trueffel_tartufo
Trüffel
22. September 2015
Die Île d’Oléron
12. Oktober 2015
weinlese_toskana

Schon zu Zeiten der Etrusker bauten die Bewohner der Toskana ein florierendes Weingewerbe auf. Als jedoch danach die Römer oder Eroberer aus dem Norden das Land beherrschten, lag diese Tradition brach und wurde erst im späten Mittelalter von Mönchen wiederbelebt. Im Zeitalter der Renaissance wurden die Weine aus der Toskana in viele Länder Europas exportiert. Ab dem 19. Jahrhundert nahm dann die Toskana eine weltweite Führungsrolle im Weinanbau ein, die zunehmend zum Massengeschäft wurde, was zu Lasten der Qualität ging. Seit den 1970er Jahren wird wieder mehr Wert auf Qualität statt auf Quantität gelegt.

Qualitätsstufen für italienische Weine

Die Weine in Italien werden in vier Kategorien eingeteilt: die niedrigste Qualitätsstufe ist der “Vino da Tavola”, ein Tafelwein ohne bestimmte Herkunft. Eine Stufe besser ist der “Vino da Tavola con Indicazione Geografica”, ein Tafelwein aus einem bestimmten Gebiet mit Ortsbezeichnung, Jahrgangsangabe, Weinart und Farbe oder Rebsorte. Die nächst höhere Qualität ist dann der “Vino Tipico con Indicazione Geografica” (IGT), ein typischer Wein von amtlich zugelassenen Rebsorten aus bestimmten Gebieten mit Ortsbezeichnung, Jahrgangsangabe, Rebsorte und Farbe. Die höchste Qualitätsstufe stellen die “DOC” und “DOCG” Weine dar, die von vorgeschriebenen Rebsorten aus amtlich anerkannten Weinbergen innerhalb bestimmter Gebiete stammen.

Weinlese in der Toskana

Ab Oktober beginnt die Weinlese in der Toskana, überall herrscht emsiges Treiben. Wer sich besonders für Wein interessiert hat auf einigen Weingütern auch die Möglichkeit, bei der Ernte mitzuhelfen. Die wichtigsten Rebsorten in der Toskana sind Sangiovese, Cabernet Sauvignon, Trebbiano Toscano und Vernaccia di San Gimignano. Die berühmtesten toskanischen Weine sind wohl der Chianti, der Brunello di Montalcino oder der Vino Nobile di Montepulciano. Im September und Oktober finden vielerorts Weinfeste in den Städten und Dörfern statt, zu denen neben einem guten Tropfen meist auch kulinarische Genüsse gehören. Gerade im Herbst gibt es viele Delikatessen wie frische Pilze, Trüffel, Kastanien oder Wildgerichte.

Toskanaurlaub im Herbst

Doch nicht nur für Weinfreunde ist der Herbst eine herrliche Reisezeit, um die Schönheit der Toskana kennen zu lernen. Die Temperaturen sind wieder angenehmer als im Hochsommer, die Landschaft leuchtet in satten Farben. So kann man sich der Kultur beim Sightseeing oder auch der Natur beim Wandern, Reiten oder Mountainbiken widmen. Auch das Baden im Meer ist noch möglich, bis Mitte Oktober liegen die Wassertemperaturen in der Regel über 20°C. Wer im Herbst seinen Urlaub in der Toskana verbringt, kann Genuss, Kultur und Natur aufs Vortrefflichste verbinden.

Jörg Fischer
Jörg Fischer
Leitung Produktmanagement, "Let it Roll".

Jörg kennt fast alle Zielgebiete wie seine Westentasche und hat fast alle Ferienhäuser und Hotels persönlich inspiziert.

Manche Dinge ändern sich, andere nicht. Für Jörg galt schon immer: Vorliebe für gutes Essen und sehr gute Weine, für komfortables Reisen sowie eine echte Abneigung gegen sportliche Betätigung. Dinge die sich ändern: So manches Hobby - erst unlängst musste die geliebte "Ducati Sportclassic" einer kleinen Sammlung an amerikanischen Gibson- und Fender-Gitarren weichen.