toskana_spezialitaet_kaese_formaggio
Einkaufstipp für Käse in der Toskana
23. Juli 2012
apulien_monopoli_restaurant_tipps
Restaurant-Tipps in Monopoli
25. Juli 2012
wein_freunde_weinschmecker

Gewiss teilen nicht wenige unter uns die Meinung, dass diejenigen, welche einen kultivierten Hang zu  Wein und kulinarischen Genüssen pflegen, eher zu den angenehmeren Zeitgenossen zählen. So ist es auch nicht unüblich, dass sich unter solchen, zumal sie zusammen treffen, schnell Freundschaften entwickeln, mitunter sogar Verbrüderungen.

Die Geschichte

1996 lebte Jörg Fischer bereits seit mehreren Jahren  in der Toskana und betrieb, gemeinsam mit einem guten Freund, Fabrizio Mazzoni, das Ristorante“ Carpe Diem“ in Montaione, einem hübschen Örtchen in der Provinz von Florenz. Man gab sich Mühe und bald stellten sich die Test-Verkoster der üblichen Restaurantführer ein, darunter auch der Leiter des lokalen Slowfood Conviviums, Vito Lacerenza. Dieser wiederum war ein ausgewiesener Weinfachmann, Sommelier und Mitarbeiter der wichtigsten Publikation über italienische Weine, der Führer „Vini d’Italia“, herausgegeben von der italienischen Gourmet-Zeitschrift „Gambero Rosso“.

Sogleich erkannte man sich als Brüder im Geiste, Vito veranstaltete im „Carpe Diem“ Weinseminare, Verkostungen und einen Ausbildungslehrgang für Sommeliers. Zwei bis drei Mal pro Woche fand man sich zu Weinproben im privatem Rahmen ein, besuchte gemeinsam  Produzenten – kurzum: zwischen Vito, Fabrizio und Jörg entstand eine tiefe, persönliche Freundschaft und die Sitte des regelmäßigen, gemeinsamen Verzehrs von gutem Essen und noch besseren Weinen wurde über die ganze Zeit beibehalten.

Heute

Vito Lacerenza zeichnet, neben seiner Tätigkeit als Zahnarzt, hauptverantwortlich für den Slowfood Weinführer „Slow Wine“ und ist in ganz Italien als Experte, insbesondere für toskanische Weine (…aber nicht nur…) bekannt.

Fabrizio Mazzoni betreibt nach wie vor das vielfach ausgezeichnete Ristorante „Carpe Diem“ in Montaione. Die Weinkarte weist gut 600 verschiedene Etiketten aus, etwa 250 Destillate sorgen für einen runden Abschluss.

Jörg Fischer lebt seit 2006 wieder in Deutschland und versucht, der Weinrunde seiner Freunde so oft wie möglich beizuwohnen. Jörg ist bei Slowfood Ulm in der Convivienleitung aktiv und betreibt nebenberuflich eine „Weinschule“.

Rent a Wine Journalist!

Vito Lacerenza führt – auf Anfrage – Weinenthusiasten auf die besten Weingüter der Toskana. Ein echtes Erlebnis! Denn, wenn Vito kommt, wird der rote Teppich ausgerollt. Der Winzer, auch sei er noch so berühmt, macht die Führung durch Weinberge und Kellerei persönlich, verkostet werden die besten und seltensten Jahrgänge. Das ist nicht vergleichbar mit dem üblichen Weintourismus. Es ist schlichtweg – einzigartig. Das kann ein einzelner Tag während Ihres Toskana Urlaubes sein, aber auch eine vier oder fünftägige Weinreise. Interessiert? Sprechen Sie mit Jörg Fischer, er kann Ihnen ein Angebot machen.

Die Weinschule

Jörg Fischer ist diplomierter Sommelier und veranstaltet Weinseminare und Fortbildungen zum Thema Wein. Auch begleitet er private Veranstaltungen und schult Fachkräfte in der Gastronomie. Anfragen und Informationen unter www.weinschule-weinseminare.de

Jörg Fischer
Jörg Fischer
Leitung Produktmanagement, "Let it Roll".

Jörg kennt fast alle Zielgebiete wie seine Westentasche und hat fast alle Ferienhäuser und Hotels persönlich inspiziert.

Manche Dinge ändern sich, andere nicht. Für Jörg galt schon immer: Vorliebe für gutes Essen und sehr gute Weine, für komfortables Reisen sowie eine echte Abneigung gegen sportliche Betätigung. Dinge die sich ändern: So manches Hobby - erst unlängst musste die geliebte "Ducati Sportclassic" einer kleinen Sammlung an amerikanischen Gibson- und Fender-Gitarren weichen.