Urlaub in der Provence: 6 Orte, die einen Besuch wert sind

5 Tipps, für einen besonderen Urlaub an der Amalfiküste
26. Februar 2019
Wein-Tipp der Woche – Azienda Agricola Fabio Motta – Bolgheri Rosso Pievi
7. März 2019

Hört man von der Provence, erstrecken sich in Gedanken leuchtende Lavendelfelder. Dabei hat die französische Region im Südosten des Landes noch mehr zu bieten. Neben der atemberaubend schönen Landschaft, sind die bunten und lebendigen Städte einen – nein viele Besuche wert. Hier 6 Empfehlungen für Ihren nächsten Urlaub in der Provence.

  1. CAMARGUE

Obwohl das Gebiet im Süden der Provence auf den ersten Blick schlicht erscheint, glänzt das Camargue durch seine Vielfalt. Um diese in vollen Zügen genießen zu können lohnt es sich ein Fahrrad in Saintes-Maries-de-la-Mer anzumieten und über den Dammweg die Landschaft zu erkunden. Wer es noch abendteuerlicher mag kann den Drahtesel gegen ein richtiges Pferd tauschen, die von Einheimischen und Touristen gerne in dem flachen Gebiet ausgeritten werden. Ebenfalls eine Empfehlung: Das Camargue-Museum in Arles.

Foto: Caroline Hernandez

  1. VILLAGE DES BORIES

„Borie“ heißt im ursprünglichen Sprachgebrauch so viel wie „Bruchbude“, bezeichnet aber mittlerweile die provenzialische Bauart alter Häuser, die nur aus losen Steinen und ganz ohne Mörtel gebaut sind. Das Village des Boriesist ein Dorf, dass nur aus Häusern dieser Bauart besteht und deshalb zahlreiche Besucher anzieht.

  1. AVIGNON

Ähnlich alt wie die „Borie“, aber sehr viel lebendiger ist Avignon. Bekannt ist die Stadt vor allem für die Brücke, die sich einst über einen großen Teil des Flusses erstreckt hat, heute aber nur noch mit einem kleinen Teil in die Rhone ragt. Die Spuren der Stadtgeschichte sind auch an der beeindruckenden Stadtmauer zu erkennen und dem Papstpalast. Neben den historischen Sehenswürdigkeiten hat Avignon ein großes kulturelles Angebot, für das sich der Besuch lohnt.

Foto: Jean-Marc Rosier // www.rosier.pro

  1. MUSÉE DE LA LAVENDE

Ganz vorbei kommt man am Lavendel in der Provence ohnehin nicht. Daher lohnt es sich nicht nur den Anblick des duftenden Blütenmeers zu genießen, sondern auch mehr über die Pflanze, ihre spannenden Verwendungsmöglichkeiten und ihre Geschichte in der Provence zu erfahren. Das Lavendel Museum in Coustelle, einem Dorf am Fuße des Luberon, lädt seine Gäste dazu ein. In diesem Zuge ebenfalls spannend: Die Fabrikbesichtigungen von Kosmetik-Hersteller L’Occitane.

Foto: “Couleur Lavande: Coustellet” // CouleurLavande.com

  1. LUBERON

Wer nach dem Besuch im Lavendel Museum gern echte provenzialische Natur zu erleben, sollte dem nahegelegenen Luberon Nationalpark einen Besuch abstatten. Wer durch die sanften Hügelketten wandert, kann die Vielfalt an Pflanzen und Tierarten bewundern, die in dem Naturschutzgebiet ein Zuhause gefunden hat. Auch für Radtouren ist das Gebiet zu empfehlen.

  1. AIX EN PROVENCE

Die Universitätsstadt Aix bietet im Gegensatz der doch oft verschlafenen Städten der Provence ein florierendes Nachtleben. Jung und lebendig empfängt sie Gäste und macht mit seinen unzähligen Lokalen das Herz der Stadt zur Flaniermeile, auf der man gerne bis in die späten Nachtstunden unterwegs ist.

Foto: “Pub Brigand – Aix-en-Provence” (CC BY-SA 2.0) by lublud