem wahren Urlaubsparadies geworden ist. Wer traumhafte Meeresküsten sucht, kommt an Dalmatien einfach nicht vorbei. Es ist zwar kaum zu glauben, aber zahlreiche Italiener verbringen bereits seit Jahren ihren obligatorischen Badeurlaub im Nachbarland Kroatien, genauer an der Küste von Dalmatien. Man sollte dieses Küstenparadies mitsamt seinem vorgelagerten Inselarchipel einfach mal erkunden – die Eindrücke übersteigen bestimmt die Erwartungen!

Das Mittelmeer wie es einmal war” – damit wirbt die Region Dalmatien für den Tourismus und beschreibt treffend den Eindruck, der sich offenbart. Kaum befahrene Küstenstraßen mit atemberaubenden Ausblicken auf das glasklare und azurblaue Meer, romantische Buchten, lange weiße Kieselstrände sowie hübsche kleine Hafenstädte, in denen Segler von nah und fern festmachen – denn per Boot lässt sich dieses Paradies wunderbar von der Meerseite her erkunden. Die landschaftliche und kulturelle Schönheit dieses Landes beeindruckt – es gibt wahre Geschenke der Natur, die von den Bewohnern Dalmatiens gehütet werden wie ein wertvoller Schatz, etwa die verschiedenen Nationalparks, reich an Geschichte und Kultur, die wunderschönen Altstädte von ZadarSplit und Dubrovnik sowie, ganz besonders schön und vielseitig, die unzähligen Inseln mit ihren kleinen Dörfern und gemütlichen Hafenörtchen. Zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten von Dalmatien zählen etwa der Diokletianpalast in Split, die Altstadt von Dubrovnik, die Riva von Trogir, das goldene Horn in Bol, der Nationalpark Krka, die Kathedrale Sveti Jakov in Sibenik, die Altstadt von Zadar sowie die Stadt Korcula – der Geburtsort von Marco Polo.

Ein großartiges Erlebnis ist ein Ausflug mit dem Auto (vielleicht in einem gemieteten Cabrio?) entlang den Küstenstraßen, vorbei an uralten von Steinmauern umzingelten Dörfern, Olivenhainen, blühenden Salbeibüschen und Pinienwäldern in den grünen Hügeln – und immer wieder genießt man den einzigartigen Blick auf das glasklare, azurblaue Meer. Das wunderschöne Hinterland wird geprägt von Feuchtgebieten, fruchtbaren Ebenen, Canyons, reißenden Wasserfällen oder Seenlandschaften – und auch hier findet man immer wieder verträumte Dörfer. Schon längst dreht sich in Dalmatien nicht mehr alles nur ums Segeln, Surfen und Tauchen am Meer; auch im Landesinnern finden Aktivsportler oder Wanderer Angebote nach ihrem Geschmack: neben Reiten, Wandern und Mountainbiking stehen Kanusafari, Rafting und Canyoning für besonders Abenteuerlustige auf dem Programm.

Ein sehr empfehlenswertes Ziel ist auch der Nationalpark Kornati – er umfasst 147 Inselchen und so ist es nicht schwer, eine private Badebucht und die perfekte Ankerstelle bei einer Bootstour oder einem Segeltörn zu finden. Auf diesen Inseln gibt es kaum Hotels oder andere Gebäude und man genießt die Ursprünglichkeit und Ruhe. Zur Mittagspause bei Ausflügen empfiehlt sich ein Halt in einer der zahlreichen schönen Ortschaften und dort sucht man am besten eines der vielen kleinen Restaurants auf, das den Gast mit frischem Fisch und leichtem Weißwein verwöhnen wird. Immer nach dem Motto: die Seele baumeln lassen und entspannen. Und nach dem Essen vielleicht eine kleine Siesta im Liegestuhl am weißen Strand, das türkisfarbene Wasser vor sich, im Ohr den Gesang der Zikaden und das sanfte Rauschen des Meeres…

Anja Fischer
Anja Fischer
Kennt fast alle Zielgebiete wie ihre Westentasche und hat fast alle Ferienhäuser und Hotels persönlich inspiziert.

Anja Fischer liebt Genuss und das Ausleben schöner Momente, im Hier und Jetzt. Das geht einher mit einer zelebrierten Leidenschaft fürs Kochen. Das hat sie von ihrem Vater. Und sie kann es tatsächlich: ungezügelt genießen und dabei kein Gramm zunehmen. Das sind die Gene der Mutter. Oder ist es diese immerwährende Energie, welche die diplomierte Betriebswirtin in einer beneidenswerten Form hält? Ihre unstillbare Neugierde auf Menschen, Länder und authentische Erfahrungen? Anja ist ein Multi-Tasking-Individuum.