rom_2
Rom
14. November 2013
emilia_romagna_ravenna
Ravenna
22. November 2013
verona_arena

Die Stadt Verona mit ihren knapp 265.000 Einwohnern liegt in der Region Venetien im Norden Italiens. Die Altstadt ist reich an historischen Bauwerken und gehört seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Am bekanntesten ist wohl die römische Arena von Verona, die wahrscheinlich um 50 n. Chr. erbaut wurde, etwa gleichzeitig wie das Kolosseum in Rom. Das Amphitheater ist 123 m breit, 152 m lang und misst im Umfang 435 m; in den 45 Sitzreihen im Inneren finden etwa 22.000 Menschen Platz. Die Fassade der Arena besteht aus zwei übereinander liegenden Reihen von Arkadenbögen, ursprünglich gab es noch eine Außenmauer aus rosa Marmor. Jedes Jahr finden im Sommer die berühmten Opernfestspiele in der Arena statt, die Besucher aus der ganzen Welt anziehen. Die Arena liegt auf der Piazza Bra, der im Jahre 1730 mit seinem schönen Pflaster versehen wurde.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Weitere Bauwerke aus der Römerzeit sind der Triumphbogen “Arco dei Gavi” aus dem 1. Jhd. n. Chr. Er wurde 1805 von den Franzosen zerstört, Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckte man die Trümmer wieder und baute den Bogen neu zusammen. Weitere Bauwerke aus der römischen Epoche sind die einstigen Stadttore Porta dei Leoni und Porta dei Borsari sowie die Ruinen eines römischen Theaters. Die dreigeschossige Porta dei Borsari wurde unter Kaiser Gallienus 265 n. Chr. erbaut und ist nach der Arena das besterhaltene Bauwerk der Römerzeit.

Aus dem Mittelalter stammt die Festungsanlage Castelvecchio mit der Brücke Ponte Scaligero, die Mitte des 14. Jahrhunderts vom Scaliger Cangrande II. della Scala erbaut wurde. Die dreibögige Brücke über die Etsch sollte den Fluchtweg der Scaliger zum anderen Ufer sichern und war bei ihrer Fertigstellung die größte Segmentbogenbrücke weltweit. Im Kastell ist heute in Museum untergebracht, das Werke von Veroneser Malern und mittelalterliche Skulpturen zeigt. Zwischen dem Castelvecchio und der Porta Borsari liegt der Corso Cavour, an dem einige sehenswerte Paläste wie der Palazzo Scannagatti liegen.

Die Piazza delle Erbe, im Mittelalter Versammlungsort und Marktplatz, wird gesäumt von historischen Gebäuden aus verschiedenen Epochen. Am nördlichen Ende des Platzes steht der imposante Palazzo Maffei aus dem Jahr 1668, daneben der Torre del Gardello, ein mittelalterlicher Uhrturm aus dem 14. Jahrhundert; vor dem Palazzo steht eine Skulptur des geflügelten Markuslöwen auf einer Marmorsäule. Im Osten wird die Piazza delle Erbe von mittelalterlichen Bürgerhausen gesäumt, deren Fassaden reich mit Fresken verziert sind. In der Mitte des Platzes thront über einem Brunnen das Symbol Veronas, die “Madonna Verona” aus dem 14. Jahrhundert. Direkt neben der Piazza delle Erbe liegt die Piazza dei Signori, die von den gotischen Privatpalästen der Scaliger gesäumt wird.

An Sakralbauten in Verona sind vor allem die Basilika San Zeno Maggiore, der Dom Santa Maria Matricolare, die Kirche San Lorenzo, die Kirche Santa Maria Antica mit dem Privatfriedhof der Scaliger sowie die Kirche Sant’Anastasia mit dem berühmten Fresko “Aufbruch des Hl. Georg zum Kampf mit dem Drachen” von Antonio Pisanello zu nennen.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Haus der Julia mit dem Balkon, auf dem einst die Julia aus William Shakespeares “Romeo und Julia” gestanden haben soll. Die Romanfiguren sind Fiktion, der Palazzo gehörte einst einer Familie dal Capello und wurde aufgrund der Namensähnlichkeit mit den Capulets ausgewählt, und doch pilgern jährlich Tausende Touristen hierher. Im Innenhof steht eine Statue der Julia, sie zu berühren soll Verliebten Glück bringen.

Restaurant-Tipps

Ristorante Accademia, Via Scala 10
Antico Caffe Dante, Piazza dei Signori 2
Ristorante Antica Torretta, Piazza Broilo 1
Ristorante Greppia, Vicolo Samaritana 3
Antica Trattoria da l’Amelia, Lungadige Rubele 32
Brasserie Le Cantine de l’ Arena, Piazzetta Scalette Rubiani 1
Ristorante Beluga, Stradone Porta Palio 27/a
Ristorante Arche, Via Arche Scaligere 36
Ristorante Castelvecchio, Corso Castelvecchio 21/a

Märkte

Wochenmarkt: Mercato dell Stadio, findet auf der Piazzale Olimpia jeden Samstag statt

Flohmarkt und Antiquitäten: Mercato dell’Antiquariato, jeden dritten Samstag auf der Piazza San Zeno

Einkaufen

– Alexandra: exquisite Designermode, in der kleinen Gasse Vicolo Mazzini gelegen, sehr gute Beratung
– Bruno Bruschi: Schuhe und Accessoires, elegantes Traditionsgeschäft in der Via Mazzini
– L’Enoteca dell’Instituto Enologico Italiano: berühmtes Weingeschäft in einem alten Palazzo aus dem 17. Jahrhundert, erstklassiges Sortiment, zu finden in der Via Sottoriva
– Antica Salumeria Alberini: ein Delikatessenladen erster Güte, hier gibt es alles, was das Herz begehrt, ein kleines Schlaraffenland

Wir freuen uns über Korrekturen, Ergänzungen, Anregungen oder Kommentare.

Jörg Fischer
Jörg Fischer
Leitung Produktmanagement, "Let it Roll".

Jörg kennt fast alle Zielgebiete wie seine Westentasche und hat fast alle Ferienhäuser und Hotels persönlich inspiziert.

Manche Dinge ändern sich, andere nicht. Für Jörg galt schon immer: Vorliebe für gutes Essen und sehr gute Weine, für komfortables Reisen sowie eine echte Abneigung gegen sportliche Betätigung. Dinge die sich ändern: So manches Hobby - erst unlängst musste die geliebte "Ducati Sportclassic" einer kleinen Sammlung an amerikanischen Gibson- und Fender-Gitarren weichen.