pisa
Pisa
13. Juni 2016
toskana_wein_siena
Weine aus Siena & Montalcino
1. Juli 2016
napoli_capri_amalfi

An den ungewöhnlichen Dialekt der Neapolitaner muss man sich erst einmal gewöhnen, bevor man in Neapel, dem Herzen Süditaliens, auf Entdeckungstour geht. Besonders beeindruckend und sicherlich ein außergewöhnliches Erlebnis abseits der üblichen Sightseeing-Touren und -Orte ist ein Besuch von “Napoli Sotterranea“, einem Labyrinth aus Tunneln, Zisternen, Vorratskellern, Kanalisationsgalerien, Höhlen und den mehreren hundert Kilometer langen unterirdischen Gängen. Der Eingang zu dieser Unterwelt liegt ganz versteckt in einem Seitengässchen der Via Tribunali.

Zum Pflichtprogramm gehört in Neapel jedoch auf jeden Fall ein Rundgang durch das Altstadtviertel “Decumano Maggiore” mit seinem pulsierenden Leben in den engen Häuserschluchten. Anschließend kann man entlang der Via dei Tribunali stadtauswärts dem urbanen Chaos entfliehen und beispielsweise die nicht weit entfernt liegenden archäologischen Ausgrabungen von Pompeji und Herkulaneum besichtigen.

Amalfiküste & Amalfitana

Hier im südlichen Italien ist es bereits im Frühjahr sehr warm. So bietet sich nach schweißtreibenden Besichtigungstouren eine Fahrt auf der kurvenreichen Küstenstraße “Amalfitana” an. Entlang der Amalfiküste genießt man eine einzigartige Landschaft mit üppiger farbenprächtiger Vegetation, Klippen, Schluchten, romantischen Buchten und unvergleichlichen Ausblicken auf das türkisblaue Meer. Der Reisende passiert die kleinen, verträumten Bilderbuchorte Positano, Amalfi, Ravello, welche wie eingemeißelt in die Felsen der Steilküste wirken.

Eine Pause sollte man unbedingt in dem Städtchen Sorrento machen. Mit seiner fantastischen Lage auf schwarzen Steilklippen aus dunklem vulkanischen Gestein bietet Sorrento eine wunderschöne Aussicht über den Golf von Neapel. Am hübschen Fischerhafen Marina Grande kann man sich in einer gemütlichen Trattoria mit leckeren “Spaghetti alle Vongole” stärken. Nach der Weiterfahrt gibt es direkt einen Geheimtipp: zur Erholung bei schönem Wetter muss man einfach einen Zwischenstopp einlegen, um in Marina del Cantone ein Sonnenbad zu genießen. Die kleine Bucht erinnert noch heute an das Italien der 60er Jahre.

Hier bietet sich abends noch ein besonderes kulinarisches Vergnügen an: ein Abendessen im Restaurant “La Conca del Sogno“, an einer abgeschiedenen Traumbucht, die nur per Boot von Marina del Cantone aus erreichbar ist. Von dem Sonnenuntergang in der Bucht erzählt man noch lange.

Trauminsel Capri

Zum Programm einer Kampanien-Reise gehört selbstverständlich ein Besuch der Insel Capri. Mit einem Schnellboot gelangt man schnell zum malerischen Hafen der Insel Capri und von dort aus mit einer Seilbahn direkt in das hochgelegene Zentrum von Capri-Stadt. Die Insel selbst erkundet man am besten zu Fuß auf dem einsamen Wanderweg “Sentiero dei Fortini“, welcher direkt an der Steilküste entlangführt und unglaubliche Ausblicke bietet.

Eine Reise nach Neapel und an die Amalfiküste ist eine Reise an eine der schönsten Küsten der Welt mit märchenhafter Landschaft, kristallklarem türkisfarbenen Meer, romantischen Buchten und Spaziergängen in üppiger Vegetation hoch über dem Meer, begleitet vom Duft der Blüten und Zitronenbäume.

Siglinde Fischer
Siglinde Fischer
Die Toskana Expertin schlechthin

Siglinde Fischer liebt die Toskana und die Toskana liebt sie. Seit ihrem ersten Besuch im Jahr 1976 hat sie dieses Land zu ihrer zweiten Heimat gemacht und verbringt jedes Jahr mehrere Monate im eigenen Haus "Ghizzolo" bei Montaione, im Herzen der Region. Um den Ruhestand zu genießen - sollte man meinen. Doch das ist für Siglinde Fischer unvorstellbar: Nach wie vor berät und begeistert sie ihre Kunden mit Überzeugung und Hingabe für die Toskana. Ihre große Liebe.