Urlaub in einer Finca mit Pool auf Mallorca 

Es ist interessant, wie sehr der Begriff "Finca" in den letzten Jahren im allgemeinen Sprachgebrauch Fuß gefaßt hat und wie en vogue diese Bezeichnung geworden ist. Dabei stand  früher der Begriff "Finca" für ein einfaches Landgut oder Bauernhaus mit landwirtschaftlichem Grund auf dem spanischen Festland oder auf Mallorca. Den Begriff "Finca" gibt es ausschließlich für  Bauernhäuser in Spanien, Mallorca und Südamerika. Typisch war der bäuerlich-rustikale Charakter und dass es neben dem Wohnhaus fast immer auch Stallungen für die Tiere gab.

Finca von annodazumal - neu definiert

Finca - im heutigen Sinne hat nichts mehr mit Landwirtschaft zu tun. Die meisten Fincas (Bauerngehöfte) auf Mallorca haben die Bauern verkauft oder vermieten sie selbst an Touristen aus aller Welt. Der vormalige, zur Finca gehörende landwirtschaftliche Grund, wird von den neuen Betreibern für ein schickes Schwimmbad und einen ansprechend angelegten Park genutzt.  Viele Fincas waren aber auch  ganz einfache Häuser aus Stein gebaut, inmitten der Felder, damit die Landarbeiter dort übernachten konnten. Mit beginnendem Tourismus begann man diese Häuser umzugestalten, um sie an Touristen vermieten zu können. Während in den Anfängen des Tourismus die Fincas eher einfach ausgestattet waren, sind es heute richtig schicke und teilweise sehr luxuriöse Häuser. Gleich geblieben ist, dass es eigentlich fast immer Steinhäuser sind, heute größtenteils auch neu gebaut, im Stile alter Fincas. Viele der heutigen Fincas auf Mallorca sind mit allem erdenklichen Komfort ausgestattet und verfügen meist über mehrere Schlafräume, mindestens zwei Bäder und einer großen Terrasse. Ein Pool, meist umgeben von einem gepflegten mediterranen Garten gehört ebenfalls fast immer zu einer Finca von heute. Die meisten Fincas, die nahe dem Meer sind oder Meerblick haben, sind heute neu gebaut und den ehemaligen Bauernhäusern lediglich nachempfunden. Sie sind rasch ausgebucht, weil diese Häuser mallorquinisches Flair ausstrahlen und sehr wohnlich sind.  Der Großteil der ursprünglichen Fincas liegt im Landesinnern,  gerade diese sind  besonders begehrt, weil man sich dort in wunderschöner Landschaft bestens erholen kann, Pool ist  vor der Terrasse und das Meer fast immer schnell erreichbar. Weshalb die Finca als Urlaubsdomizil immer beliebter wird, liegt am größeren Platzangebot und der Möglichkeit, dass man selbst einmal etwas Kochen kann, wann immer man Lust hat, und sich nicht an Hotel-Essenszeiten halten muss. Eine Finca ist optimal für Familien mit Kindern oder für Freunde, die sich gut verstehen und gerne miteinander ihren Urlaub verbringen. 

Finca-Hotels  - klein aber fein 

Größere Fincas wurden und werden, so man sie noch findet, auch in charmante kleine Hotelanlagen umgebaut. Aus den ehemaligen Stallungen werden meist  hübsche Suiten, und die bestehende Substanz des alten Bauernhauses wird mit Neubauten ergänzt. Auch hier gilt, dass viele Finca-Hotel heute neu gebaut sind und man lediglich den typischen, traditionellen Finca-Stil beibehält, weil der dem Hotel eine bezaubernde Aussstrahlung verleiht. Viele Fincas sind heute Luxushotels, außen mit einen rustikalen, typisch mallorquischen Hauch, drinnen mit hochwertigen Design-Möbeln und jeglichem Luxus ausgestattet. Viele Gäste schätzen an den  Finca-Hotels, dass es immer kleinere überschaubarere Anlagen sind, mit oftmals einen fast familiären Charakter. Wer im Urlaub einfach gar nichts machen will, sondern sich nur verwöhnen lassen, für den ist ein Finca-Hotel sicherlich empfehlenswerter als eine Finca. 

 

Mehr erfahren

Optionale Reisedaten und Reisedauer bei allen Hotels möglich