BERATUNG & KONTAKT

+49 7355 93360

fixedicon
fixedicon
fixedicon

Jetzt anrufen

+49 7355 93360

fixedicon

Zum

Kontaktformular

Startseite
schließen

Bester Preis & Premium Service

Kundenbewertung

7124 Kunden bewerten uns mit der Note 4,8/5 (Stand November 2016)

Wie beurteilen Sie die Beratung und Kompetenz unserer Mitarbeiter

4,9/5

Abwicklung des Reservierungsvorganges

4,8/5

Freundlichkeit unserer Mitarbeiter

4,8/5

Beschreibung des Domizils oder der Reise im Katalog/Webseite

4,7/5

Qualität und Umfang der Reiseunterlagen

4,6/5


Bester Preis

Falls Sie eines unserer Angebote zu einem günstigeren Preis entdeckt haben, werden wir uns bemühen, mindestens die gleichen Konditionen anzubieten.


Bitte schicken Sie eine E-Mail an info@siglinde-fischer.de mit folgendem Inhalt:

  • Ihr Name und Ihre Telefonnummer
  • Die Internetadresse mit dem günstigeren Angebot und einen Screenshot des Angebotes (Screenshot: Kopie des Bildschirms, auszulösen über Alt + Druck, einfügen in ein Word-Dokument über Strg + V)

 


Kompetenz individuelle Beratung und Service

  • Wir bereisen regelmäßig und ausführlich unsere Zielgebiete, denn nur durch intensive Erfahrung lernt man Land, Leute und deren Gebräuche kennen
  • Dazu gehört auch, dass wir jedes Hotel, jede Villa oder Ferienresidenz persönlich inspizieren. Genau deshalb sind Sie bei uns in der Beratung gut aufgehoben. Guter Service macht eben den Unterschied!

 


Rechtssicherheit und Notfall-Hilfe!

Sollte es während Ihres Urlaubs zu unerwarteten Schwierigkeiten kommen, genießen Sie bei einer Buchung über uns folgende Vorteile:

  • Sie haben einen deutschen Ansprechpartner
  • Sie können fast rund um die Uhr auf unsere Assistenz per Telefon-Notruf-Hotline zurückgreifen und Sie werden von der Geschäftsführungsebene persönlich betreut!
  • Alle Rechtsansprüche können an den Reisemittler Siglinde Fischer GmbH & Co.KG in Deutschland gestellt werden, der stellvertretend für seine Leistungsträger über eine vollumfängliche Haftpflichtversicherung verfügt
  • Sicherung Ihrer Zahlungen (Anzahlung und Restzahlungen) über einen Sicherungsschein (bei Insolvenz eines Leistungsträgers sind alle Zahlungen versichert)
 
 
 

Weine aus Siena & Montalcino

01.07.2016

Die stolzen Bürger der bekannten Stadt Siena sind sich einig: Nicht nur das seit dem Mittelalter ohne Unterbrechung durchgeführte Pferderennen "Il Palio" und die einzigartige Piazza del Campo, der zentrale Platz der Stadt mit seine muschelartigen Form, nein, auch die besten Weine der Welt kommen aus dem Umland dieser ehemals so mächtigen Stadt.

Das ist zumindest die Meinung der Seneser, die gewiss diskussionswürdig und völlig unbescheiden ist, jedoch nicht jeder Grundlage entbehrt. Man könnte die zentraltoskanische Stadt jedoch unbedenklich als "Hauptstadt des italienischen Weines" bezeichnen. Die Vielfalt und Qualität an Weinen, die hier entstehen, ist in der Tat beeindruckend: Große Teile des Chianti Classico-Gebietes liegen in der Provinz von Siena, ganz zu schweigen von den weltberühmten Denominationen Nobile di Montepulciano und Brunello di Montalcino. Ein unbedingtes Muss für Weinfreunde ist ein Besuch der "Enoteca Italiana" im Keller der alten Medici-Festung.

Chianti Colli Senesi DOCG


Eine eher unbekannte Denomiation, gleichzeitig jedoch der größte Chianti-Bereich, er umfasst 23 Gemeindegebiete. Steht jedoch im Schatten der berühmten Appellationen Chianti Classico, Nobile di Montepulciano und Brunello di Montalcino.

Vernaccia di San Gimignano DOCG


Bestimmt der bekannteste Weißwein der Toskana, jedoch sind sich Weinexperten uneins, ob es am Potenzial der Traubensorte und der Qualität der Weine liegt oder ob nicht der Glanz und Lage des mittelalterlichen Städtchens mit den vielen Geschlechtertürmen deutlichen Anteil am positiven Image des Weines hat. In der Tat haben die früher eher robusten, einfachen Weine in den letzten Jahren deutlich an Struktur und Eleganz gewonnen. Manches Etikett hat es sogar zu nationalem und internationalem Ansehen gebracht, allen voran der "Terre di Tufi" von Teruzzi & Puthod, heute einer der bekanntesten Weißweine Italiens.

Die Vernaccia di San Gimgnano (die übrigens mit der sardischen Vernaccia di Oristano nichts zu tun hat) wurde bereits im Jahr 1286 urkundlich erwähnt und war damals schon die meist kultivierte Traubensorte in der Umgebung. Heute bemühen sich einige ambitionierte Winzer darum, der Vernaccia einen eigenständigen Charakter zu verleihen.

Brunello di Montalcino DOCG


Zunächst wirkt das festungsartig angelegte Städtchen im Süden der Toskana etwas abweisend, fehlt hier doch der unmittelbare Charme, wie er etwa San Gimignano und Montepulciano eigen ist. Doch entstehen hier die wohl bemerkenswertesten Weine der Toskana: Der Brunello di Montalcino.

Brunello heißt die Sangiovese-Sorte, die hier angebaut wird (auch Sangioveto Grosso oder Sangiovese Grosso genannt) - diese gegenüber anderen Sangiovese-Klonen dunklere Variante wurde um das Jahr 1842 bemerkt. Schließlich war es Ferruccio Biondi Santi, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die ersten Brunello di Montalcino kelterte und so benannte. Legendär sind die Jahrgänge 1888 und 1891 aus dem Weinberg "Il Greppo", die anscheinend noch heute ein großartiges Weingenuss-Erlebnis sind. Dennoch fristete der Brunello di Montalcino bis in die 1960er Jahre hinein ein Schattendasein und war nur wenigen Experten bekannt.

Nachdem sich sowohl Produktion wie auch das Qualitätsniveau deutlich steigerten, trat der Brunello di Montalcino in den 1980er Jahren einen weltweiten Siegeszug an, der bis heute andauert und sich auch im Preisniveau niedergeschlagen hat.

Was macht den Mythos dieses Weines aus? Sicherlich nicht nur dessen mächtige Struktur und Langlebigkeit, echte Brunello-Liebhaber schwören auf das einzigartige Bukett, das der Wein gerade im Alter entwickelt. Es ist wohl auch die besondere Lage des Gemeindegebietes von Montalcino näher zum Meer hin, die ein wärmeres und trockeneres Klima ermöglichen, als es beispielsweise im Chianti Classico-Gebiet der Fall ist. Das ermöglicht eine frühere Reife und gleichmäßigere Jahrgänge - Brunello di Montalcino haben meist mehr Körper, Struktur und Farbe als andere Sangiovese-Weine.

Dabei sind die natürlichen Voraussetzungen nicht einheitlich. Die berühmten Lagen von Orcia beispielsweise liegen, geschützt von den Hügeln der Maremma, weiter entfernt von der Küste, kühle Brisen mildern hier die Hitze des Sommers. Ebenfalls profitiert die historische Lagen "Il Greppo" von Biondi Santi von ihrer Höhenlage auf ca. 500 m von eher kühlerem Klima, d.h. die Trauben reifen langsamer, die Weine haben einen eleganten und komplexen Charakter. In tieferen Lagen entwickeln sich eher vollreife und wuchtigere Weine.

Das Diszipinar sieht eine reinsortige Verwendung des Brunello vor und eine vierjährige Reife in Fass und Flasche, die Riserva muss sogar noch ein Jahr länger ruhen. Auch die Produzenten von Brunello di Montalcino arbeiten vorwiegend mit Barriques.

Rosso di Montalcino DOC


Das Lesegut stammt meist aus Brunello-Lagen, ist sozusagen die zweite Wahl und je nachdem wie gut der Jahrgang ausfällt, werden mehr oder weniger Trauben für die Herstellung beider Weine verwendet. In sehr guten Jahren fällt der Ertrag wohl eher zu Gunsten des Brunello aus, in mittelmäßigen Jahrgängen wird dann mehr Wein als Rosso di Montalcino abgefüllt. Im Falle einer sehr schlechten Ernte kann es sogar sein, dass auf die Produktion von Brunello komplett verzichtet wird und das gesamte Lesegut als Rosso gekeltert wird. Das sind dann oft besonders gute Exemplare ihrer Art.

Moscadello di Montalcino DOC


Ein sehr beliebter Süßwein im Mittelalter, der aufgrund der Anfälligkeit der Traubensorte (eine Variante des Moscato) fast verschwunden war. Unlängst wurde diese Tradition wiederbelebt, heute gibt es wieder Winzer, die kleine Mengen dieses Weines aus rosinierten Trauben herstellen.

Kommentare (0)
vorige Einträge

Siglinde Fischer – Charming Places

Ferienhäuser und Hotels mit Charme

...mehr als Urlaub!

Sortierung

Folgen Sie uns auf Facebook Google plus Youtube